Hallo, ich arbeite im Wachdienst (Probezeit) Meine Tochter, 14 ist Diabetikerin und hat die ganze Nacht hohe Werte. Ich müsste um 06 Uhr arbeiten, was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke auch, das Fürsorgepflicht vor Beruf geht. Aber man sollte das Thema mal grundsätzlich anders angehen.

Ich nehmen an das Deine Tochter eine Typ 1 Diabetikerin ist und da ist leider oft das Problem, besonders in der Pubertät, das die Werte schwer kontrollierbar sind. Krankheiten haben natürlich auch einen Einfluss, sind aber momentan anscheinend kein Grund.

Ich halte es für wirchtig, Deine Tochter mit einem CGM auszurüsten, da niedrige Werte in der Nacht auf jeden Fall schädigend sein können, je nachdem wie tief sie fallen, mitunter sogar lebensbedrohlich sind.

Ein CGM misst über einen Sensor in der Haut ununterbrochen den Blutzuckerwert und gibt Alarm, wenn ein bestimmter Wert überschritten aber eben auch unterschritten wird, so das Deine Tochter davon geweckt wird und entsprechend mit Traubenzucker oder was sie sonst bei einer Hypo nimmt, reagieren kann.

Ausserdem wäre eine Insulinpumpe nicht schlecht, falls sie noch keine hat und noch mit Pen spritzt. Wenn sie Schläuche und Katheter nicht mag, bietet sich die Omnipod an.

Bezüglich des CGM ist gerade eine Entscheidung in Berlin gefallen und sowie diese im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, kann der Diabetologe ein CGM ganz einfach verschreiben, weil es dann eine offizielle Kassenleistung ist.

Da man hier nur einen Link pro Beitrag posten darf, schreibe ich einen zweiten Link in einen Kommentar. Hier der Link zu einem empfehlenswerten CGM: https://www.nintamed.eu/p/products/dexcomg5

Du kannst, wie dort auch steht, das CGM z.B. auch so einstellen, das es über das Handy Deiner Tochter einen Nachricht an Dein Handy sendet, wenn z.B. der Blutzucker zu tief fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann Sie nicht alleine zum Arzt später?

Auch könntet ihr sofort zum Krankenhaus fahren die haben dort ja nicht umsonst die 24/7 praxen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonewall63
26.06.2016, 03:36

Grundsätzlich ja, bis jetzt haben wir das immer hinbekommen, Wohnen auf dem Dorf und der nächste Arzt ist 50 km entfernt. (Diabetologe). Bloß meine Tochter ist mir gerade wichtiger als die Arbeit auch wenn ich auf Risiko setze. Fürsorgepflicht geht meiner Meinung nach vor!

0

Du kannst dich doch auch auf deine Tochter krankschreiben lassen. Also auf zum Doc und gute Besserung!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?