Hallo, ich bin über das Wort Aschermittwoch gestolpert. Ist es etymologisch begründbar, dass zw. den Wörtern ein "r" ist & es nicht Asch-/Aschenmitwoch heisst?

4 Antworten

Am Aschermittwoch macht(e) der Priester den Gläubigen ein Kreuz mit Asche auf die Stirn. Das -r- in der Mitte ist eine sehr alte Form des Plurals.

Hast den KLUGE Du im Haus
Kennst Du Dich ethymologisch aus.

Nachdem das Wort "Ascher" ganz offensichtlich auf eine Person Bezug nimmt, welche jemanden/etwas einäschert, plädiere ich dafür, diesen Begriff zu gendern und in Zukunft als "Ascher- und Ascherinnenmittwoch" zu bezeichnen.

Was möchtest Du wissen?