Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Nasenpolypen gemacht?

1 Antwort

habe das gleiche auch durchgemacht. Die Polypen wachsen und dann

bekommst du auch nur wenig Luft durch die Nase.

Die einzige Abhilfe ist die OP durch den HNO. Du bekommst eine Narkose

und bist danach ca. 5 Tage im Krankenhaus.

Atemnot, verstopfte Nase

Hallo, ich war vor 3 Wochen beim HNO-Arzt, weil ich dauerhaft das Gefühl habe, nicht richtig durchatmen zu können, sprich, ich glaube nicht, dass ich ersticke, aber es fühlt sich so an, als würde nicht so viel Luft bzw Sauerstoff in meiner Lunge ankommen wie es sollte. Bin von daher kurzatmig, und es fühlt sich einfach mega ungut an.

Der HNO hat festgestellt, dass meine Nase total ausgetrocknet und voll mit Borken ist und ich eine Nasenscheidenwandverkrümmung habe, weswegen ich wahrscheinlich schnarche und mein Gaumenzäpfchen ausgeleiert ist und auf der Zunge liegt. Er hat mir zu einer OP geraten und mich zum CT geschickt, um zu sehen ob ich vergrößterte Polypen habe, dort war ich auch. Jetzt hab ich aber erst in 2 Wochen nochmal einen Termin beim HNO, dass er sich die Aufnahmen anschauen und einen Termin für die OP machen kann.

Zur Zeit ist die Sache mit der "Atemnot" aber zeitweise weitaus schlimmer als noch vor paar Wochen und ich habe Angst, dass mein Hals ganz zugeht und ich ersticke. Hat jemand Erfahrung damit? Ist das möglich? Soll ich auf einen früheren Termin bestehen?

Wie schnell kann das denn gefährlich werden, wenn alles voll mit Polypen wäre oder so?

Danke im Voraus, beste Grüße

...zur Frage

Nach dem weinen Geschwollene Augen und Nase

Hallo, immer wenn ich weine hab ich stark geschwollene augen, die sich klen verziehen, und eine geschwollene nase... die Nase ist ja durch irgendwelche gänge mit den augen verbunden, kann es dann sein, das beim weinen wasser in die Nase läuft ::??? Oder warum sonst schwillt die Nase stark an? vielleicht durch polypen? wer hat die erfahrung gemacht????

...zur Frage

Bakterielle Nebenhöhlenentzündung

Hallo

Meine Mutter hat seit den ersten Oktober einen Schnupfen bekommen, der dann Bakteriell wurde (grüner rotz). Vom Hausarzt hat sie dann für 5 Tage Antibiotika bekommen, 1 gramm pro Tag. Danach war es für eine Woche gut und dann bekam sie wieder verstärkt schnupfen. Sie war dann beim Notdienst und die meinten sie solle erstmal Cortison Spray nehmen, weil alles verschleimt war , hat aber nicht geholfen und nach 5 Tagen hatte sie wieder die volle dröhnung in den Nebenhöhlen (eiter etc, riecht unangenehm). Sie war daraufhin wieder beim Notdienst und da hat sie dann nochmal 1 gramm pro Tag Antibiotika bekommen, diesmal 10 Tage lang. Heute ist der 10. Tag und es ist zwar nicht mehr so verstopft, aber wenn sie die Nase putzt dann ist es immer noch grün und riecht fies.

Sie war zwischenzeitlich beim HNO, aber dort wurden nur 2 kleine Polypen festgestellt. Aber warum hat sie immer noch die entzündung trotz Antibiotika? Allergie liegt keine vor.

Sie hatte schonmal 2 OPs bzgl. der Polypen, einmal 1997. und einmal 2007 (wurden weg gelasert).

Gibt es vielleicht noch andere bzw. bessere Präparte ausser das was sie jetzt nimmt (Cipro Hexal/Beta 500mg)

Hoffe jemand hat erfahrungen damit gemacht, danke.

...zur Frage

Nasenpolypen herausmachen? Schmerzen? Hilfe

Ich habe vor meine Nasenpolypen herauszumachen, nun die Frage, tut das weh? Hattet ihr Schmerzen? Und bringt es überhaupt etwas, wenn man kaum atmen kann durch die Nase die Polypen herauszumachen? Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?