Hallo ich hab eine frage zu dem frühern frankreich und dein frauen?

1 Antwort

Diese Begrifflichkeit "minderwertig" stellte sich so nicht.
Je nach Stand und Gesellschaftsschicht, waren Frauen verehrt und begehrt.
Napoleon selbst hatte teils ein schlechtes Frauenbild, teils war er romantisiert.
Anfangs in seine Jugendliebe, mit der ein unehliches Kind hatte und ob dieser Tatsache ihr eine lebenslängliche Rente zukommenließ.
Ebenso liebte er seine Frau Josephine, von der er sich aus politischen Gründen scheiden ließ. Was ihn nicht daran hinderte zeitlebens ihre Schulden zu bezahlen.
Seine Geliebte Gräfin Walewska liebte ihn bis zu seinem Tode. Ihr gemeinsamer, wie unehelicher Sohn Alexander macht Karriere unter Napoleon III.

Auf andere Frauen war er nicht gut zu sprechen, wenn diese sich gar politisch betätigten, wie diese Madame de Stael.

Der tief blaublütige Talleyrand de Perigor, ein direkter Nachfahre der Karolinger (Königsgeschlecht), verehrte bis in hohe Alter Hortensie de Beauharnais, Stieftochter Napoleons, ohne sie unittlich zu desavouieren.

Es gab noch die Begebenheit von dem Treffen zwischen Napoleon und der preußischen Königin Louise.
Von der er anschließend sagte, dass er um ein Haar ihrem Charme erlegen sei, wäre er nicht just in diesem Moment von ihrem Ehemann gestört wurde.
Preußen verdankte es dieser Königin Louise, dass Napoleon Preußen nicht zerschlagen hatte, sondern als Staat fortbestehen ließ.
Ein Umstand, den er später als einen seiner Fehler benannte.

Nicht ganz so prachtvoll ging es bei den bürgerlichen Frauen zu.
Da jedoch Napoeon gar massenweise die Männer in seinen Kriegen verheizte, war der Alltag für die bürgerlichen Frauen beschwerlicher.
Grundsätzlich war Napoleon gerade bei den Frauen gut gelitten.

Dass Frauen politisch rechtlose waren und noch bis in die 1960er hinein blieben, gehörte zum Zeitgeist.
Was nicht mit Befindlichkeiten wie "minderwertig" gleichzusetzen war, sondern zu den Konventionen jener Zeit gehörte.

Vergleicht man das erwartbare Schiksal der Männer in jener Zeit mit der Frauen, lät sich durchaus sagen, als Frau war denn doch im Vorteil.
Denn so ein Schlachtfeld ist denn eher kein lauschiger Ort.

Soll ich gegen Frankreich Krieg führen? In Napoleon Total War

spiele mit preußen und großbritanien fragt mich schon zum 2. mal

Bitte um schnelle antwort

LG XKaioX

...zur Frage

Werden Collies im Alter aggressiv?

Hallo!

Bekannte von mir würden sich gern einen Collie kaufen. Ich habe vor einigen Jahren mal von einer inzwischen verstorbenen Frau gehört die in den 70ern einen Collie besaß, "dass Collies im Alter böse werden". Sie spielte damit auf Aggressivität des Tieres an die erst mit zunehmendem Alter eintrat.

Meine Bekannten wussten nichts davon bzw. meinten dass es das nur früher gab, als Collies überzüchtet worden seien.

Vielleicht wissen die Hundekenner etwas dazu, würde mich echt interessieren :)

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Sehen Männer ihre Ehefrau als minderwertig?

Wenn es eine "traditionell" Familie gibt wo der Mann arbeitet und die Frau den Haushalt macht sieht der Mann sie dann als minderwertig? Und wie sollen Frauen dann überhaupt Sachen wie Essen oder Kleidung bezahlen wenn nur der Mann verdient,da ich mal nicht davon ausgehe,dass er so nett sein würde um dies ständig zu bezahlen.

...zur Frage

Napoleon, Nationalstaatsgedanke

Hallo, ich habe übernächste Woche meine mündliche Prüfung in Geschichte. Leider blicke ich gerade zu Napoleons Zeit einfach nicht durch. Im Internet gibts dazu natürlich eine Menge Holz, aber ich kann es einfach in keine sinnvolle Reihenfolge bringen. Außerdem verstehe ich auch einige überhaupt nicht...

Ist liste zunächst erst mal auf, was ich so weiß, vielleicht ist das am sinnvollsten. Also Napoleon "tauchte" quasi während der französischen Revulotion auf, stellte sich deutlich auf die Seite der Mehrheit und sicherte Frieden und die Erhaltung der Ergebnisse der Revolution zu. Er gewann dadurch das Vertrauen in Frankreich, was dazu führte, dass er sich 1804 zum Kaiser gekrönt hat. Darauf hin entwarf er den Code Civil, sicherte damit die Freiheit und die Gleichheit. Und jetzt hört es schon fast auf. Ich meine zu wissen, dass Deutschland damals noch ein "Flickenteppich" war. Napoleon hat ja dann mit Frankreich Kriege gestartet, richtig? Unter anderem ja dann auch gegen Preußen. Aber was genau sind denn jetzt die Rheinbundstaaten? Wie genau lässt sich das jetzt mit dem Nationalstaatsgedanken verbinden? Vielleicht schreibe ich hier gerade auch viel Müll, aber ich scheine momentan echt aufgeschmissen zu sein.

Kann mir vielleicht jemand dabei helfen, so grundlegende Begriffe und die Chronologie zu erklären?

Danke im Voraus

...zur Frage

In welchem Alter von/bis ist ein Mann und eine Frau zeugungsfähig/gebärfähig?

Männer haben da doch mehr Jahre als Frauen?

...zur Frage

Französisch-Deutscher Krieg 1870/71?

Kann mir jemand erklären warum beim Französisch-Deutschen Krieg die Schuld auf Bismarck (Deutschland/Preußen) geschoben wird? Also wir sind ja eh für alles in der Geschichte 100% schuld wo wir eigentlich nur 10, 20 oder 30% Schuld haben aber bei dem Französisch-Deutschen Krieg 1870/71 ist es doch so eindeutig und Frankreich erklärte den Krieg. Napoleon III. erklärte stolz, dass das Rheinland bald französisch sein würde und Frankreich gab die Kriegserklärung ab. Trotzdem wird dieser Krieg allgemein in 99% der Fälle Deutsch-Französischer Krieg genannt obwohl der Aggressor zu erst steht. Alle die meinen Ahnung zu haben sagen ja immer "Aber Bismarck und die Depesche blabla". Was geschah denn? Die Spanische Monarchie bot einem Hohenzollern (Preußische Königsfamilie) den Thron in Spanien an. Wilhelm König von Preußen war sehr angetan aber Napoleon war innenpolitisch angeschlagen. Napoleon machte extremen Krawall und forderte, dass der Hohenzollern ablehnt. Das tat er. Das war Napoleon plötzlich nicht mehr genug und er forderte nun noch zusätzlich auf den spanischen Thron für alle Ewigkeit zu verzichten. Daraufhin wurde eine Nachricht angefertigt, Bismarck kürzte sie (nicht fälschte sondern KÜRZTE) und es hieß dann nur noch man habe Frankreich nichts weiter mitzuteilen. Also nachdem Preußen Frankreich entgegengekommen war indem es auf das Angebot Spaniens verzichtete machte Napoleon weiter Stress und Preußen schickte mit der gekürzten Emser Depesche die Nachricht nach dem Motto "Lasst uns in Ruhe". Darauf hin erklärte Frankreich den Krieg wurde phänomenal geschlagen, wir halten uns das Elsaß und Deutschlothringen zurück und alle Deutschen die unter französicher Fremdherrschaft standen wurden befreit und Teil des ersten Deutschen Staates. Warum wird selbst bei dieser eindeutigen Sache so gelogen und uns die Schuld angelastet? Irgendwann reicht es doch mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?