Hallo ich bin umgezogen und habe jetzt meine Betriebskosten Abrechnung bekommen ich bekomm von 2013 - 2016 750 € raus?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du immer noch im Leistungsbezug bist hast du ( Mitwirkungspflicht ) unverzüglich die Endabrechnung nachzuweisen und somit auch ein Guthaben bzw.eine Nachforderung,spätestens dann,wenn das Guthaben dir zugeflossen ( Zuflussprinzip ) ist  !

Ein Guthaben mindert deinen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) Anspruch,solange dieses sich ausschließlich auf die KDU - bezieht,also nicht noch ein Guthaben dabei ist welches sich auf den Abschlag für den normalen Haushaltsstrom beziehen würde.

Denn solch ein Guthaben würde kein anzurechnendes Einkommen sein,weil du den Abschlag aus deinem Regelsatz bzw.Einkommen selber zahlen musst.

Eine Ausnahme würde es aber auch bei der KDU - geben,nämlich dann,wenn das Jobcenter dir wegen unangemessener KDU - nicht die volle KDU - zahlen würde und du diese Differenz selber zugezahlt hättest.

Dann dürftest du die Monate der eigenen Zuzahlung erst mal vom Guthaben abziehen,bevor dann ein evtl.Restbetrag mindernd angerechnet werden dürfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 12345OO
05.09.2016, 09:50

Hi also von Heizkosten steht nix in den Brief .

Da steht nur
Grundsteuer
Haftpflichtversicherung
Brandschutzversicherung
Sturm schaden Versicherung
Straßen kosten
Usw ganz komische sagen

0
Kommentar von 12345OO
05.09.2016, 09:50

Sachen

0

Wenn Du akzuell im Bezug bist, darfst Du das Geld nicht behalten. Eine Nachzahlung würde ja auch übernommen werden.

Bist Du nicht mehr im Bezug, kannst Du das Geld behalten.

Das nennt man "Zuflussprinzp".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald Geld auf Deinem Giro-Konto eingeht, solltest Du es lieber sofort dem Jobcenter melden. Du darfst nämlich (nicht so einfach) ein Einkommen für Dich verbuchen, wenn Du Unterstützung beziehst.

Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Kriegt das Jobcenter raus, dass Du die Kohle in die eigene Tasche gesteckt hast gibts mächtig Ärger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wissen "die vom Jobcenter", dass du Nebenkostenabrechnungen erhälst. Das ist immerhin bei jedem gleich.

Davon abgesehen kann dich hier niemand dazu drängen dem Jobcenter Bescheid zu sagen. Wenn du dich dafür entscheidest, behalt es halt.

Dann musst du aber auch mit wahrscheinlichen Konsequenzen rechnen. Sobald du deinen Scheck einzahlst, erscheint der Betrag auf deinem Konto. Da du deine Kontoauszüge immer lückenlos nachweisen musst, wird es also da auffallen. Selbst wenn es da nicht auffällt, kann alles mögliche passieren und es fällt dann auf. Du könntest zum Beispiel aufgefordert werden den Bescheid nachzureichen oder du verplapperst dich irgendwo und wirst anonoym angezeigt. Alles schon passiert. Wenn es also irgendwie rauskommt kannst du davon ausgehen, dass du nicht nur die 750 € zurück bezahlen musst, sondern auch noch ein Ordnungswidrigkeiten Verfahren an der Backe hast, da du bewusst Einkommen unterschlagen hast, welches deine Hilfebedürftigkeit für zumindest kurze Zeit mindern würde. Das sehen die bei Gericht gar nicht gerne. Erfahrungsgemäß kommen dann nochmal die Hälfte und mehr als Bußgeld obendrauf.

Wie gesagt: Mach was du mit dir vereinbaren kannst und für richtig hälst. Aber dann lebe auch mit den Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geld gehört dem jobcneter den die haben deine Volle miete bezahlt bei der stromabrechnung sieht es aber anders aus das darfst du dan behalten.(normaler Strom nicht Nachtspeicherheizung)Ansonsten gibt es Nicht nur Ärger mit dem amt sonder noch eine anzeige vor dem gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
06.09.2016, 08:12

nö, es kommt drauf an ob derjenige im bezug von leistungen ist im monat des zuflusses. ist er das nicht, steht demjenigen das guthaben zu und nicht dem jc.

0

Das Jobcenter wird die Abrechnungen anfordern.

Und dann wird verrechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
06.09.2016, 08:10

jain, hängt davon ab ob man im bezug ist oder nicht. ist man aus dem bezug raus, fordert das jc auch keine abrechnungen mehr. dann ist es das guthaben des he.

1

Du darfst nur den Anteil behalten, den du tatsächlich bezahlt hast. Da du vermutlich gar nichts selber gezahlt hast, sondern nur das JC, musst du alles zurückzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 12345OO
05.09.2016, 09:27

Mm ok ich hatte das jetzt so vor das ich das Geld behalte und mal Abwarte was passiert ?!

0

Wenn das Jobcenter 3 Jahre deine Miete incl. Nebenkosten bezahlt hat, musst du es dem Jobcenter melden. Die entscheiden dann, ob du das behalten kannst, oder denen zurückgeben musst.

Verheimlichst du es dem Center, machst du dich unter Umständen dem Leistungsmißbrauch strafbar.

Wenn der Vermieter es dem Jobcenter mitgeteilt hast, hast du dann schlechte Karten bei denen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
05.09.2016, 09:31

der vermieter teilt dem jc nichts mit. der vermieter weiß garnicht, wer der mieter den überhaupt im bezug ist.

0
Kommentar von Amoremia
05.09.2016, 09:33

Ich denke nicht dass der Vermieter das machen würde

0
Kommentar von 12345OO
05.09.2016, 09:35

@gnarr das Jobcenter hat immer Direkt die Miete an den Vermieter überwiesen meinen Sie das kann man riskieren mit den Geld behalten aktuell bekomm ich noch Geld vom Jobcenter  

0

Die Nebenkostenabrechnung ist Pflicht, das Jobcenter weiß also, dass du irgendwann im Lauf des Jahres so einen Brief bekommst.

Laut Gesetz erstattet das JC die tatsächlichen Kosten für die Wohnung. D.h. dass du verpflichtet bist, Rückzahlungen an das JC ab zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
05.09.2016, 09:31

aber nur wenn er im bezug ist.

0

wenn du noch im bezug von alg2 bist, dann musst du die betriebskostenabrechnung einreichen und dann bekommt das guthaben natürlich das jc.

wenn du nicht mehr im bezug von alg2 bist und völlig raus, dann kannst du das guthaben natürlich behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kindgottes92
05.09.2016, 09:27

Wieso soll man Geld, das dem JC zusteht behalten können, nur weil man aktuell keine Leistung empfängt? 

2

Ich kann zwar ein ganz kleines bisschen verstehen, dass es verlockend ist, das Geld zu behalten, AAABBERR:

"Das Jobcenter hat meine Miete bezahlt"  - ja, klar, mit UNSEREN Steuergeldern. Also sei bitte so fair, und melde dem Amt diese Rückzahlung. Erstens hast Du ein reines Gewissen und zweitens mindert es vielleicht die Last ein wenig, die wir alle wegen Dir tragen mussten.

Danke schön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?