Hallo, ich habe mein Arbeitszeugnis nun als Entwurf erhalten. Ich würde er gerne bewerten lassen. Welcher Note entspricht es (Teil 1, Teil 2 im Kommentar)?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Teil 1 - unklar, da nur die Tätigkeit beschrieben wird, aber nicht der individuelle Erfolg. Ich finde den Text zu lang, das liest keiner. Individuelle Stellenbeschreibungen gehören in den Lebenslauf, nicht ins Zeugnis

Teil 2. eine gute 2 würde ich sagen, das Zeugnis ist untypisch (also keine Standardphrasen), es läßt sich nichts Negatives reininterpretieren.

Bereitschaft zur Weiterbildung fehlt

Umgang mit Kollegen und Vorgesetzen fehlt

(Ich lese jede Woche ca 10 Zeugnisse und u.a,. anhand derer, ob ich jemanden für ein Interview sehe möchte oder nicht). Bin kein Anwalt.

Endlich mal - wie es scheint - ein vollständiges Zeugnis. Folgende Anmerkungen dazu:

Die Aufgabenbeschreibung ist meiner Ansicht nach viel zu lang. Zusammen mit der Unternehmensbeschreibung dürfte das ja schon fast eine Seite einnehmen. Bitte prüfe, ob man das nicht kürzer schreiben kann.

Fachkenntnisse werden vor der Leistungsbeurteilung genannt.

Die vereinbarten Ziele hat sie, auch in schwierigen Umständen, stets erreicht

Streich die beiden Kommas und formuliere "in schwierigen Umständen" anders, das ist grammatikalischer Dummfug.

Das Verhalten von XY gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war stets einwandfrei.

In diesem Satz fehlen die Kunden.

Insgesamt ist wohl das ein gutes Zeugnis, aber: Es ist viel zu lang und daher wird sich kaum einer die Mühe machen, das zu lesen. Das wäre nur dann einigermaßen gerechtfertigt, wenn du lange dort beschäftigt warst.

Man merkt dem Zeugnis auch an, dass dort jemand den einen oder anderen Zeugnisgenerator verwendet hat und alle "guten" Formulierungen zusammenkopiert hat. Insgesamt ist es mir nicht individuell genug.

Soweit ich das hier überblicken kann, ist das Zeugnis vollständig und auch ordentlich geschrieben. Allerdings habe ich das Eintrittsdatum vermisst. (Habe ich es evtl. überlesen?)

Eine Sache gefällt mir nicht so ganz. Du wirst als Teamplayer oder auch als Mitläufer dargestellt. Von besonderer Initiative deinerseits ist nichts zu sehen. Eigene Anstrengungen und selbstständiges Arbeiten kommen nur sporadisch vor und werden überhaupt nicht hervorgehoben. 

Wenn ich es mit einer Schulnote bewerten müsste, würde ich dieses Zeugnis etwa als 2-3 einstufen. 

Hallo Inteesierter, vielen Dank für Deine Antwort. Das Datum des Eintritts habe ich absichtlich weggelassen, ist aber im Original vorhanden. Ich habe mein Zeugnis selbst geschrieben, dieses wurde aber verändert von meinem Ex Arbeitgeber. Die Punkte die Du aufführst sind sehr interessant und ich werde hier nochmals um Anpassung mit konkreten Vorschlägen bitten. Vielen Dank1

0

Wenn selbstständiges Arbeiten besonders betont wird, ist das nicht immer positiv zu sehen.

1
@woflx

Besser wäre in diesem Zusammenhang die Erwähnung von selbstständigem Arbeiten in Verbindung mit Eigeninitiative zur Erweiterung des Fachwissens und des erfolgreichen Einbringens desselben.

0

Wie würdet ihr diese Arbeitszeugnis beurteilen?

Ich habe folgendes Arbeitszeugnis bekommen (Auszüge). Ist es ein sehr gutes Zeugnis, oder könnte man daran noch etwas verbessern? Mein Arbeitgeber war äußerst zufrieden mit mir und ist gerne bereit Passagen zu verändern, damit es ein ausgezeichnetes Zeugnis wird. Die Aufgabengebiete und die Einleitung habe ich jetzt mal weggelassen. Hier also der Text:

Herr XY zeigte stets Eigeninitiative und großen Fleiß. Er arbeitete sich aufgrund seiner sehr guten Auffassungsgabe jederzeit sehr schnell und erfolgreich in neue Aufgaben ein. Er ist bestens mit den modernen Textverarbeitungs- und Kommunikationstechniken vertraut. Seine sehr guten Fachkenntnisse erweiterte und vertiefte er selbstständig und setzte sie stets mit sehr großem Erfolg um.

Herr XY war ein sehr gewissenhafter und eigenverantwortlich arbeitender Mitarbeiter, der an seine Aufgaben stets planvoll heranging und sie folgerichtig, zügig und stets sehr gut erledigte. Er zeichnete sich bei der Erledigung aller Aufgaben stets durch Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Umsicht aus. Man kann sich auch in schwierigsten Situationen absolut auf ihn verlassen. Alle ihm übertragenen Aufgaben führte Herr XY stets zu unserer vollsten Zufriedenheit aus.

Herr XY war ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Mitarbeiter. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kunden und Mitarbeitern war stets vorbildlich. Bei unserer anspruchsvollen Kundschaft war er wegen seiner fachkundigen Beratung und wegen seines zuvorkommenden und gewinnenden Wesens anerkannt und sehr geschätzt.

Leider müssen wir das Arbeitsverhältnis mit Herrn XY betriebsbedingt wegen Geschäftsaufgabe beenden. Wir bedauern dies außerordentlich und danken ihm für die stets hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Bin für jede Anregung dankbar.

...zur Frage

Meinungen zum Arbeitszeugnis? gut/befriedigend oder schlechter?

Hallo,

ich habe leider am letzten Tag der Probezeit eine Kündigung erhalten. Die Firma schickte mir jetz das Arbeitszeugnis und ich wollte wissen ob es eurer Meinung nach gut/befriedigend klingt

Herr XY verfügt über ein solides Fachwissen, das er zur Bewältigung seiner Aufgaben erfolgreich einsetzte. Er hat sich innerhalb kurzer Zeit in den ihm gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet. Er war zuverlässig, und sein Arbeitsstil war stets geprägt durch Planung und Systematik. Dabei war er auch erhöhtem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gut gewachsen. Er lieferte stets qualikativ und quantitativ gute Ergebnisse. Er hat die ihm überbragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets einwandfrei. Herr XY verlässt unser Unternehmen zum 15.12.2013 Für sein weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

...zur Frage

Taugt mein Arbeitszeugnis etwas - Wie würdet ihr es bewreten?

Hallo zusammen,

nach knapp 7 jähriger Beschäftigung bei einer Leiharbeitsfirma habe ich gekündigt und mir einen neuen Job gesucht. Nach langem Hin und Her habe ich nun auch mein Arbeitszeugnis erhalten.

Wie würdet ihr es bewerten?

-Mir ist aufgefallen dass ich im ersten Teil anders als im letzten Teil bewertet wurde. ...oder kommt mir das als Laien auf diesem Gebiet nur so vor? -Herr ... wird im 4. Absatz mit Hr. ... abgekürzt? Sagt das etwas verkapptes aus? -Des weiteren erstreckt sich das Zeugnis über 2 Seiten. Liegt das einfach an der Fülle des Inhaltes oder kann man daran auch etwas ableiten?

Taugt das Zeugnis für zukünftige Bewerbungsunterlagen oder söllte ich es lieber totschweigen?

Söllte ich es reklamieren? Wenn ja, welche Punkte haltet ihr für überarbeitenswert?

Ich bin über jede Info und Tipps dankbar. Hegenberg

...zur Frage

Welcher Note entspricht mein Arbeitszeugnis?

Hallo liebe gutefrage.net Nutzer,

kürzlich habe ich von meinen alten Arbeitgeber mein Arbeitszeugnis per Post geschickt bekommen. Mich würde jetzt mal die Gesamtnote interessieren, die man anhand der Zeugnissprache oder anhand von Codes ableiten kann. Zur Info: Ich habe dort 6 Monate als Finanzbuchhalterin gearbeitet und aufgrund einer besser bezahlten Stelle bei einer anderen Firma dort gekündigt. Die Stelle als Finanzbuchhalterin war meine erste Stelle nach meiner Ausbildung als Bürokauffrau. Die Ausbildung habe mit sehr gut im Jahr 2012 abgeschlossen ;-)

Vielen Dank für Eure Einschätzungen!

Hier der Text meines Zeugnisses:

Persönliche Daten von mir.

Vorstellung und Tätigkeitsfelder des Unternehmens.

Der Aufgabenbereich von Frau xy umfasste folgende Tätigkeiten:

• Kontieren und Buchen der Ein- und Ausgangsrechnungen

• Zahlungsverkehr

• Kontieren und Buchen der Kasse und Bankauszüge

• Anlagenbuchhaltung

• Mahnwesen

• Kontenabstimmung

• Mitarbeit beim Jahresabschluss nach HGB

Sie verfügt über ein sehr gutes Fachwissen in ihrem Fachgebiet, das sie zur Lösung ihrer Aufgaben einsetzte.

Frau xy hat sich aufgrund ihrer hohen Auffassungsgabe sehr schnell in ihr neues Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig und erfolgreich die vereinbarten Ziele. Sie arbeitete selbstständig und erledigte ihre Aufgaben zielgerichtet und stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Ihre Arbeitsqualität und Leistungen entsprachen in jeder Hinsicht und in allerbester Weise unseren Erwartungen. Frau xy nahm ihre Aufgaben mit großem Interesse und Engagement wahr. Aufgrund ihrer zuvorkommenden Art war Frau xy bei ihren Vorgesetzten und Kollegen beliebt. Ihr Verhalten war stets einwandfrei.

Frau xy scheidet auf eigenen Wunsch zum 28.02.2013 aus unserem Unternehmen aus. Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen Frau xy für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

...zur Frage

Arbeitszeugnis richtig interpretieren?

Hallo liebe Community!

Leider musste ich mich gestern von meinem Arbeitgeber kündigen lassen, ich bin der Meinung meinen Job Adäquat ausgeführt zu haben, wurde aber auf Grund vermeintlicher persönlicher-privater Probleme mit dem Chef, am ende meiner Probezeit entlassen. Damit gehe ich zum Wohle beider Partein Konform. nur kann ich nicht einschätzen in wie fern mein Arbeitszeugnis verklausuliert oder wirklich "gut" ausgestellt wurde.

Sofern sich hier jmd mit den gebräuchlichen Floskeln auskennt, wäre ich für ein kurzes Statement dazu sehr Dankbar :)

Arbeitszeugnis

Herr xy, geb. am tt.m.jjjj in x, wurde am tt.mm.jjjj als befristeter Mitarbeiter eingestellt.

Herr xy war für folgende Aufgaben zuständig

.---

.---

.---

.---

.---

.---

.---

.---

Herr xy setzte sein Fachwissen von ganz außerordentlicher Breite und Tiefe in seiner täglichen Arbeit stets sicher und äußerst efizient ein. Maßvoll erweiterte er seine Kenntnisse durch die Teilnahme an relevanten Weiterbildungen. Er verfügt über ein gutes Urteilsvermögen und konnte hinsichtlich seiner Aufgaben stets gut durchdachte Anregungen machen und diese dann in die Praxis überführen.

auch unter erschwerten Bedingungen bewältigte xy alle erforderlichen Aufgaben in hervorragender Weise.

Er arbeitete umsichtig, gewissenhaft und genau. Seine Vorgehensweise war gut durchdacht und praxisgerecht.

Besonders positiv zu würdigen ist seine große Aufgeschlossenheit neuen Theman gegenüber. zudem verfügte er in hohem Maß über die für diese Tätigkeit erforderlichen kaufmanischen Kenntnisse. Er hat unsere Erwartungen erfüllt. Seine Leistungen waren voll zufriedenstellend.

Herrn xy´s Verhalten gegenüber seinen Vorgesetzten und seinen Kollegen aber auch Externen war einwandfrei. Wir schätzten ihn stets als zuverlässigen, ehrlichen und verbindlichen Mitarbeiter. Wir erlebten ihn als loyalen Kollegen. Vorgesetzte und Kollegen schätzten sein stets kooperatives und einwandfreies Verhalten.

Das Arbeitsverhältnis endet zum tt.mm.jjjj. Wir Bedauern seinen Weggang und Danken herrn xy für seine Mitarbeit. Auf seinem weiteren Weg wünschen wir ihm alles Gute und den verdienten Erfolg.

Wir können herrn xy sowohl fachlich als auch persönlich sehr empfehlen.

Danke wen sich jmd die Zeit hier nimmt :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?