Hallo ich habe von der arge ein vermittlungsvorschlag (mit einen Netto Gehalt) erhalten. Ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet mir diesen auch zu zahlen?

4 Antworten

das ist der Gehaltsvorschlag des Arbeitgebers, der das Stellenangebot gemacht hat. Und bedeutet, er rechnet das Brutto selber hoch inkl Lohnsteuer und Sozialabgaben. Zahlen muß er es dann, wenn ihr nen Arbeitsvertrag mit genau diesem Betrag unterschrieben habt.

Netto ist unwahrscheinlich. Woher wollen die wissen welche steuerabzüge du hast etc. Wird wohl eher brutto sein

Naja es handelt sich um eine befristete stelle auf den weihnachtsmarkt und die Angabe war nur auf diesen Vorschlag in netto bei den anderen 2 war der brutto Lohn. Das war der einzige Grund warum ich dort überhaupt angefangen habe. Beim Vorstellungsgespräch wurde nichts weiter darüber gesagt und einen Arbeitsvertrag habe ich auch nicht erhalten. Scheinen aber alle nicht erhalten zu haben die für ihn arbeiten .

0
@Boenjamin

Das klingt aber verdächtig nach Sozialversicherungsbetrug und Hinterziehung von Lohnsteuer = Lohnzahlung "bar Kralle".

1
@Boenjamin

Regel das schnell, sprich mit dem Amt, das dir diese Stelle "vermittelte", denn es klingt ganz danach, als wärst du dort weder versichert noch regulär gemeldet.

0

Gehälter werden grundsätzlich in Brutto vereinbart und verhandelt.

Was möchtest Du wissen?