3 Antworten

Hei, MrsHoran4ever, mal so erzählt: Du nimmst einen Vulkan, dem mitten beim Feuer- und Magmaspeien die Puste ausgeht. Er fällt in sich zusammen, so dass sich sein Krater schließt. Aber ein Rand bleibt erhalten, so dass eine Senke entsteht (wie ein Suppenteller), in die nach und nach Wasser läuft, das nicht abfließt. Fertig ist das Maar. Oder so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Maar (lat. mare „Meer“) ist eine schüssel- oder trichterförmige Mulde vulkanischen Ursprungs, die in eine vorvulkanische Landfläche eingesenkt ist. Gebildet wurde es durch Wasserdampfexplosionen beim Zusammentreffen von Grundwasser und heißem Magma, in den meisten Fällen in einer einzigen Explosionsperiode.[1] Maare sind überwiegend kreisförmig oder oval, die Mulde kann flach oder trichterförmig wie ein Krater sein. In der Regel ist das Maar von einem Ringwall aus Auswurfmaterial umgeben. Man unterscheidet den Maarsee vom Trockenmaar.

Die in Maaren vorgefundenen Sedimente geben Forschern mittels sedimentologischer Untersuchungen Einblicke in die klimatische Vergangenheit der Erde.[2][3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Maar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sind maare, ich kenne mich im erdkunde sehr gut aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsHoran4ever
17.11.2015, 15:34

ich weiß nur das maare unaktive vulkane sind und sie sich mit Regenwasser gefüllt haben

0

Was möchtest Du wissen?