Hallo, ich bin seit 12 Wochen krank geschrieben. Die Krankschreibung endet genau vor Ostern. Wer bezahlt dann die Feiertage, oder werden sie überhaupt vergütet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Deine Erkrankung vor Ostern endet, hast Du selbstverständlich Anspruch auf Entgeltzahlung am Osterfeiertag, wenn Du an diesem Tag hättest arbeiten müssen, wenn er kein Feiertag wäre.

Es gibt im Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 2 "Entgeltzahlung an Feiertagen" keine Bestimmung, die festlegen würde, dass Du für den Anspruch auf Feiertagsbezahlung vorher mindestens einen Tag hättest arbeiten müssen (wie Du das in einem Kommentar unten in Zusammenhang mit Urlaub nach Krankheit fälschlich meinst).

Wenn Du also z.B. bis einschließlich Samstag vor Ostern krankgeschrieben bist, am Ostersonntag und Ostermontag deshalb nicht arbeitest, weil dieser Sonntag und Montag eben Feiertage sind (ansonsten aber - wären es keine Feiertage - Sonntag und Montag hättest arbeiten müssen), dann muss der Arbeitgeber Dir diese beiden Tage so bezahlen, als hättest Du aber gearbeitet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rabe62
15.03.2016, 14:02

Super !  Herzlichen Dank *****

0

Seit 12 Wochen in ein und derselben Ursache? Dann bist Du doch eh aus Lohnfortzahlung raus, es gibt "nur" noch Krankengeld von der Krankenkasse. Also sollte es da was geben für die Feiertage, dann von denen, falls weiter KG.

Gehst Du wieder arbeiten,d ann müßte es der Ag tragen,w enn das sonst bei Euch üblich ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
15.03.2016, 12:51

Die Krankschreibung (und damit die Krankengeldzahlung) endet vor Ostern!

Damit hat der Arbeitgeber Entgeltfortzahlung an den Feiertagen zu leisten, wenn der Arbeitnehmer ohne die Feiertage arbeiten müsste!

1
Kommentar von Familiengerd
15.03.2016, 17:16

Ergänzung:

wenn das sonst bei Euch üblich ist

Was heißt "üblich ist"??

Das ist keine Frage dessen, was "üblich ist", sondern eine Frage der Einhaltung zwingender, unabdingbarer gesetzlicher Bestimmungen - Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 2 "Entgeltzahlung an Feiertagen" Abs. 1:

Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.

0

Was möchtest Du wissen?