Hallo ich habe Fragen zur MPU

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Chaozkiba

Nun, ich schreibe Dir mal, was der GA von Dir erwartet:

  • Der Proband hat sein Fehlverhalten akzeptiert und beschönigt nichts
  • Der Proband hat die Ursachen für sein Fehlverhalten analysiert und dabei nicht nur die äusseren Motive (Druck, Fehleinschätzungen) sondern auch die inneren Motive (Dinge wie Akzeptanzsucht, Geltungsbedürfnis, Unsicherheit) analysiert
  • Der Proband hat aus dieser Analyse Vermeidungsstrategien entwickelt, wie er zukünftig bei entsprechenden Lagen reagiert und vermeiden kann, sich wieder fehl zu verhalten
  • Der Proband hat diese Vermeidungsstrategien eingeübt und über eine gewisse Zeit stabil gelebt

Verniedlichen von Drogen (z.B Tütchen , Bierchen usw..) sind tötlich, außerdem solltest du das Wort "eigentlich" so gut wie nie verwenden (das Wort sagt nämlich nichts aus), außerdem (was unten schon angesprochen wurde) solltest du nie sagen, dass du nie wieder Drogen nehmen wirst.

du musst deine innere Motive kennen, also warum du Drogen genommen hast.

Gruppenzwang, fehlendes Selbstbewusstsein sind äußere Motive, du musst aber deine innere kennen!!

ein Beispiel wäre bei fehlenden Selbstbewusstsein:

du wurdest als Kind "in Watte gepackt", in der Schule wegen deinem Aussehen gehänselt usw..

Das war jetzt nur ein Bsp was innere Motive sind

Da gibt es keine allgemeinen Ratschläge und Tipps, jeder erlebt die Zeit der Veränderung anders.

Du schilderst die Zeit von damals bis jetzt wie du diese erlebt hast und was Du getan hast, und schilderst warum Du jetzt nicht mehr unter Einfluss von Drogen fährst.

In dem Alter probiert man vieles aus, du bist erwischt worden hast dir und anderen geschaden, daraus hast du die Konzequenzen gezogen und dir neues Umfeld zugelegt. Es war leichtsinn und du bist froh das du nun auf dem richtigen Weg bist und daraus gelernt hast . Beruflich machst du fortschritte in der Familie bist du wieder der liebe Sohn.

Die Nachweiße reichen, geh einfach ausgeschlafen hin und mach dich nicht verrückt, du mußt nicht der Beste sein.

@zwierbler

alles schön und gut was du da schreibst, aber das hört der Gutachter jeden Tag!

und dir neues Umfeld zugelegt

das würde ich einem 18-jährigen nicht so einfach glauben

daraus hast du die Konzequenzen gezogen

welche? wo sind die Beweise dafür?

In dem Alter probiert man vieles aus

oha, muss die Fragestellung auf Alkohol erweitert werden?

Die Nachweiße reichen

Abstinenznachweise sind nur die Eintrittskarte für die MPU, mehr nicht

0

du solltest einfach sagen, dass du in deinem ganzen leben nie wirden kiffen, saufen oder sonstigen suchtgefährdenden substanzen zusprechen wirst. das glauben dir die leute sofort und du kriegst den lappen zurück.

So doof sind die Verantwortlichen bei der MPU bestimmt nicht. Die hinterfragen das genau. Es fallen nicht umsonst soviel Leute bei der MPU durch.

Anne

0
@AnneSommer

es ist nur eine frage der glaubwürdigkeit. du schaffst das schon. frank

0

das glauben dir die leute sofort

ich lach mich gleich tot!!!

an deiner Antwort stimmt ja gar nichts

Es ist nicht böse gemeint, aber erkundige dich doch bitte vorher mal genauer, bevor du kpl. falsche Antworten gibst (siehe in den FAQ) - danke.

0
@ginatilan

wer liegt denn hier fest, ob eine antwort falsch ist oder richtig. wir sind hier doch nicht bei günther jauch.

0
@Pennan97

wer liegt denn hier fest, ob eine antwort falsch ist oder richtig.

diejenigen die sich mit dem Thema "MPU" auskennen, Ich zum Beispiel

0
@Pennan97

@ Pennan97

Deine Antwort ist nicht nur falsch, sondern total Unsinnig und würde dem Fragesteller sofort eine negativ ausfallende MPU bescheren.

wir sind hier doch nicht bei günther jauch.

Eben, wir sind bei GF, lese dir die Richtlinien mal Durch, zum Beispiel Nr.3:

3). Wenn Du eine Antwort nicht weißt oder keinen Rat geben kannst, übe Dich bitte in Zurückhaltung. Bei gutefrage.net geht es um qualifizierte, hilfreiche Antworten und nicht darum, überall seine Meinung zu präsentieren.

0

Was möchtest Du wissen?