hallo ich habe viele fragen bzgl. leberzirrhose. Diagnose Leberzirrhose -Tip eingesetzt -Bauchwasser

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

natürlich wäre es am besten, wenn er die langzeittherapie durchsteht und nicht abbricht. in wie weit seine leber schon zerstört ist, können nur die ärzte sagen. die leber kann sich, bei strikter abstinenz, regenerieren. aber nur, wenn ein gewisser prozentsatz noch nicht von der zirrhose betroffen ist. der weg ist hart, aber er lohnt sich. das bauchwasser wird bei ihm sicher punktiert, wenn die menge entsprechend groß ist. aber es läuft auch immer wieder nach. die varizen im hals kann man eine gewisse zeit lang kleben, aber auch nicht auf dauer. ich wünsche dir alles gute.

2

ich danke dir , was liegt noch alles vor mir ? Ich hab keine Ahnung ? Bringt eine Ultraschalluntersuchung der Leber mehr Aufschluß ?

0
43
@dana1612

ja, bringt sie. vor dir liegt die hölle - sorry, aber ich bin ehrlich, so leid es mir tut. such du dir am besten auch eine selbsthilfe gruppe, die gibts auch für angehörige. (ich vermute mal, daß es um alkohol geht).

0
2
@piadina

ja es geht um alkohol diese woche geht er noch auf entgiftung und dann langzeit therapie....ich danke dir das du mir schreibst und ich hoffe wir können noch weiter schreiben....denn ich werde hilfe und unterstützung gebrauchen können danke

0
43
@dana1612

natürlich können wir weiter schreiben. ich schau ja jeden tag hier rein. guuuut, daß er zur entgiftung geht. hoffentlich ist zwischen entgiftung und therapie nicht zu viel leerlauf. halt du die ohren steif, das ist für dich eine schwere zeit.

0
2
@piadina

er hat sich gestern erkundigt.... zur entgiftung haben sie nur 3 bettzimmer toilette und dusche sind auf dem gang....bis zu 3 wochen haben sie ihm gesagt....therapie kann er dann in 3-4 wochen beginnen....nun hat er überlegt ob er zuhause entgiftet aber dann zieh ich aus ....weil das halten meine nerven nicht aus ....ich hab angst lg daniela

0
43
@dana1612

zuhause entgiften ist auch viel zu gefährlich. er könnte zum einen in ein entzugs dilirium rutschen, außerdem hat er dort die möglichkeit. sich was zu besorgen. deine aussage, dann auszuziehen ist komplett richtig. das hälst du nicht aus. will er denn eigentlich aufhören oder ist es eher die "umwelt", die das erwartet? wenn er nämlich nicht dahinter steht, wird alles für die katz sein. such du für dich eine gruppe (al-anon), in der anonym ausschließlich menschen zusammen kommen, um über ihr problem auf diesem speziellen gebiet zu sprechen.

0
2
@piadina

er muß einen entzug machen weil sonst stirbt er....das haben ihm alle ärzte gesagt....und er hat selber angst...er hat seinen konsum auf 4 bier täglich reduziert...aber er hat natürlich auch angst vor dem entzug weil er auch kein dista nehmen darf ....er wird jetzt in 4wochen gehen entz. ....und sofort langzeit... und ich werde mich auch nicht länger hinhalten lassen ....lg daniela

0
43
@dana1612

das ist mir klar. denn ich habe schon einige menschen auf diese weise verloren. also bei distra und antabus sind sich die fachleute eh nicht so ganz einig, ob es wirklich sinnvoll ist. ihr habt eine wirklich schwere zeit vor euch - alle beide aber mir gehts eigentlich mehr um dich, die du völlig unverschluldet in diese beschxxx situation gekommen bist. doch denke ich, daß du genug "biss" hast, deinem partner auch klipp und klar zu sagen, daß du nicht bereit bist, mit ihm zusammen zugrunde zu gehen.

0
2
@piadina

ich danke dir.... er ist jetzt bei seinem hausarzt weil er den entzug ( 10tage) im krankenhaus maucht und dann sofort langzeittherapie...ich bin gespannt wie lange er sich zeit läßt danke daniela

0
43
@dana1612

ist zu hoffen, daß er den weg vom arzt nach hause ohne große umwege findet. ich hoffe, du kannst die zeit, die er im kra hs ist nutzen, um dich zu erholen und dir was gutes zu tun.

0
2
@piadina

er war noch bei einem freund der schon einpaar entgiftungen und therapie hinter sich hat.... was gutes .... ich habe einen hund emma(4jahre , absolut ruhig) prinzessin und wollte immer einen 2 dazu aber er sagt ihm langt der eine .... seit seinem krankenhausaufenthalt habe ich einen pflegehund (handtaschen hund 7mon.) ein traum nicht laut kein halligalli in der wohnung jetzt muß ich mich entscheiden ob ich den kleinen hergebe. wäre es egoistisch wenn ich ihn behalte? Ich habe ihn nicht gefragt als ich den kleinen holte, er hätte sowieso nein gesagt. alle meine freundinnen sagen ich soll ihn behalten egal mit welcher konzequenz (trennung). lg daniela

0
43
@dana1612

gumo daniela, es gibt den schönen begriff vom gesunden egoismus. den solltest du für dich in anspruch nehmen. wenn es platztechnisch und finanziell geht, mach dir die freude. frauen neigen im allgemeinen gerne mal dazu, dem partner alles recht machen zu wollen - ein recht einseitiges unternehmen :-)). sollte dein partner diesen marathon von entzug und therapie schaffen und danach auch trocken bleiben, wird er sich auch mit dem 2. hund abfinden können. geht eure beziehung in die brüche, würdest du dich ärgern, daß du den kleinen wauwau nicht genommen hast.

0
2
@piadina

ja ich ärgere mich jetzt schon - alle meine freundinnen sagen ich soll ihn behalten denn es is ein super lieber kleiner hund- ich könnte sogar bei meiner freundin oder meinem sohn wohnen wenn ich möchte - wenn ich meinen kopf durchsetzten sollte- habe seit 7monaten keinen sex mehr bin nur seine pflegerin hab ihm schon gesagt er kann sich einen pflegedienst aus polen holen- wir bewohnen ein kleines haus und ich bin finanziell abgesichert. ich danke dir bin mir aber noch unschlüßig was ich machen soll- die zwei hunde geben nicht mal einen großen hund- und ich weiß momentan auch nicht ob diese beziehung noch einen sinn hat- lg das sind nur meine gedanken die kennst nur du lg daniela

0
43
@dana1612

laß dir die zeit, die du brauchst für deine entscheidung. in deiner situation ist keine eile geboten. du wirst dir, vor allem, wenn dein partner mal aus dem haus ist, über deine gefühle klar werden - in bezug auf den mann und auch den hund. laß erst mal wieder ruhe in deiner seele einkehren, soweit das unter den gegebenen umständen überhaupt möglich ist. lg.

0
2
@piadina

ja werd ich machen .... ruhe ich mein geistige is momentan schwer....lg

0
2
@dana1612

alles wie gehabt - nun meint er ich würe mich nicht um ihn kümmern - bier wird weiter getrunken - hat schmerzen unterhalb der leber - fängt an mit seinen medikamenten zu schlampern - waren gestern bei einem freund der hat ihm geraten sofort mit der entgiftung anzufangen egal ob da eine wartezeit zur therapie is - er sag da wird er gleich auf eine probe gestellt or es ihm wirklich ernst ist - ich bin momentan hilflos-ratlos - ich kann aber meine angst und sorgen nicht so zeigen lg daniela

0
43
@dana1612

du bist immerhin die ganze zeit schon bei ihm geblieben. kümmern muß er sich um sich selber, einzig und allein er hat die verantwortung für das, was er aus seinem leben macht - er ist erwachsen. ich hab auch so den eindruck, daß er nicht aufhören will zu trinken; das ist ihm zu schwer (ist es auch, aber die einzige chance, zu überleben). du kannst definitiv nichts mehr für ihn tun - außer ihn fallenlassen. bei al-anon heißt das: "in liebe fallenlassen". manchmal bringt das die nötige initialzündung, die ihn zur besinnung bringt.

0
2
@piadina

hallo wollte gestern abend zu einer selbsthilfegr. für angehörige alkohlkranker gehen aber sein sprcu ich geh ja eh zur therapie da kannst du dich mit den ärzten unterhalten ( mehr erfahrung) dann wollte er später in sein stammlokal ( dort is wie große Familie) es war nichts los - erst ein spezi und dann ich glaub zwei bier - bin dann schon am tisch eingeschlafen sind dann um 2 uhr heim gefahren er nimmt auch keine rücksicht auf mich lg daniela

0
43
@dana1612

ich will dich ja nicht mit ratschlägen "erschlagen", aber vllt. wäre es garnicht schlecht, wenn du dich bei deinen entscheidungen nach DIR richten würdest. wenn du in die selbsthilfegruppe gehen willst, dann geh, statt mit ihm in die höhle des löwen (kneipe). im übrigen versteht ein gruppe von menschen, die in der gleichen situation sind, wie du, natürlich mehr vom umgang mit einem alki, als 2 oder 3 ärzte, die sich mit dem entzug und der therapie befassen und auch sicher nicht 1x wöchentlich 2 std. zeit haben, sich mit angehörigen zu unterhalten. man kann den weg zeigen, gehen muß ihn jeder eigenverantwortlich. lg.

0
2
@piadina

danke dir ich brauch ab und zu anstöße lg

0

habe noch was vergessen: gaaaanz wichtig, nach der therapie eine selbsthilfe gruppe besuchen, damit ein möglicher erfolg der therapie erhalten bleibt.

ja es geht um alkohol ....ich danke dir das du ehrlich zu mir bist...ich hoffe wir können weiter schreiben , denn ich denke ich werde hilfe brauchen danke dir

Ärztepfusch mit Lebensgefahr!Dringend Hilfe Gesucht!

Bei meiner Mutter wurde Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Zur Erstuntersuchung war sie Stationär in der Uniklinik Regensburg, dort wurde sie aufgeklärt über die Chemotherapie sowie auch über Bestrahlungen, danach hat sich meine Mutter wegen der Nähe zur Familie für das Klinikum Weiden i.d. Oberpfalz entschieden. Dort war sie vom 27.08-31.08 und vom 24.09-29.09 Stationär auf Station 160. In dieser Zeit zog sie sich 2 mal in folge eine bakterielle Infektion zu die auf mangelnde Hygiene im OP-Bereich zurückzuführen ist. Auch das örtliche Gesundheitsamt habe ich über den Vorfall informiert. Da sie sich wegen dieser Infektion weitere OP´s unterziehen musste

Am 06.10.2012 wurde sie auf Station 73 verlegt wo sich ihr Zustand dramatisch verschlechterte. Mittlerweile liegt sie auf der Intensivstation 84. Im Klinikum zog sie sich eine beidseitige Lungenentzündung zu, die kein Arzt vorher bei der Visite bemerkt hatte. Wie kann es sein das man eine Lungenentzündung nicht bemerkt, wenn man bei der Visite eigentlich alles überprüft. Dazu gehören Blutentnahmen, Blutdruck messen etc. Diese sogenannten Visitenbesuche von den Ärzten können nur mangelhaft Ausgeführt worden sein, weil mittlerweile sogar ein Hausarzt bzw. Assistenzarzt eine Lungenentzündung erkennen würde.

Auf der Intensivstation wurde desweiteren ein Versagen der Niere festgestellt, sowie auch eine Leberzirrhose. Im Klinikum Regensburg meinten die Ärzte, dass nur ein kleines Schwämmchen an der Leber sei das mit einem kleinen Eingriff Entfernt werden kann. Meine Frage: Wie kann ein Arzt der an der Leber eine OP durchführt eine Leberzirrhose übersehen? Sollte man da nicht schon bei der ersten Blutentnahme kritische Leberwerte feststellen?

Über den Lebensgefährten meiner Mutter habe ich sämtliche Visitenberichte sowie ärztliche Gutachten angefordert, wo man sieht das kein Arzt in der Klinik sonderlich weiß was er überhaupt macht.

Mittlerweile ist ihr Zustand so kritisch, das sie einen Transport in ein besser ausgestattetes Klinikum nicht überleben würde. Auch eine weitere Chemo-Behandlung würde sie nicht überleben. Auf die Intensivstation kam sie erst nachdem ihr Lebensgefährte den Arzt dazu aufgefordert hat. Auch hier hätten die Ärzte wieder tatenlos zugesehen.

Ich bitte um Hilfe,an wem kann ich mich am besten Wenden,wenn ich weiter so zu sehen muss ist alles zu spät

...zur Frage

Leberzirrhose! Was tun?

Hallo zusammen, hat jemand von euch vielleicht Leberzirrhose oder kennt jemanden der das hat? Wenn ja, wie ist es ausgegangen? Die Überlebenschance ist ja leider sehr gering! Wie lang kann man damit leben wenn die Krankheit sehr weit vorgeschritten ist? Kann man mit irgendwelchen Mitteln die Lebenszeit verlängern?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung bei Leberzirrhose?

Alkohol krank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?