Hallo ich hab in der Schule eine Aufgabe bekommen und ich muss im Internet was herraus und die Frage lautet "wie ist ein Fabrikarbeiter heute abgesichert?

4 Antworten

Ich weiß nicht, wie die Frage genau gemeint sein mag, aber es gibt drei Absicherungsbereiche:

- die staatlich-gesetzliche soziale Absicherung

- evtl. private und betriebliche Absicherung zusätzlich

- Arbeitssicherheit

Ad 1) Zur sozialen Absicherung abhängig Beschäftigter gehören die Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Unfallversicherung und Arbeitslosenversicherung. Die Beiträge dieser Versicherungen werden automatisch vom Lohn abgezogen und einbezahlt.

Ad 2) Ein Fabrikarbeiter kann auch Zusatzversicherungen abschließen, z.B. eine private Rentenversicherung, Riester-Rente oder sein Betrieb hat ein System von Betriebsrenten. Außerdem gibt es private Unfallversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Zahn-Zusatzversicherungen etc.

Ad 3) Für die Arbeitssicherheit gibt es ja nach Arbeitsbereich Gesetze und Verordnungen, z.B. zum Tragen von Helmen, Schutzkleidung, Arbeitsschuhen, Schutzmasken etc. Bei bestimmten Tätigkeiten darf man zum Schutz der Gesundheit immer wieder kurze Pausen einlegen, z.B. wenn man als Fliesenleger arbeitet oder einen Bildschirmarbeitsplatz hat.

Das Bundesarbeitszeitgesetz gibt einen Rahmen für die maximale tägliche Arbeitszeit, die maximale Länge von Arbeitsphasen, bis eine Pause eingelegt werden muss, und die minimale Dauer der Pausen.

Besondere Bestimmungen gibt es für Frauen, z.B. wie schwer sie tragen dürfen, und speziell für Schwangere, z.B. beim Umgang mit Gefahrstoffen.

Ob es Sinn der Sache ist, die Antwort hier zu erfragen? -.- Denke das war nicht Idee des Gefechts

Was möchtest Du wissen?