Hallo, ich bin 63 J. Seit einem Jahr habe ich schlimme Schweißausbrüche, hauptsächlich am Kopf und Hals. Was kann mir helfen außer Hormonpflaster?

7 Antworten

Häufig sind tatsächlich Hormonschwankungen dafür verantwortlich. Du solltest auch mal deine Schilddrüse checken (TSH Wert im Blut und evtl. Ultraschall) lassen, eine Schilddrüsenüberfunktion kann sowas verstärkt auslösen. Dies lässt aber gut mit Medikamenten behandeln. Befrage mal deinen Hausarzt.

Hallo hagu1997,

wenn deine Hitzewallungen bedingt durch die Wechseljahre auftreten, dann solltest du unbedingt deinen Frauenarzt dazu befragen. Die meisten Frauen leiden zusätzlich auch unter starken Blutungen und Stimmungsschwankungen. Ist das bei dir auch der Fall? Hast du das Hormonpflaster schon ausprobiert?

Ich habe es erst mal mit pflanzlichen Mitteln probiert, die aber bei mir leider nichts gebracht haben.

Mein Frauenarzt hat mir dann Hormone verschrieben und mir erklärt, es sei schon sinnvoll in den Wechseljahren Hormone zu nehmen, die dem Körper einfach fehlten. Ich habe Famenita genommen, die ich sehr gut vertragen habe und die auch sehr schnell Wirkung gezeigt haben. Meine Gereiztheit und die Hitzewallungen ließen schnell nach. Die starken Blutungen wurden auch leichter. Ich fühlte mich wieder besser. Wenn ich nur daran denke, wie ich davor gelitten habe...ich würde die Famenita-Tabletten sofort wieder einnehmen.

Lieben Gruß

Neben den Hormonen können auch noch andere Faktoren die Hitzewallungen begünstigen. Genaueres dazu findest Du hier - ebenso, wann der Arzt Dein Ansprechpartner sein sollte, sowie Selbsthilfe-Tipps.

http://www.netdoktor.de/symptome/hitzewallungen/

Was möchtest Du wissen?