Hallo Hobbyköche! Knoblauch zerreiben... wie sieht das Endresultat aus.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt eine matschige Angelegenheit mit Knoblauchsaft, faserigen Bestandteilen und kleineren Salzkörnern. Es gibt auch spezielle Reiben für Knoblauch und Ingwer. Geht schneller zu reinigen als die Knoblauchpresse! Wofür machst du das denn?

Es soll in einen Dip mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen und Käse. Quasi rotes Pesto. Also die faserigen Bestandteile dürfen drinbleiben? Und geschmacklich wird das durch den Saft bestimmt intensiv, oder?

0
@fraufrings

Solche Dips/Pestos (Pesti???) werden üblicherweise im Mixer hergestellt: alle Kräuter, Gewürze, Knoblauch und Parmesan in den Mixer, ssssssssssst, fertig. LECKER!!! Wenn es zu intensiv ist, mehr Öl oder Wasser drantun.

0
@Pilzpilz

Den Rest mixer ich auch. Aber ich wollte schon immer mal einen Mörser haben, und da kam mir das unbekannte Zerreiben gerade recht, damit ich nach Jahren endlich den Mörser kaufen MUSSTE. hehehe. Wobei man bei manchen Kräutern mit zu langem mixen auch die Bitterstoffe weckt. Daher wird das Kraut geschnitten.

(Hab mir mal ein Ruccola Pesto versaut wegen dem gnadenlosen mixen)

0
@Pilzpilz

Auch in einem Mixer bringst du den Knoblauch nie so fein wie du es im Mörser bekommst. Das interessante daran ist ja auch der Knoblauchsaft, der beim Mörsern wohl vollständiger aus dem Knoblauch heraus kommt und mit dem Salz gebunden wohl fast vollständig gebunden und aufgefangen wird.

0

einfach den knobi auf einem schneidebrett möglichst klein schneiden. dann (am besten grobes) meersalz daraufgeben und mit dem rücken eines grossen küchenmessers zu einer paste zerreiben.

dankeschön, auch ne Möglichkeit!

0

genauso wird es in der profiküche gemacht, die paste kann dann auch leicht mit messer oder teigkarte vom brett genommen werden.

0

Ich habe das zwar auch noch nie gemacht, könnte mir aber vorstellen dass da am Ende eine Art Paste heraus kommt. Das Salz saugt den heraus gepressten Konblauchsaft auf und der Knoblauch selber wird auch in eine cremigere Form gebracht. Da das Salz ja auch 'zerstäubt' wird bleibt am Ende wohl eine etwas cremigere Paste - eine Würzpaste eben. Ohne Salz hättest du wohl eher den Knoblauchsaft und eine 'Knoblauchpaste'.

Da, wie gesagt das Salz den Saft aufsaugt und mit der Knoblauchpaste vermengt wird, wird das Ganze eine homogenere Masse.

dankeschön!

0
@fraufrings

Jetzt aber nicht einfach die geschälten Zehen in den Mörser werfen, sondern sie vorher noch kleiner schneiden! ;-)

Dann hast du weniger lange Fasern in der Paste.

Ich habe das zwar bisher noch in keinem Rezept gefunden, aber die Idee hört sich wirklich sehr gut an. Das werde ich wohl demnächst mal selber probieren. :-)

0
@Wenne

Ja, da hast du recht. Ich werde ihn kleiner machen bevor ich stampfe ;o) Ich bin sehr gespannt auf das Endergebnis.

0

also als Tipp kann ich dir gegen, das es mittlerweile Knoblauch gibt der nicht aus Zehen besteht, sondern eine GANZE Knolle, wie eine Zwiebel ist, den ich ganz einfach und schnell mit der Küchenreibe (wahlweise auch in Streifchen) reibe, ich habe jetzt deine Frage nicht ganz verstanden, aber wenn du den Knoblauch in diesen Zustand ZULETZT ins Essen gibts entwickelt er sein bestes Aroma, ganz fein ist es eine Paste oder Creme, die sich sofort im Essen auflöst (die gibts übrigens schon in der Tube beim Ungarn)

knobi, der nicht mehr aus zehen besteht..... ich denke mal, du meinst jungen frischen knobi.

0
@bondtgirl

nein, es gibt tatsächlich knoblauch, der aus einer einzigen grösseren zehe besteht.

0
@bondtgirl

Hallo Bondtgirl, den gibt es er ist fast Rund kommt aus China und wir meistens zu 6t in kleinen Körben angeboten.

LG Sikas

0

Wenn du Salz mit Knoblauch gut zerreibst, dann wird das eine einheitliche Masse, da siehst du dann keine Fasern vom Knoblauch mehr. Natürlich musst du ihn vorher schälen, das setze ich aber voraus.

Ja, ich auch ;o)

Dankeschön.

0

Hallo ... wenn der Knoblauch so zermatscht wird, schmeckt er / wird er nach meinem ausprobieren bitter - mit einem sehr scharfen Messer ziemlich winzig klein schneiden, das ist besser und es stinkt auch nicht so; das Schneidebrett kann man auch besser reinigen. Bisher habe ich keine schlechten Geschmackserfahrungen gemacht.

Das wird eine relativ Flüssige leicht glasige Paste mit kräftigem Aroma,richtig zerrieben ist von dem Salz dann aber nichts mehr zu sehen.

LG Sikas

pesto, pesti. und das original wird nach wie vor im mörser hergestellt. nur kannibalen verwenden mixer. pfui deixel..

Was möchtest Du wissen?