Hallo ich bin zurzeit arbeitslos und will jetzt ein Job machen wo ich Regale einräumen werde. Wie viel habe ich am Ende des Monats mehr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du ALG - 2 bekommst und min. 15 Jahre alt bist gelten für dich die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,dass sind dann von deinem Bruttoeinkommen zunächst mal 100 € Grundfreibetrag !

Von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Würde in deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) min. ein minderjähriges Kind leben,dann würde die letzte Stufe der Freibeträge von 1000 € - 1500 € Brutto gehen und davon dann 10 % Freibetrag.

Dann werden diese Freibeträge addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,dass ergibt dein anrechenbares Einkommen und das wird dann von deinen Leistungen abgezogen.

Bei 325 € Brutto wie Netto hast du dann also deine 100 € Grundfreibetrag und auf den übersteigenden Teil von 225 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir noch mal 20 % Freibetrag,also 45 € zu,dein gesamter Freibetrag liegt dann bei 145 €.

325 € Brutto / Netto minus 145 € Freibetrag = 180 € anrechenbares Einkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist vorher abzuklären, ob Du ALG 1 oder ALG 2 bekommst. Bei ALG 2 wird der Lohn nach folgendem Schema angerechnet: 100 Euro komplett frei, der Teil von 100 Euro bis 700 Euro behälst du 20%, von dem Teil über 700 Euro behälst du 10%. Sollten deine Fahrtkosten und sonstigen Werbungskosten (dazu zählen alle für die Beschäftigung notwendigen Kosten wie z.B. auch Arbeitskleidung, Werkzeuge) den Grundfreibetrag von 100 Euro übersteigen, kann der Grundfreibetrag auch höher ausfallen.

Bei ALG2-bezug und 325 Euro Zuverdienst kannst Du also ausrechnen: 100 Euro frei + 225 Euro * 20% = 100 Euro + 45 Euro = 145 Euro mehr im Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boy1988
18.07.2016, 15:11

ich bekomme ALG2. was habe ich dan am Ende des Monats

0
Kommentar von Rassow
18.07.2016, 15:17

Es gibt noch einen Sonderfall: Im Regelbedarf finden die Beiträge zur Riesterrente keine Berücksichtigung, bei Einkommen wird diese jedoch voll berücksichtigt. Solltest Du also einen Rentenvertrag zur Riesterrente haben, so kommen zu deinen 145 Euro noch die Beiträge zur Riesterrente oben drauf.

Man hat also kurzfristig mehr Geld, weil die Riesterbeiträge einen nicht mehr belasten. Der Nachteil ist bei dieser Rentenform jedoch, dass bei Auszahlung der Riesterrente im Alter, wenn man dann ALG2-Rentner ist, auch die Zahlungen aus der Riesterrente auf das Einkommen angerechnet werden, zumindest in der Höhe der erhaltenen Förderung.

0
Kommentar von isomatte
18.07.2016, 16:07

Deine Freibetragsgrenzen stimmen nicht und die Freibeträge erhöhen sich auch durch berufliche Aufwendungen nicht,man kann dann nur den Differenzbetrag zusätzlich geltend machen !

Dazu muss man aber nicht nur über die 100 € Grundfreibetrag kommen,sondern muss auch ein Einkommen von min. 400 € haben,darunter kann man außer den Freibeträgen nach § 11 b SGB - ll nichts zusätzlich absetzen,auch wenn die 100 € überschritten würden.

1

Was möchtest Du wissen?