Hallo Hundebesitzer! Wie habt Ihr es geschafft ,das Euer Hund nicht mehr an der Leine zieht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schau mal hier:

Bedenke, viele Wege führen zum Erfolg und Du musst den Richtigen Weg für Deinen Hund finden!

Viel Erfolg ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jocker62
24.02.2016, 12:13

Werde mal reinschauen! Danke

0
Kommentar von Jocker62
24.02.2016, 12:33

Hab mir das Video angeschaut !!Und verwende diese Methode z.Zt. ! Nach 3 Tagen noch keinen Erfolg ! Werd wohl dran bleiben müssen!!! Danke nochmals 

0

Ich habe das mit viel Gedult und Konsequenz erreicht.

Die klassiche Methode - wenn Hund zieht, stehen bleiben und warten. So lange, bis er sich von alleine korrigiert und die Leine nicht mehr gespannt ist. Das kann vor allem am Anfang sehr lange dauern, da der Hund ja noch nicht weiß, was man eigentlich von ihm will.

Ist die Leine dann locker, gehts weiter.

Daß man da mitunter nicht mehr als 2 Schritte kommt, ist völlig normal :-)

Außerdem habe ich parallel dazu die Aufmerksamkeit meiner Hunde trainiert - also, daß sie mich anschauen. Das kann man beim Füttern, beim Ableinen, beim Spielzeug werfen, beim aus dem Haus rausgehen machen. Also Hund sitzt, schaut mich an und erst dann kommt ein Auflösekommande (bei mir "OK"), und er darf Spielen, Fressen oder was auch immer in der Situation gerade gewollt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konsequentes Training...

Ich hab beim rüden ein Kommando drüber gelegt (slow) hab ich keine Zeit das 100%ig durchzusetzen, kommt lauf und er darf ziehen wie er will.

Wichtig ist es 100%ig hintendran zu sein, egal welche Methode man nimmt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jocker62
24.02.2016, 12:08

Im Moment genauer seit 3 Tagen ,bleib ich stehen sobald er zieht u. bewege mich erst sobald die Leine wieder locker ist ! Darf er sich frei an der Leine bewegen, bring ich ihn zuerst in die Sitz Positionen u.geb dann das Kommando "frei"

1

@Jocker62, 

beim Gassi gehen, wartet meine Pippa alle 6-7 Schritte auf mich, daß ich bei komme. Sie bleibt stehen, sieht mein Gesicht an und versucht so abzuschätzen, wie lange ich noch brauche, um sie zu erreichen. Wenn ich dann "langsam" sage, weiß sie, daß ich noch dazwischen, ein Päuschen einlegen will. Das Ganze klappt nie, wenn eine Katze vorbei läuft und dies lasse ich zu, da dies einzige Gelegenheit für sie ist, ein bisschen zu rennen (ich bin gehbehindert und muß einen Rollator zur Hilfe nehmen und Pippa bereut immer die Katzenjagd, da ihre rechte Hüfte seit Geburt ausgerenkt ist. Danach muss ich sie immer auf den Rollator drauf heben).

Hier habe ich mal beschrieben, wie ich das hingekriegt hatte. Din einzige Voraussetzung, um so was, für beide Seiten, schmerzlos zu schaffen ist:

GEGENSEITIGER RESPEKT !

Respektiere Deinen Hund, wie Dir GLEICHEN, dann wirst Du sehen, wie leicht Du alles Deinem Hund erklären, beibringen kannst und wie gerne er alles für Dich macht.

Denke immer daran, daß Du bei allem, waß Du mit Deinem Hund machst, ihn als einen GUTEN MENSCHEN ansiehst, dann kommt RESPEKT, wie von selbst.

https://www.gutefrage.net/frage/hund-zieht-an-leine-pflegehund

Ich hoffe nur, daß dieses Link funktioniert, bei mir ist das noch immer eine sehr fragliche Angelegenheit!

Du hast einen, von Natur aus, sehr klugen und ergebenen Hund - also, wenn Du es nicht schaffen solltest, dann lag es an Dir - glaube es mir (meine ist eine Rauhaardackel-Mix-Dame, sie weiß alles am Besten und trotzdem haben wir es geschafft !!!)

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Labrador an sich hat schon mit der Muttermilch ein Hyperaktiven Clown Gefrühstückt, Er muß Konsequent Erzogen werden. Wenn er Zieht Stehen bleiben, erst wenn die Leine locker ist weitergehen, das mußt du IMMER durchziehen und NIEMALS "Vergessen" einmal nicht gemacht und du fängst von vorne an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zur Zeit auch ein Labrador Rüden. Er ist auch 1 Jahr alt und das ist so die Zeit in der sie pubertär bzw geschlechtsreif sind und da muss man einfach durch.. Da kannst du kaum was machen.. Du kannst versuchen sofort zu reagieren wenn er etwas macht und dann kurz aber laut :"Nein!" oder "Aus!"schrein da er es sich dann vielleicht merkt und ihn darauf sofort mit etwas anderem ablenken.

Ich hoffe ich konnte helfen. Viel Glück dir noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jocker62
24.02.2016, 12:11

Meiner ist gerade in einer Aufmerksamen Phase,Wissbegierig!

0
Kommentar von MiraAnui
24.02.2016, 15:48

Ist dein Hund schwerhörig oder wieso schreist du? 

0

Was möchtest Du wissen?