Hallo, ich habe eine Frage zur Anwendbarkeit der ROM-I-Verordnung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das hast du richtig erkannt; genau dies sagt Art. 2 Rom I-VO.

Genau genommen haben sich nach dieser Verordnung die deutschen Gerichte zu richten. Klagt jemand allerdings in Madagaskar, gilt das dortige Kollsionsrecht, sozusagen die madegassische "Rom I-VO".

Ob die deutschen oder die madegassischen Gerichte zuständig sind, ist die entscheidende Frage, die vorher gestellt werden muss. Deutsche Gerichte schauen dazu im Wesentlichen in die Brüssel Ia-Verordnung.

Freue mich stets über Nachfragen.

Kommentar von IPP44
04.07.2016, 20:05

Okay, danke für die schnelle Antwort.

Also stellen u.a. diese ROM-Verordnungen einen "zusätzlichen" Schutz für EU-Staaten dar, mit denen sich Nicht-EU-Vertragspartner einfach abfinden müssen, wenn es zu Streitigkeiten während des Verpflichtungsgeschäftes kommt?

Ist es nicht "unfair", dass wir Europäer einfach ein "Gesetz" verabschieden, an das sich unsere Vertragspartner halten müssen, obwohl sie eben kein Mitgliedsstaat sind? Bzw. wie ist das rechtlich überhaupt möglich?

0

Was möchtest Du wissen?