Hallo? ich habe ein Problem der Trauerbewaeltigung und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.ich muss da weiter ausholen.?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wurde der Kerl denn nicht belangt für seine Taten? Das würde Dir wenigstens ´ne gewisse Genugtuung verschaffen!

Aber mache Eines nicht: Vergifte Dich nicht selber mit Deinem Hass! Der darf keine Oberhand über Dich gewinnen! Diese Energie stecke lieber in die Fürsorge des Kindes, das sie Liebe seiner  Oma bitter nötig hat!

Er wurde ja nicht angezeigt. es ist leicht gesagt, ich würde gern damit abschließen, aber ich krieg es nicht hin

0
@tabsibella

Du solltest psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Aber wenn es auch nur die Seelsorge wäre, täte Dir das gut. Und dann würde ich in Erwägung ziehen, den Schwiegersohn wegen Seelischer Gruasamkeit anzuzeigen!

4
@Unentwegte

Danke

Du hast ja recht,fällt mir momentan schwer,aber ich werde es auf alle fälle versuchen

1
@tabsibella

Hab´lieben Dank für den Stern! Mein Mitgefühl ist mit Dir und ich wünsch´Dir ganz viel Kraft, Dein Leben wieder in den Griff zu bekommen! Sei aber nicht allzu streng zu Dir, ja?

Alles Gute!

0

Au weia, das ist ja schrecklich!

Du solltest dir psychologische Hilfe holen. Das wird dir die Verarbeitung sehr erleichtern. Und wenn das geschafft ist, solltest du deine Energie in die Erziehung und Fürsorge deines Enkelkindes stecken anstatt zu versuchen, deinen Schwiegersohn zu belangen. Jemand wie der, der sich so aufführt, kommt eh nicht weit. Irgendwann fliegt er auf, wenn er so weitermacht.

psychologische  Hilfe werde ich brauchen,aber erst ml dazu aufzuraffen ist schwierig, aber anders werde ich nicht zur Ruhe kommen.aber mir hat es schon gut getan die Last von der Seele zu schreiben

LG

Michaela

0

Das kenne ich gut.😉

0

Sie war erst 7 Wochen verheiratet, bevor sie starb!  

Ich verstehe es nicht: Der frisch angetraute Ehemann spricht:  "verreck doch an deinen Krebs, wurde auch zum Sex gezwungen"  

Warum hat sie den Mann überhaupt geheiratet? Deshalb denke ich nicht, dass du irgendwelche Sachen aus der Wohnung holen kannst, das war ihr Ehemann und wenn auch nur 7 Wochen! 


Sie dachte das er sich ändert und hatte dann keine Kraft sich zu wehren

1
@tabsibella

Deine Tochter kann einem im Nachhinein nur fürchterlich leid tun :-(

Ich möchte dir mein Beileid aussprechen!  Sei jetzt für die Kinder da, die brauchen eine Oma die sie liebt ... 

1

Schwiegersohn ist Härtefall. Kann Schwiegermutter ihm die Wohnung kündigen u. Tochter darf bleiben?

Hallo, meine beste Freundin bewohnt zusammen mit ihrem Ehemann im Haus ihrer Mutter eine Mietwohnung. Sie möchte sich von ihrem Ehemann zumindest mal räumlich trennen, aber gerne noch da wohnen bleiben. Ihr Mann weigert sich allerdings ausziehen. Die Mutter (Vermieterin) meiner Freundin erträgt den Ehemann dort auch nicht mehr, da es ständig zu Streit kommt, auch mit ihr, aber eher die Beziehung der Tochter und ihres Schwiegersohnes betreffend. Der Ehemann schadet meiner Freundin finanziell (hat sie in die Schufa gebracht, da er auf ihren Namen Sachen bestellt hat) und ist Alkoholiker und kann nicht mit Geld umgehen. Frage: Wie kann man ihm kündigen ohne, dass meine Freundin ausziehen muss und geht das überhaupt? VIelen Dank für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Mein Opa wird sterben. Wie damit umgehen?

Hallo,

Mein Opa hatte vor ein paar Stunden seinen zweiten Herzinfakt. Meine Oma hat sofort meine Mutter (ihre Tochter) angerufen und ihr gesagt daSs er einen herzinfakt hätte und mit dem Hubschrauber abgeholt wurde. Meine Mutter ist darauf hin zu meiner Oma gefahren damit sie nicht alleine sein muss. Seitdem sitze ich allein zuhause (da mein Vater arbeitet). Meine Mutter hat mich um 9 angerufen und gesagt daSs es nicht gut aussieht und sie jetzt mit meiner Oma in die Klinik fährt. Vor einer viertel Stunde hat sie nochmal angerufen und meinte dass es später werden kann bis sie kommt. Über die Lage meines Opas hat sie nichts gesagt. Und ich konnte an ihrer Stimme auch nicht erkennen ob sie traurig war oder so. Ich habe aber so ein Gefühl dass es mit ihm leider zu Ende gehen wird. Ich habe überhaupt kein gutes oder enges Verhältnis zu ihm. Er hat nie mit mir geredet und mich eigentlich immer nur angemotzt. Meine Oma und er Leben nur nebeneinander her, streiten sich und ja sich lieben oder Ehe kann man das auch nicht mehr nennen. Ich wErde auch nicht weinen falls er wirklich stirbt. Aber ich habe Angst vor dem Moment wenn meine Mutter nachhause kommt und angenommen er stirbt wirklich wie ich reagieren soll. Ich will meine Mama oder Oma weinen sehen. Wie soll ich damit umgehen? Info: In meiner Familie ist bist jetzt niemand gestorben und ich war nochnie auf einer Beerdigung, ich bin 14 und weiblich. Lg

...zur Frage

Ich fühle mich traurig, Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll?

Hey Leute. Ich weiß nicht was ich machen soll.. ich fühle mich so traurig. Ich habe keine Freunde, meine Klassenkameraden erzählen Lügen und Gerüchte über mich, sagen, dass es wahr ist und machen sich darüber lustig, wie zbsp. dass ich schwul bin. Da denkt mittlerweile fast die ganze Schule. Stress in der Familie gibt es auch. Meiner Schwester geht es momentan nicht gut, dass nimmt mich mit, meine andere Schwester ist nicht oft zuhause, sondern bei ihrem Freund, mein Vater und meine Mutter sind geschieden. Mein Vater wohnt nicht bei uns, sondern in eine andere Stadt. Ich sehe ihn nicht mehr. Schule macht mich wie gesagt auch fertig.. es wird alles schwieriger.. ich habe so einen Druck auf mir, weil ich bald entscheiden muss, was ich machen soll.. Mein Vater war Alkoholikerin, jetzt ist es meine Mutter. Meine Mutter ist auch seitdem sie jemanden neues kennengelernt hat jede zwei Tage weg.

Praktikumssuche, obwohl ich Angst vor einem Praktikum habe, weil ich in meinem ersten Praktikum schlecht behandelt wurde.. jetzt habe ich ne wichtige Hausaufgabe, die anscheinend viel zählt nicht, die ich bis morgen haben muss, da meine Datei kaputt ist und nicht genügend Zeit mehr habe, diese zu machen..

Da ich keine Freunde habe und meine Mutter wenig Geld hat, bin ich IMMER zu Hause und sitze vor dem Computer und mache jeden Tag das selbe. Irgendwelche billigspiele spielen oder Youtube-Videos gucke. Die einzigen die ich wirklich vertraue sind Leute aus dem Internet, mit denen ich schreibe oder mit einem, mit dem ich manchmal Voicechatte. Dieser hat jedoch auch nicht immer Zeit, zickt mich momentan an, wenn ich ihn was frage.. Irgendwie habe ich mich mit ihm zerstritten, obwohl ich ihn eigentlich nett fand.

Jetzt sitze ich hier. Wieder vor dem Computer. Wie immer. Mir ist langweilig. Mein Körper fühlte sich komisch an.. fühlte mich einsam, da mich meine Schwester nach hause gefahren hat, weil ich bei ihr übernachtet habe. Wie gesagt, mein Körper fühlte sich komisch. Ich fühlte mich einsam. Mir war langweilig. Plötzlich fing ich stark zu weinen. In meinem Zimmer. Jetzt sitze ich hier vor dem PC und schreibe das. Ich bin völlig verzweifelt.

Was soll ich tun? Bin M, 14 J, 9. Klasse.

...zur Frage

mein mann will die scheidung, er droht mir

unsere ehe ist gescheitert. mein mann will die scheidung. ich fange mal von vorn an. wir sind jetzt 2,5 jahr verheiraten und haben vor 2 jahren gemeinsam ein haus gekauft. wir stehen beide im grundbuch, er zahlt allein ab, da ich keine arbeit habe. wir haben einen gemeinsamen 2 jährigen sohn und ich habe noch eine 14 jährige tochter aus erster beziehung. ich bekomme 100 € einkaufsgeld die woche, da die nebenkosten recht hoch sind. zur zeit bekomme ich noch alg1 was ich komplett in den haushalt stecke. ich bekomme jeden tag zu hören, das ich mit geld nicht umgehen kann. er stänkert viel mit meiner tochter. sie ist zur zeit ein kleiner kotzbrocken und er lässt es sie immer spüren. also unsere streitfaktoren sind geld und meine 14 jährige tochter. wir wohnen sehr ländlich und unser haus befindet sich noch immer im umbau. mein mann ist sehr stur und sieht nie ein fehler ein. im märz war ich für eine woche mit meinen kindern im frauenhaus, da er mich aus dem haus geworfen hat. damals hatte ich 2 tage nichts im haushalt gemacht und es als ein trümmerfeld hinterlassen. er hat davon bilder gemacht und sagt jetzt, das er mit den bildern mir den kleinen wegnehmen kann. seine eltern wollen ihm eine tagesmutter bezahlen, damit er weiter arbeiten gehen kann. ich mache jeden tag sauber, ich sitze jeden tag in diesem haus fest, darf nur putzen und muss meine klappe halten. der kleine nervt ihn, er spielt nur mit ihm, wenn er lust hat und abends nach der arbeit ist er genervt und schiebt den kleinen zur seite. was er gut kann, nach aussen hin tun, wie toll er ist. jetzt ist er gerade wutentbrannt zur arbeit mit den worten, "du kotzt mich an und wenn du glaubst gewinn aus dem haus zu bekommen, dann schlage ich hier alles klein". so, jetzt hocke ich hier...heule wie ein schlosshund und weiss nicht was ich machen soll...freunde habe ich hier im ort nicht und meine familie wohnt 500 km weit entfernt. wo soll ich hin...was muss ich tun...darf er mir den kleinen wegnehmen??

...zur Frage

Psychologisches Gutachten vom Gericht für beide Elternteile

Es ging gestern in der Verhandlung um das Aufenthaltsbestimmungsrecht meiner Enkelkinder. Die Richterin verlangte ein psychologisches Gutachten von beiden Elternteilen - mein Schwiegersohn ist als erstes aus der zerrütteten Ehe mit einer anderen Frau ausgebrochen und meine Tochter hatte bereits jahrelang eine Beziehung zu einem weitaus jüngeren Mann. Das ganze flog auf,als der Mann zugab mit der besten Freundin meiner Tochter ein Verhältnis zu haben. Meine Sorge ist,das sie meiner Tochter die Kinder wegnehmen könnten,weil sie vor ein paar Monaten versucht hat,sich das Leben zu nehmen mit Tabletten. Da ich hier schon öfters gute Antworten bekam, hoffe ich wieder auf eine gute Antwort. Bin zur Zeit auch ziemlich mitgenommen wegen der ganzen Geschichte. Danke für gute Antworten. Wie geht das Gericht bei diesen Gutachten vor?

...zur Frage

Wie kann ich meinen Stiefsohn aus meinem Erbe komplett fernhalten?

Liebe Experten,

ich bin 36 Jahre alt und seit über 8 Jahren glücklich mit meiner Freundin zusammen. Unser Glück wurde perfekt, als unsere kleine Tochter vor 2 Jahren auf die Welt kam.

Meine Freundin brachte zudem Ihren mittlerweile 16 Jährigen Sohn aus erster (mittlerweile geschiedener) Ehe mit in unsere Beziehung.

Anfangs lief alles ziemlich angenehm und glatt mit dem jungen Mann, doch mittlerweile gibt es ständig Krach (Schule, Verhalten, Manieren etc.).

Jedenfalls will ich meiner Freundin nun endlich einen Antrag machen und sie fragen, ob sie mich heiraten will. :-))

Doch bei aller Freude schleichen sich auch Ängste und Gedanken in meinen Kopf bezüglich der Zukunft: Meine Eltern sind beide über 70 Jahre alt und sind recht vermögend und irgendwann, wenn meine lieben Eltern nicht mehr unter uns weilen, werden mein Bruder und ich erben.

Nun will ich, dass unsere Tochter und eventuell weitere gemeinsame Kinder mein Erbe später erhalten und nicht mein Stiefsohn! Ich hasse den jungen Mann nicht, doch ich möchte, dass unsere GEMEINSAMEN Kinder erben und nicht ein für mich fremdes Kind.

Mal angenommen: Meine Eltern sind verstorben und irgendwann versterbe ich auch (noch vor meiner Frau), dann würde meine Frau 50% des Erbes von mir erhalten. Wenn Sie dann irgendwann verstirbt, wird ja automatisch dann Ihr Sohn aus erster Ehe auch erben - mein Erbe - oder besser gesagt das Erbe meiner Kinder! Das will ich nicht! Wie kann ich das umgehen?

Was muss ich zudem beachten, wenn wir irgendwann ein eigenes Haus bauen oder kaufen? Kann der Sohn auch in solch einem Fall aus dem Erbe ausgeschlossen werden? Kann ich meinen Kindern später per Testament anordnen Ihren "Halbbruder" aus Ihrem (meinem ehemaligen) Erbe zu streichen?

Wenn Ihr euch nun fragt, warum ich unbedingt eine Erbbeteiligung verhindern will: Meine Eltern haben sehr hart und sehr lange gearbeitet, haben mir und meinem Bruder vieles ermöglicht und ich möchte nicht, dass Ihr Schweiss und Blut in die Hände eines Fremdlings gelangen - das wollen meine Eltern auch nicht.

Zu unserer Situation: Meine Frau ist gelernte Köchin, aber ich bin der Ernährer dieser Familie. Seit etwa 3 Jahren arbeitet sie nicht mehr. Der Vater meines Stiefsohn kümmert sich überhaupt nicht um seinen Sohn, zahlt keinen Unterhalt, einfach nichts. Er erwartet sogar, dass ich Ihm seinen Sohn alle 4 Wochen zu Ihm nach Haus chauffieren soll, damit er ihn sehen kann (sind vor 4 Jahren ca. 80 km umgezogen). Somit bleiben alle Kosten des Jungen an mir haften - Miete, Nebenkosten, Lebensmittel, Schulsachen, Hobbys und Freizeit, Klamotten etc.

Vielen dank für die Antworten.

Euer Heiner

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?