Hallo ich habe 2 Hunde. Sie ( 8 Monate ) und er ( 3 Monate ) beides Husky´s . Streit um Leckerli!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warum bringst Du die Hunde überhaupt erst in eine Situation, in der sie sich um Futter streiten können? Das ist ziemlicher Mist und damit befeuerst Du den Streit weiter.

Du musst die Regeln aufstellen und durchsetzen. Du verteilst das Futter, Du bestimmst, wer es bekommt und wer zu warten hat. Eine Futterbelohnung wird nur direkt aus der Hand an den Hund gegeben. Der andere hat zu warten.

Fang an einzeln zu üben. Futter in die Hand nehmen, Hand zur Faust machen, den jeweiligen Hund daran riechen lassen, Hand nach oben nehmen, Kommando sitz geben. Das Futter wird erst ausgegeben, wenn der Hund ruhig ist und sitzt. Funktioniert das, dehnst Du die Wartezeit aus. Das übst Du mit beiden Hunden und nimmst dazu zwei Hausleinen. Ein Hund rechts, ein Hund links. Belohn anfangs beide zeitgleich, wenn sie  kurze Zeit ruhig sind (Timing ist wichtig), wenn das funktioniert lässt Du immer einen warten und belohnst den anderen.

Zusätzlich solltest Du mit beiden Hunden üben, dass einer arbeitet und der andere wartet. Kommando bleib und warte aufbauen (s.o.: erste einzeln im Haus), wenn das beide Hunde einzeln können Hausleine an den wartenden Hund, mit dem anderen spielen oder arbeiten und den wartenden Hund immer dann belohnen, wenn er ruhig wartet.

Mit zwei Hunden in diesem Alter ist das wahnsinniger Stress. Gerade deshalb wird immer wieder dazu geraten, erst einen Zweithund zu holen, wenn der erste gut ausgebildet ist und keine erzieherischen Baustellen mehr hat. Aber das war Dir ja sicher klar, als Du die Entscheidung getroffen hast.

Ich kann Dir nur dringend dazu raten, das Ganze jetzt intensiv anzugehen und Dir einen Trainer zu holen, wenn Du es alleine nicht schaffst.  Noch ist es nur Gequengel und mangelnde Erziehung. Aber sobald beide Hunde erwachsen sind, hast Du gerade bei solchen Kalibern ein richtiges Problem.

Deine Ignoranz-Strategie ist übrigens ziemlicher Blödsinn. Du hast drei Sekunden, damit der Hund Dein Lob oder Deinen Tadel mit seiner Aktion verknüpft. Wenn Du ihn 15 min lang ignorierst, kann er keinen Bezug mehr herstellen und das Maximale, was Du erreichst, ist dass Du für den Hund unkalkulierbar wirst und er das Vertrauen in Dich verliert.

Und noch etwas: Wenn der Rüde der Hündin und ihrem Futter zu nahe kommt, ist die Reaktion der Hündin absolut nachvollziehbar. Wenn Du sie dann vor den Augen des Rüden bestrafst, mit ihr schimpfst und ihn tröstest, befeuerst Du den Konflikt und bestärkst ihn darin, seine Dreistigkeit erneut zu versuchen. Auch das ist großer Mist. Auch hier ist das Timing wichtig: es ist Dein Job, die Hunde zu beobachten und zu verhindern, dass sie sich das Futter streitig machen. Du musst den Rüden wegnehmen, wenn Deine Hündin frisst. Sie regelt die Situation nur deshalb nach ihren Vorstellungen, weil Du in diesem Moment als Halter total versagst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Galbatox
28.03.2016, 18:24

Danke erstmal das du mit der einzige bist der eine Antwort auf meine frage gibt. die von dir geschriebenen Tipps hören sich gut an. Bisher gehen beide in die Hundesschule leider ist dort aber auch viel mist bei was einen erzählt wird deshalb frage ich hierauch nochmal ( obwohl hier auch mist bei rum kommt) in der hoffnung gute tipps zu bekommen.  

Danke =) 

1

Leider hast du dir den 2.Hund viel zu früh geholt. einen 2.Hundholt man nicht, wenn der 1.mitten in der Pubertät ist. Einen 2.Hund holt man,wenn der erster stabil ist, gut erzogen und sozialisiert,wenn man sich auf ihn verlassen kann. Ein Welpe zu einem Junghund geht meistens schief.

Jetzt mußt du die beiden trennen, und den Welpen vor dem Rüpel in Schutz nehmen und nicht warten, bis er jault. Und den älteren nicht bestrafen, der macht ja nix falsch.

Höchste Zeit, daß du dir Hundewissen anschaffst. Bisher leider alles falsch gemacht. Hol das schnellstens nach, besorg dir Bücher aus dem Animal-Learn-Verlag. Und trenne die beiden, bevor es Leckerli gibt. Laß es gar nicht erst zur Streiterei kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KIttyHR
28.03.2016, 14:46

Da ich auch zwei Hunde habe, habe ich mir das Buch „Haltung mehrerer Hunde" von Martin Rütter gekauft und vorher alles wichtige gelernt. Da steht auch drin, welche Alterskombination am besten ist (das ist bei dir ja jetzt leider schon zu spät). Aber auch im Nachhinein ist das wirklich sehr informativ und hilfreich in den meisten Situationen. Ich konnte so einige meiner Probleme lösen und wusste schon im Voraus, wie ich Probleme direkt vermeide, bevor sie überhaupt entstehen. Das Buch solltest du dir dringend anschaffen.

2
Kommentar von xttenere
28.03.2016, 17:15

Man kann das machen....vorausgesetzt, es ist genug Erfahrung in der Hundehaltung vorhanden.

Als mein Ridgeback Mix 17 Monate alt war, und da war er mitten in der Pubertät...holte ich seinen 10 Wochen alten Halbbruder dazu.

Der Kleine, jetzt 3 1/2 Monate alt, schaut alles seinem grossen Bruder ab, und lernt seeehr schnell.

Es ist viel Arbeit, aber ich würde es immer wieder so tun.

2

Na viel Spaß mit dem stress der da auf dich zu kommt noch.

Man holt zu einem 8 Monate alten Hund NIE einen Welpen / Junghund dazu. Der große kommt / ist nun in der puppertet und wird dich nun richtig fördern und deine Zeit brauchen. 

Den Zweithund holt man sich dann wenn der erste geistig und körperlich ausgewachsen und gefestigt ist.

Ich hoffe du bist dir auch bewusst was Huskys für Auslastung brauchen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
28.03.2016, 17:06

Ich habe zu unserem 17 monatigen Ridgeback Mischlings Rüden seinen 10 Wochen alten Halbbruder dazu geholt. Es gab und gibt in keiner Weise Probleme....weder beim füttern ( der Kleine kriegt 3x...der grosse Bruder nur abends ) noch bei Gehorsamsübungen. Der Kleine, jetzt 3 1/2 ,Monate alt, schaut alles bei deinen Bruder ab. Er sitzt bereits auf Kommando und "Platz" klappt auch schon recht gut.

Wichtig ist, dass beide Hunde gleich viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten bekommen, und dass keiner bevorzugt wird....wichtig ist auch, dass beide geistig ausgelastet werden....auch der Welpe....auch den kann man nämlich dem Alter entsprechend beschäftigen.

Dir beiden spielen und schlafen zusammen., und ich habe es trotz der Arbeit mit den beiden keine Sekunde bereut, bereits so früh einen Welpen dazu zu holen.

0
Kommentar von Galbatox
28.03.2016, 18:19

wie gesagt alles klappt super. die größere hört aufs Wort und all die befehle sitzen nach wie vor das zusammenleben klappt auch ich wollte lediglich verschiedene meinungen hören um mit den einen problem umgehen zu können den auch hundeprofis/trainer erzählen viel mist.. 

2

warum holst du dir in einem slchen kurzen abstand zwei hunde?

da wird es immer wieder streitigkeiten geben aufgraundder geringen altersabstandes.

bitte fuettere die hund an getrennten orten mit leckerlies und achte daruf, dass keiner den anderen stoert!

wieso schreitest du nicht vorher ein???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten ist es wenn du dem Hund das Leckerli  gibst  wenn der andere nicht dabei ist. Man sollte sich auch nicht Einen 2. Hund kaufen wenn der andere Hund noch so klein ist. Bestrafe  den größeren Hund nicht zu sehr  denn eigentlich macht er ja nichts falsch:/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hast du dir eine echte aufgabe gestellt mit 2welpen...mein vorschlag, hab selber rudelhaltung, jeden in seiner box oder anderem zimmer das leckerli geben, schauen das jeder in ruhe zuende fressen kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?