Hallo, ich habe eine Bewerbung geschrieben kann mir jemand sagen ob es in Ordnung ist ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,

Auch wenn es eine Initiativbewerbung handelt, würde ich mich trotzdem erkundigen, wer hierfür der konkrete Ansprechpartner ist.

ich bewerbe mich bei Ihnen aus eigener Initiative um eine Teilzeitstelle als Verkäuferin.

Das ist eine klassische Standardfloskel. Hier würde ich mir vielleicht etwas individuelles überlegen. Eine "Einleitung" muss auch gar nicht sein. Hier könntest Du beispielsweise gleich mit deiner Motivation für die Bewerbung einsteigen.

Von August 2000 bis August 2003 habe ich in der Zahnarztpraxis xxx in xxx meine Ausbildung zur Zahnarzthelferin absolviert. Seit September 2003 arbeitete ich dort als Aushilfe in der Praxisverwaltung. Im April 2016 habe ich eine halbe Stelle als Büro/Stuhlassistentin übernohmen.

Das sagt leider gar nichts aus, sondern ist eine Wiederholung von dem, was Du vermutlich in deinem Lebenslauf aufgezählt hast.

Wenn Du dich auf den letzten (!) Arbeitgeber beziehst, dann solltest Du hier schon beschreiben, welche Tätigkeiten Du dort hattest. Im Idealfall solltest Du die dort erlernten Fertigkeiten beschreiben, die Du für die neue Stelle anwenden könntest.

Da ich eine neue berufliche Herausforderung suche und mich neu orientieren möchte, bin ich auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

Und warum? Der Schritt zu Bürokraft zur Verkäuferin ist schon recht groß. Was sind deine Beweggründe? Das interessiert den Leser der Bewerbung sicher brennend.

So wie es jetzt geschrieben steht, ist es nichts anderes als eine leere Floskel.

Einen freundlichen, zuvorkommenen Umgang mit Kunden sowie einen höflichen und respektvollen Umgang mit Kollegen empfinde ich als ebenso selbstverständlich wie ein pünktliches, ordentliches und gepflegtes Auftreten.

Der Personalchef wird das auch als selbstverständlich empfinden, so dass Du das hier gar nicht erwähnen musst.

Hast Du keine Stärken, die Dich von anderen Bewerbern unterscheiden? Hier kann deine Berufserfahrung und die dort gelernten Kompetenzen hinzugezogen werden.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Bitte keine Konjunktive verwenden. Du "würdest" dich nicht freuen, sondern Du freust Dich.

Deine Bewerbung in dieser Form sieht man leider viel zu häufig. Ich persönlich kenne Dich nicht, allerdings erfahre ich in dem Schreiben überhaupt nichts von Dir. Warum sollte ich Dich aufgrund dieses anonymen Schreibens überhaupt zu einem Gespräch einladen?

Aufgrund der Tatsache, dass der zweite Absatz sowieso rausgestrichen werden muss, könntest Du dieses Schreiben jeder x-beliebigen Person für jeden x-beliebigen Beruf geben.

Dort steht schließlich nur geschrieben, dass Du dich neu orientieren möchtest und eine höfliche Person bist.

Eine Bewerbung dient dazu Werbung von Dir zu machen. Das tust Du hier leider gar nicht.

Das ist eine Bewerbung, die rein gar Nichts über dich aussagt und auch nichts über deine Motivation, warum du genau bei denen als Verkäuferin anfangen möchtest.

Gerade als Quereinsteiger muss man mit Fähigkeiten und auch Softskills punkten, da man ja nicht mit Berufserfahrung auf sich aufmerksam machen kann.

Daher sind auch die meisten Antworten hier kaum besser als deine Bewerbung. Einzige Ausnahme ist die von "ChristianLE", die auch ich dir nur wärmstens empfehlen kann. Denn sonst schreibst du noch zig Bewerbungen für Nichts.

Hilfreiche Tipps findest du auch auf www.karrierebibel.de

Viel Erfolg!

Hi, ich danke allen die mir geantwortet haben. Habe meine Bewerbung etwas geändert, hoffe sieht jetzt nicht noch schlimmer aus als davor, bitte wieder um Kommentar. Übrigens auf das Wort ,,Möchte" ist sehr schwer zu verzichten... finde ich

Initiativbewerbung um eine Teilzeitstelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bewerbe mich bei Ihnen aus eigener Initiative um eine Teilzeitstelle als Verkäuferin.

Von August 2000 bis August 2003 habe ich in der Zahnarztpraxis xxx in xxx meine Ausbildung zur Zahnarzthelferin erfolgreich absolviert. Seit September 2003 arbeitete ich dort als Aushilfe in der Praxisverwaltung. Im April 2016 habe ich eine halbe Stelle übernommen. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderen zahnärztlichen Tätigkeiten: Warenannahme, sowie Retouren, Reklamationen, Kundengespräche und Beratung.

 Da ich sehr gerne unter Menschen bin und das Schwerpunkt auf Kundenbetreuung vorlegen möchte, was bei meinem jetzigem Arbeitgeber nicht möglich ist, bin ich auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

 Ich bin bereit, mich zügig in mir unbekannte Aufgabenbereiche einzuarbeiten.

Freundliche Umgangsformen, Freude am Kundenkontakt und Teamfähigkeit habe ich stets bewiesen.

In Ihrem Unternehmen möchte ich gerne längerfristig arbeiten und werde deshalb Ihre ehrgeizige Zille mit höchster Lern- und Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit umsetzen.Über eine Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Kompliment!

Das ist wirklich gut, eine sehr taugliche Grundlage, die man nur noch mit feinkörnigem Schmiergelpapier etwas aufhübschen muss!

1. "ich bewerbe mich.." muss da weg. Das ist redundantes Gesülze. Das gehört alles in die Betreff-Überschrift.

2. Dann machst du erstmal richtig gut weiter, indem du dich vorstellst. Sehr gut! Aber das kannst du noch pimpen. Du absolvierst nicht einfach deine Ausbildung, sondern du absolvierst sie selbstverständlich "erfolgreich"...:-) Und dann nenn doch ruhig deine IHK-Note!

3. Du suchst keine neue berufliche herausforderung. Das ist wieder nichtssagendes Floskelgesülze. Vermutlich hast du da keine perspektive, so schnell eine Vollzeitstelle zu bekommen. DESHALB möchtest du dich nun beruflich verändern und strebts eine Möglichkeit an, Vollzeit zu arbeiten.

4. Neu müsstest du vielleicht erläutern, warum dich gerade der Job als Verkäuferin anspricht und warum gerade diese Firma...

5. Gutes Arbeiten "empfindest" du nicht als "selbstverständlich". Wieder Floskelgesülze. :-) Vielmehr hast du, was du da auflistest, schon in deiner aktuellen Tätigkeit dir angeeignet und im Berufsalltag zur Zufriedenheit deines aktuellen AGs auch umgesetzt (das sollte sich dann auch s aus dem Arbeitszeugnis) ersehen lassen).

Und ja, natürlich musst du noch die Rechtschreibung pimpen...:-)

rechtschreibfehler sind gift. also sei nicht bös wenn ich jetzt korrigiere:

Im April 2016 habe ich eine halbe Stelle als Büro/Stuhlassistentin übernohmen. - Korrektur: übernommen.

Ich bin bereit mich zügig in mir unbekannte Aufgabenbereiche einzuarbeiten. - Korrektur: ich bin bereit, mich(...).

Ansonsten hört sich das ganze in ordnung an. es gibt hier und da kleinigkeiten die ich anders formulieren würde, aber das ist ja immer geschmackssache also auch nicht zwingend erforderlich. wichtig sind arbeitsnachweise (zeugnisse etc.) (nur für den fall, dass du daran evtl nicht gedacht hast )

den ersten Satz würde ich anders formulieren, z.B. so:

ich bewerbe ich um eine Teilzeitzelle als Verkäuferin bei Ihnen.

Hier besser: : Ich möchte mich gern beruflich verändern und bin bereit mich neuen Herausforderungen zu stellen. Ich bin flexibel und kann mich zügig in neue Bereiche einarbeiten.

Gern würde ich mich Ihnen auch persönlichen vorstellen und hoffe auf eine Einladung zu einem Gespräch.

atzef 02.09.2016, 11:23

Sry, aber das snd allesamt untaugliche Korrekturen, die die Bewerbung nicht verbessern.

1
ChristianLE 02.09.2016, 11:46

Hier besser: : Ich möchte mich gern beruflich verändern und bin bereit mich neuen Herausforderungen zu stellen

Ehrlich gesagt, ist dieser Vorschlag noch schlimmer.

Konjunktive, wie "würde" oder "möchte" verwendet man in Bewerbungen nicht.

Das selbe gilt für den letzten Absatz. Neben dem "würde" sollte man auch "hoffen" nicht verwenden. Das zeugt von Unsicherheit.

1

den Empfänger-Block (Daten des Ansprechpartners) nicht vergessen.

dann würde ich schreiben:

ich bewerbe mich bei Ihnen auf eine Teilzeitstelle als Verkäuferin.

Sonst passt das

Was möchtest Du wissen?