Hallo☺ Ich hoffe das vielleicht jemand helfen kann (Schülerpraktikum im Rettungsdienst)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kommt darauf an ob du  Minderjährig oder schon 18 bist.

Wenn du unter 18 bist, hast du keine Chance , weil das Jugendschutzgesetz (§ 7 Jugendgefährdende Veranstaltungen und Betriebe) es verbietet. Wenn du unter 18 bist, würde ich dir empfehlen, dir Alternativen zu suchen. z.B. ein Krankentransport Unternehmen (könnte aber auch schwer sein einen zu finden der dich nimmt), oder ein Krankenhaus (vielleicht kannst du ja in die Notaufnahme) oder wenn du Glück hast und es so etwas bei dir gibt frage einfach in einer Landesrettungsschule ( da werden die Notfallsanis ausgebildet,heißt nicht immer so ;) ).

Wenn du 18 oder älter bist, könnte es vielleicht sein, dass du ein Praktikum machen in der Rettungswache machen darfst. Das ist von Wache zu Wache unterschiedlich. In manchen Rettungsdiensten nehmen sie auch nur Praktikanten, die das Praktikum im Rahmen einer Sanitäter-, Rettungshelfer-,... Ausbildung machen müssen. Am besten ist du rufst an und fragst selber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnywobgirl
16.01.2016, 14:40

Besser kann man es nicht zusammenfassen. Wenn dich das ganze interessiert und du noch keine 18 bist, gibt es auch die Möglichkeit dich mal bei den Sanitätsdiensten umzuschauen. Hier sind Praktika auch als unter 18 jähriger möglich (heißt ehrenamtliche Mitarbeit ohne große Verantwortung bis zum, 18. Lebensjahr.) Hier kann man schon einiges lernen und häufig begegnet man dem ein oder anderem RDler der einem einiges Erzählen kann.

0
Kommentar von sasajjjjjjjjj
16.01.2016, 14:50

Bin schon in der Feuerwehr weil mir die ganzen Sanitätsdienste zu weit weg waren ^^ Aber es ist mein unangefochtender Berufswunsch im RD zu arbeiten (:

0
Kommentar von chockinghazard
29.01.2016, 16:52

Stimmt nicht ganz... Wir hatten viele Jahre schon 17 jährige Praktikanten dabei. Das Jugendschutzgesetzt hat hiermit rein garnichts zu tun. Nur haben sich in unserem Kreisverband nun viele Hauptamtliche dafür stark gemacht, dass wir frühestens mit 18 Jahren mitfahren lassen. Hintergrund? Mit der Volljährigkeit muss man den Eltern gegenüber nicht mehr Rede und Antwort stehen, wenn der Sohnemann nach einem traumatischen Ereignis in der Küche steht und schwarze Kreuze mit Edding an den Hängeschrank malt...

0
Kommentar von sasajjjjjjjjj
29.01.2016, 18:26

Das angeführte Beispiel ist genau das, was das JuSchG (§7) verhindern will. Minderjährige können manche Sachen, die sie sehen noch nicht verarbeiten.Egal ob sie 14 oder 17 Jahre alt sind. Mir ist bewusst, dass man im RD nicht nur mit schwerverletzten Patienten zu tun hat, die in völlig zertrümmert Autowracks eingeklemmt sind. Jedoch kann dies nicht ausgeschlossen werden, da man die Einsätze nicht planen kann. Desweiteren gibt es noch mehr Gründe die gegen Minderjährige Praktikanten sprechen. Z.B. das erhöhte Infektionsrisiko oder die erhöhte Unfallgefahr während Blaulichtfahrten. Ich gehe Jetzt mal einfach davon aus, dass du im RD tätig bist. Würdest du wirklich gerne einen Schühlerpraktikanten bei dir haben wollen, wenn du zu einem VU auf die Autobahn gerufen wirst,und dich nicht nur um den Patienten kümmern musst, sondern auch auf den Praktikanten aufpassen musst, bzw. meinst du es fördert die geistige Entwicklung eines Hauptschülers, wenn er völlig aufgelöste Angehörige sieht, die den Tod eines Familienmitgliedes nicht wahr haben wollen. Frag doch ruhig die Kollegen, die gegen die Praktikanten sind. Vielleicht nennen sie ja ähnliche Gründe. Und kleiner Tipp: lese dir einfach mal den §7 durch, falls du es noch nicht getan hast.

0

Was möchtest Du wissen?