Hallo, ich brauche mal info´s zum Thema Grundschuld.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das was du schreibst annähernd Sinn ergeben soll, müssten Haus 1 und Haus 2 im selben Grundbuchblatt eingetragen sein:  selbes Grundbuch gleich selber Eigentümer gleich selber Gläubiger. Wer hier die Bank bedient, spielt hierbei mal kein Rolle, solange die Bank regelmäßig ihr Geld erhält. Wenn das Darlehen bei der Bank abbezahlt, die Grundschuld aber noch nicht gelöscht wurde, ist es theoretisch denkbar, dass die Bank bei der Finanzierung eines Autos die eingetragene Grundschuld als Sicherheit akzeptiert. Das gilt aber alles nur solange es sich nicht um Wohnungseigentum handelt und bei der Grundschuld nicht dabei steht,  lastend auf dem halb Eigentum von .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Eigentümer der Häuser 1 und 2 nicht identisch sind, wird die Bank in aller Regel mit dem Sicherheitengeber, also dem Eigentümer von 1, eine enge Sicherungsabrede vereinbart haben. Da steht irgendwo sinngemäß "Die Grundschuld haftet für das Darlehen Nr. ... über € .... vom ....". In diesem Fall kann die Bank die Grundschuld auch nur für dieses Darlehen verwenden. Für die Autofinanzierung muß sie sich eine neue Erklärung von Eigentümer 1 unterzeichnen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und bündig: JA

Begründung:

In den AGB der Bank und den Kreditverträgen steht i. d. R. sinngemäss, dass die Grundschuld für alle anderen Verbindlichkeiten des Kreditnehmers bei dieser Bank haftet.

Wenn du allerdings bei dem Grundschuldeintrag eine kleine Bedingung eingetragen hast, die besagt, dass die Grundschuld nur für die Absicherung von Haus zwei ist und nicht für weitere Kredite, dann nicht.

So wie ich die Verkäufer der Banken kenne, haben die dich darüber aber nicht aufgeklärt.

Du musst also alle Verträge durchlesen und nachsehen was vereinbart wurde. Die Bank darf dir keine Auskunft geben. Du musst das mit dem Eigentümer von Haus 2 klären.

Das Gleiche gilt auch für Bürgschaften!!!!!!! Die kann man auch beschränken, doch die Banken haben dann "Zahnschmerzen" und schweigen.

Tut mir leid!  So sind die Ganoven mit dem Schlips nun mal.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die zügigen Antworten. Haus 1 und Haus 2 sind verschiedene Eigentümer. Eine Frage hätte ich noch Wenn man mit Haus 1 für Haus 2 bürgt,hat man Anspruch auf regelmäßige Auskunft der finanzierenden Bank? zb. Tilgungsstand oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Sicherungsabrede an. Bei einem "fremden" Sicherheitgeber wird diese im Regelfall recht eng gefasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?