hallo ich habe 5 kaninchen zurzeit in wohnungshaltung und möchte sie nun an die aussenhaltung gewöhn

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo fcerzgebirgeaue,

Das Gartenhaus hat 30m², das ist ausreichend für 5 Kaninchen, hinzu kommt auch noch der Auslauf, es ist also genug Platz vorhanden, da man in Außenhaltung 3m² pro Kaninchen rechnet.

Beim Auslauf musst du darauf achten, dass alles gesichtert ist. Erstens brauchst du Buddelschutz, damit sich die Kaninchen nicht ausbuddeln und kein anderes Tier einbuddeln kann. Du kannst das gesamte Gehege ausheben und mit Volierendraht auslegen oder du gibst einfach am Rand des Geheges den Volierendraht 50 cm in die Erde ein. Es gibt auch noch die Möglichkeit, Steinplatten um das Gehege zu legen (sowohl von außen als auch von außen), dies ist aber eine unsichere Variante, da sich die Kaninchen zwar schwerer, aber dennoch ausbuddeln können.

Von der Seite und von oben muss natürlich auch alles gesichtert sein mit festem Material wie Holz, etc... und Volierendraht. Es dürfen keine Lücken entstehen, denn als Faustregel gilt: wo ein Ei durchpasst, kommt auch ein Marder durch. Das Außengehege kann an einigen Stellen gerne wetterfest sein.

Zur Einrichtung, da gibt es im Internet einiges zu bestellen, aber man kann auch vieles selbst bauen. Eine Buddelkiste, sowie verschiedene Häuschen (mit mind.2 Eingängen) sind Pflicht, ansonsten kannst du das Gehege mit diversen Röhren, Tunnel, Aussichtsplätzen und großen Ästen gestalten.

LG

Vielen Dank für den Stern :)

0

Der Platz sollte reichen.
Wichtig ist, dass das Gehege einen Unterbuddelschutz in die Erde eingelassen hat und rundrum und obendrüber engmaschigen Volierendraht.

Und du brauchst dann noch eine isolierte Schutzhütte, die kann auch in dem Gartenhaus stehen. Das Gartenhaus an sich ist aber zu groß, das können sie im Winter nicht aufheizen. Die Schutzhütte, die den Bau simuliert, muss deutlich kleiner sein, für zwei Kaninchen 0,5 - 1 m². Für fünf Kaninchen musst du mal schauen, wie groß sie dann sein sollte.

Schau mal auf diebrain.de zu Außenhaltung.

ich glaube nicht das die hütte zu groß ist ...wir haben im winter einen art strohturm gebaut aus alten lüftungs schacht gittern darein ganz viel stroh gepackt...im winter haben sie sich darin eine höhle gebaut und wenn man die hand reingehalten hat war es auch sehr warm...(unsere leben auch in der gartenhütte )

0
@Hasimausi1

Rechercheur meinte nicht, dass das Gartenhaus zu groß ist, sondern dass das Gartenhaus als Schuthütte zu groß ist. Die Kaninchen müssen diese ja selbst wärmen können, deshalb darf sie nicht all zu groß sein.

2
@Maily7

Korrekt, genau das meinte ich. Es muss eine kleine Schutzhütte geben, die die Kaninchen mit ihrer Körperwärme aufheizen können, die den natürlichen Bau simuliert. Ob die nun im Außengehege oder im Gartenhaus steht, ist relativ egal. Im Gartenhaus ist sie geschützter.
Aber das Gartenhaus allein ist eben zwar evtl. ein guter Schattenplatz und auch schön bei Regen etc., aber kann die Schutzhütte nicht ersetzen. Die brauchen sie eben dennoch zusätzlich.

1

hey, es tut mir leid aber ich finde das ist immer noch viel zu wenig auslauf.Ich weiss andere sitzen nur im käfig aber das kann man dann auch nicht mehr leben eines Tiers nennen.Wir selber haben auch ein Gehege (ca.10x15 meter ) und sehen unsere 4 Kaninchen so glücklich wie niemand anderes.Spiele möglichkeiten können sein kleine stein pyramiden (darauf klettern sie erstaunlich gerne rum) und auch ein bisschen naturelles zwischen dem sie sich verstecken können. Ich hoffe ich konnte dir helfen

5 Kaninchen in der Wohnung? hmm. Informiere dich bitte VORHER was du für Möglichkeiten hättest - bei einem Zuchtverein in der Nähe, etc.

sie haben die ganze wohnung für sich zum hobbeln

2
@fcerzgebirgeaue

Ach, auch einen GROSSEN Bereich mit Naturerde um zu buddeln? Welche Möglichkeiten um zu köddeln? DAS ist NICHT Tiergerecht!

0
@Cliff

Kaninchenhaltung kann man auch in Innenhaltung artgerecht gestalten!

2

Was möchtest Du wissen?