Welche Rechten und Pflichten habe ich jetzt beim Autoverkauf auf Ratenzahlung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eines ist völlig klar: die Forderung des Käufers ist unberechtigt, Vertrag ist Vertrag und er hat die vereinbarte Summe zu bezahlen. Wieviel würde denn noch fehlen, wenn sie 200,- bezahlen? Dass Rep. fällig wurden, ist kein Mangel sondern bei 1300,- Kaufpreis nicht anders zu erwarten. Das erlebt man immer wieder, dass Leute ein billiges Auto kaufen und dann erwarten, dass es so zuverlässig und ohne Reparaturen bleibt, wie ein Neuwagen. Das Ansinnen von denen, dass du die Reparaturkosten bezahlen sollst, ist verständlich, aber juristisch nicht gedeckt.

Einfacher und üblich wäre es übrigens gewesen, den Brief bis zur vollständigen Bezahlung einzubehalten…seis drum. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass sich das Eigentum an einem PKW nach dem Eigentum/Besitz des Fahrzeugbriefs richtet. Juristisch ist dies umgekehrt: Gem. § 952 BGB folgt das Recht am Fahrzeugbrief dem Recht am Fahrzeug. Wer also Eigentümer des Fahrzeugs ist, ist auch Eigentümer des Briefes, selbst wenn er nicht darin eingetragen ist. Dem Brief kommt lediglich eine Vermutung zu, dass der Eingetragene auch Eigentümer ist. Da dies aber nicht zwingend ist, ist ein Gegenbeweis zulässig. In diesem Fall wäre der Gegenbeweis der Kaufvertrag mit Eigentumsvorbehalt.

Da der Käufer die ihm obliegenden Zahlungsverpflichtungen nicht erbringt, bist du - nach erfolgloser Fristsetzung - dazu berechtigt, den Rücktritt vom Kaufvertrag zu erklären. Dann hast du einen berechtigten Anspruch auf Rückgabe des Autos.

Du solltest daher schriftlich eine Frist (von ca.10 - 14 Tagen) zur vollständigen Kaufpreiszahlung setzen und für den Fall des fruchtlosen Fristablaufs vom Kaufvertrag zurücktreten. Dieses Schreiben solltest du per Einschreiben mit Rückschein versenden, um den Zugang nachweisen zu können. Sollte der Käufer seiner Zahlungsverpflichtung dann immer noch nicht nachgekommen sein, solltest du auf Rückgabe und Rückübereignung des Fahrzeugs klagen (ggf. Zug-um-Zug gegen Rückzahlung einer bereits für das Auto erhaltenen Anzahlung).

Einen Anwalt müsstest zunächst du bezahlen, bekommst das Geld aber von denen, wenn sie den Prozess verlieren. Du kannst auch erstmal beim Anwalt ein unverbindliches Gespräch über den Fall und die Kosten führen. Die sind bei diesem Streitwert von 1300,- allerdings erstaunlich niedrig. Da muss man sich nicht wundern, wenn es auch unter Anwälten jede Menge Hungerleider gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nick7369
18.12.2015, 16:52

Den Fahrzeug Brief besitze ich. Die müssen 800Euro noch bezahlen. 

0

Ah, das ist gut. Dann würde ich die erstmal in Verzug setzen, um weitere Schritte möglich zu machen, falls man sich nicht vorher noch einigt. Das ist dann ein Nebeneffekt eines Mahnschreibens, dass es etwas Druck macht. Ob das wirkt ist von der Person abhängig.
Um die psychologische Wirkung zu erhöhen, solltest du es als Einschreiben mit Rückschein senden. Der Rückschein sagt allerdings nichts aus, was in dem Brief steht. Hier kann man einen Zeugen hinzuziehen, ihn den Brief lesen lasse, vor seinen Augen den Brief verschließen und mit ihm zur Post zur bringen. Das ist allerdings nur eine zusätzliche Absicherung, falls die Ausrede kommt, der Umschlag war leer. Das sind allerdings nur Tipps von einem Nichtjuristen, das ist keine Rechtsberatung.

Das könnte etwa so aussehen:

Zahlungserinnerung


Sehr geehrte Frau Geldher,


Sie haben von mir gemäß Kaufvertrag vom 23.September 2015 ein gebrauchtes Fahrzeug Nissan N14 für Eur 1350,- gekauft. Es war wöchentliche Ratenzahlung so vereinbart, dass zum 31.Oktober 2015 der gesamte Kaufpreis beglichen ist. Dies ist nicht geschehen, da Sie die Zahlungen eingestellt haben.


Hiermit setze ich Ihnen letztmalig eine Frist zur Zahlung der offenen Forderung in Höhe von EUR 800,00 bis zum 10. Januar 2015.
(Erklärung: die Frist sollte mind. 2 Wochen betragen, es muss aber ein konkretes Datum genannt werden.) 

Nach erfolglosem Ablauf der Frist werde ich die Angelegenheit meinem Rechtsanwalt übergeben. Bitte bedenken Sie, dass dann weitaus höhere Kosten auf Sie zukommen.

Mit freundlichen Grüßen
Nick Siebndreisexneun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
18.12.2015, 18:28

sorry...sollte eigentlich die Antwort auf deinen Kom sein..

0

Laut Kaufvertrag hast du noch gar kein Geld bekommen, und der Käufer hat das so unterschrieben. Gibts über den Ratenkauf einen gesonderten Vertrag?

Du hast das Auto unter Auschluss einer Gewährleistung verkauft. Somit sind die Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten das 'Privatvergnügen' des Käufers, für die du nicht gradestehen musst.

Du kannst

 - das restliche Geld einfordern, notfalls einklagen. Wobei du vorab klären solltest, ob der Schuldner überhaupt zahlungsfähig ist

oder

 - das Auto zurücknnehmen und für die gefahrenen Kilometer eine Wertminderung ansetzen. Die Differenz zum Kaufpreis bekommt der Käufer dann zurück. Die Reparaturen brauchst du nicht gegenzurechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöle...

sieh als Erstes zu, dass der Kaufvertrag nicht mehr einsehbar ist... Datenschutz...

Du hast einen gültigen Kaufvertrag und kannst den Restbetrag einklagen...

evt. Mängelfeststellung nach Kauf ist unerheblich...

Wenn der Käufer nicht zahlt, ist es üblich eine Mahnung zu schicken...

reagiert der Käufer nicht nach 3 Mahnungen.... wirst du dir einen Anwalt nehmen müssen...

LG Saurier91

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahlungs Bestätigung ist auf der Rückseite. Was die jetzt bezahlt haben und auch die Anzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf der Rückseite steht Anzahlung 200Euro, Ratenzahlung Wöchentlich und den Restbetrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurzgefragt1
18.12.2015, 16:34

Zum Kommentieren kannst du unter einem Post direkt kommentieren. So wie du es jetzt gemacht hast ist alles durcheinander.

Du hast nirgends geschrieben welcher Betrag noch offen ist. Obwohl wie oben in der Expertenantwort geschildert ist eigentlich nicht relevant ist. Kaufvertrag ist Kaufvertrag. Wenn du den Rechtsweg gehst solltest du vorher kalkulieren ob sich das lohnt. Rechtsschutz? Falls nein musst du anwaltstechnisch definitiv in Vorkasse gehen.

0

Wie ist das mit dem Anwalt. Muss ich ihn bezahlen oder müssen die den Bezahlen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?