Hallo ich habe eine ernst gemeinte frage?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

Ich habe selber 2 Jahre sehr oft Cannabis konsumiert. Im Schnitt habe ich 2-4 volle Tüten die Woche gekauft. Ich war das perfekte Bild des typischen Kiffers. Du kannst körperlich NICHT von Cannabis abhängig werden! Dein Körper hat nicht das Verlangen danach, wie z.B. bei Tabak. Du kannst NUR SEELISCH davon abhängig werden! D.h. wenn du denkst, dass du Cannabis brauchst um Glücklich zu werden. Viele Unfomierte Leute sagen ja, das Cannabis dich glücklich macht! Was es im Nachhinein nicht tut, da es dich eher ruhiger macht, weil es sich kurz und knapp gesagt "müde" macht. Selbst ich, als stetige Kifferin habe von dem einen auf dem nächsten Tag, aufgehört zu kiffen. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut, dass du selbst siehst, dass es problematisch werden könnte. 

Versuche dich entweder stark einzuschränken (1x die Woche oder so) oder ganz aufzuhören. 

Lenk dich ab mit Musik, Kunst, Lesen, TV Serien, Spaziergängen,... 

Auch wenn Gras meist runtergespielt wird, ist es nicht zu unterschätzen, jede Droge kann einen potentiell abhängig machen und das Leben einschränken. 

Wenn das alles nicht hilft, ziehe eine Suchttherapie in Erwägung. Wünsch dir alles Gute! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deiner Stelle anfangen, die Anzahl der Joints pro Tag langsam zu verringern. Das ist ja bei Zigaretten auch machbar - man raucht halt erstmal 1-2 Zigaretten pro Tag weniger.

Versuch das mal. Dreh dir mal 1-2 Joints am Tag weniger; das wirst du locker überstehen. Wenn das klappt, kannst du dir überlegen, wie du weitermachst. Vielleicht nach und nach langsam reduzieren, bis du nur noch wenige oder gar nur noch einen Joint am Tag rauchst. Das wäre schonmal eine Verbesserung.

Ich empfehle dir, dass du das zuerst aus Eigenmotivation und -Antrieb versuchst und alleine (oder mit Unterstützung durch Freunde/Familie). Du könntest, wenn der Drang nach einem Joint, den du eigentlich weglassen wolltest, zu stark wird, dann empfehle ich dir, raus zu gehen. Geh spazieren, so lange, bis der Drang nicht mehr so stark ist. Oder beschäftige dich intensiv mit irgendwas, zB einem Pc-Spiel oder so.

Das wäre halt nur mal eine Idee von mir, die du ausprobieren kannst.

Wenn du es, auch durch -hoffentlich- andere gute Lösungen von Gutefrage, nicht schaffst, deinen Konsum zu reduzieren, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, eine Entgiftung in einer Klinik zu machen (ich empfehle hierzu eine der Asklepios-Kliniken für psychische Gesundheit - soweit ich weiß, haben die eine Entzugs-Station in der offenen Psychiatrie) und dann sogar anschließend in eine Langzeit-Entwöhnung zu gehen.

Das ist aber meiner Meinung nach, was "nur" Kiffen angeht, eine sehr drastische Maßnahme.

Hoffentlich konnte ich dir Tipps geben - viel Erfolg.

Gruß Kronz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm also proffesionelle Hilfe ist immer gut, damals war ich auch süchtig, aber ich wollte es selber schaffen, was nicht so gut funktioniert hat, aber als ich realisiert hab, dass ich davon Herzrasen bekomme habe ich es gelassen.

Such dir einfach proffesionelle Hilfe:)

Aber du musst halt selber wollen aufzuhören, sonst hilft eine Therapie auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du 18 bist ist das doch deine Entscheidung. Ich rauche auch ab und zu mal mit meinen Freunden nach nem guten Abend. Nimm bloß nicht zu viel denn das ist nach einer Weile auch nicht Gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ein guten Tipp den du früher oder später mitbekommst wenn du nicht aufhörst du wirst irgendwann so ein scheiss Zeug nehmen und zu viel davon das du in den Horror Trip kommst glaub mir sowas willst du nicht hab ich selber erlebt nachdem habe ich nie wieder diese zeig angerührt und sogar Angst davor bekommen es zu riechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirabetyqii
24.01.2017, 00:07

Weshalb

0

Wenn du weg von gras willst musst du es auch wirklich wollen! 

Du musst dich von deiner Umgebung, die kifft trennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten mit dem Arzt deines Vertrauens darüber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

^Rauch einfach noch mehr, dann wird das besser! Hab ich auch so gemaked :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wirklich davon weg willst gibts Hilfe---aber nicht hier!BZgA- Bundeszentrale gegen Abhängigkeit Tel.08008313131 oder www.rauchfrei-info.de. Sorry, wolltest ehrliche Antwort! Die Tel. Nr. ist kostenlos.

LG Opa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?