Hallo, Ich hätte gerne wissen, ob die Währungsreserven in Dollar globale Auswirkung auf Inflation haben, oder hängt Inflation nur von inländischer Währung ab?

2 Antworten

Der Ausenwert einer Währung entsteht durch die Wirtschaftsleistung eines Landes. Wurden beispielsweise von Deutschland viele Güter produziert und verkauft, entstand eine hohe Nachfrage nach DM, also stieg der Wert der DM. Wenn jetzt die Bundesrepublick seine Geldmenge ausweitet, was passiert dann mit dem Ausenwert der DM. Er sinkt natürlich, weil die DM-Nachfrage mit der Notenpresse befriedigt wird. Die deutsche Bundesbank hatte die Aufgabe auf die Geldwertstabilität zu achten. Leider ist das heute mit dem Inflations-Rubel Namens Euro nicht mehr so. Karl Schiller bezeichnete die harte DM als Sozialdividende. Heute scheint es sozial zu sein wenn nur noch die Super-Reichen immer reicher werden.

Auf den Dollar bezogen. Die USA währen pleite hätten sie nicht den Dollar als Leit- und Reservewährung. Die USA kontrollieren den Welthandel, über Dollarkredite.  Vor allem Ölgeschäfte müssen in Dollar abgewickelt werden, also müssen sämtliche Länder sich Dollar in den USA beschaffen um Öl, Gas und Rohstoffe kaufen zu können. Um Dollarkredite zu bekommen müssen die Länder sich von US-Raitin-Agenturen bewerten lassen. Die USA kaufen schon seit Jahrzehnten mehr auf dem Weltmarkt ein, als sie selbst produzieren. Sie haben also ein Handelsbilanzdefizit, das sie durch die Notenpresse ausgleichen. Die Währungsreserven die sämtliche Länder halten, werden also durch die Geldmengenausweitung der USA immer weniger wert. Früher stand auf der Dollar-Note in Gold einzulösen. Als Frankreich 1969 diese Verpflichtung der USA einforderte, konnte diese Schmarotzer-Nation dieser Verpflichtung nicht nachkommen und hob den Gold-Standart einfach auf. Seither ist der Dollar nichts anderes als grün bedrucktes Scheißhaus-Papier, mit dem diese Nation die Welt plündert.

 

Nein, nicht direkt. Die Tatsache, dass viele Länder Währungsreserven in USD halten, verändert erst mal nichts an deren Inflation oder an der Inflation der USA.

Erst wenn durch diese Währungsreserven oder ihre Veränderung eine Änderung der Wechselkurse eintritt, kommt es evtl. zu einer Veränderung der Inflationsrate. Aber hier ist die Ursache aber auch der Wechselkurs und seine Änderung und nicht der Fakt der Währungsreserven.

Also wenn die FED die Geldmenge rasant erhöht und der Dollar sich abwertet dann wird die Inflation auch weltweit exportiert? Oder anders ausgedrückt; Dollar ist doch die internationale Handelswährung und viele Länder müssen Dollar halten. Kann die FED jetzt die Situation ausnutzen, um andere Wirtschaften zu belasten?

1
@Tamer87

Der Wechselkurs ist nicht das Ergebnis der Geldmengen, sondern von spekulativem Angebot und Nachfrage.

Wenn die Japaner heute nacht intervenieren und 10, 20 oder 50 Mrd. USD kaufen, steigt der Kurs, egal was die FED macht.

Und das hat dann auch Auswirkungen auf die Inflation in Japan, einzig und alleine über den Wechselkurs ( = Importverteuerung )

0
@FrageSchlumpf

'Durch die Notenpresse werden Dollar in den Markt geworfen und genau darauf  reagiert der Markt, mit sinkenden Dollarpreisen, eben weil sich das Angebot, also die Dollar-Geldmenge vergrössert.  Seit 2009 veröffentlicht die FED nicht mal mehr die Geldmenge M3, gerade um die Dollarmengenausweitung, also die Geldmenge M3 zu verschleihern.

Nochmals ganz einfach: Die Geldmenge stellt das Angebot dar, genauso wie die Menge an Würsten die der Metzger in seiner Verkaufstheke hat, sein Angebot ist.

0
@mehrDemokratie

Oben schreibst Du noch, Außenwert entsteht durch Wirtschaftsleistung, jetzt plötzlich durch Geldmengenausweitung.

D.h.. jeder Ami verkauft alle seine USD die er durch Geldschöpfung als Gehalt o.Ä. erhält ? Oder wie soll das dann angeboten werden ?

Kann es nicht doch sein, dass man es "bewusst" machen muss und sagen "ich verkaufe jetzt US-Dollar" , und das auch machen kann, wenn man gar keine US-Dollar hat ?

0

Was möchtest Du wissen?