Hallo, ich habe eine Frage zum Sozialgericht und möchte einen optimalen RechtsBeistand haben ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

mein Kumpel ist aus dem VdK erst jetzt ausgetreten. Ihm wurde mit 58 eine Rente in Aussicht gestellt. Der Referendar ist kein echter Anwalt oder hat wenig Erfahrung. Jedenfalls wurde die Rente abgelehnt.

Fachanwalt für Sozialrecht suchen. Evtl. Beratungshilfeschein holen bei niedrigem Einkommen bzw. Prozeßkostenhilfe beantragen

Also mir fällt spontan nur folgendes ein:

Du hast einen für dich negativen Bescheid. Dagegen kannst du / solltest du Einspruch/ Widerspruch einlegen (du hast in dem Bescheid immer eine Einspruchsfrist) , die musst du wahren/ einhalten.

Du kannst unbesorgt Widerspruch/ Einspruch einlegen (sieh zu , dass dein Einspruch bei der Behörde auch ankommt), in dem Einspruchs- Widerspruchsschreiben schreibst du, dass eine Begründung folgt (da hast du dann etwas Zeit).

Du suchst dir dann einen Fachanwalt für Sozialrecht, Auskünfte wer geeignet ist, kann durch die Rechtsanwaltskammer erfolgen (also Anwalt mit Schwerpunkt Sozialrecht - der soll sich ja in den SGB Vorschriften auskennen) , mehr kann ich nicht sagen.

 

Sofort, also am Besten heute noch! Widerspruch einlegen! So ist erstmal Zeit gewonnen!

Was möchtest Du wissen?