Hallo, habe mal eine Farge bzgl. des falls Böhmermann?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ohne den Kontext, in dem das Gedicht im Rahmen der Sendung präsentiert wurde, handelt es sich definitiv um eine justiziable Beleidigung.

Ein Aufruf zu einer solchen Versammlung könnte also durchaus als Anstiftung zu einer Straftat gewertet werden.

Ich würde demjenigen empfehlen, einen solchen Aufruf nur anonym abzugeben - und dann am besten in Form eines Flashmobs. Treffen - Vorlesen - Abhauen bevor die Polizei kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...weil sich jeder, der das so machen würde, outen würde dass er keine ahnung hat was satire ist und noch weniger verstanden hat worum es böhmermann damit überhaupt ging.

das gedicht allein ist weder lustig, noch ist es irgendwie gut gedichtet. die satire-sendung in der es erwähnt wurde ist dabei genauso wichtig wie dieses ganze drama das grade stadtfindet. die satire entsteht erst durch das drum herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

'Gedanken über den Kontext'
keine Antwort, eher ein Kommentar zu implyings Antwort

Jetzt reissen es alle aus dem Kontext und es hat ja schon politische Wirkung (sind das jetz erdogan trolle gegen erdogan?).

Das mit Varoufakis war auch aus dem Kontext gerissen, aber da musste der Jauch aufhören. Das gehört ja auch zum Kontext.

Wenn er die Flüchtlinge nich reinlässt, weil die anderen EuStaaten das net mehr 'verkraften' würden, brauchen die für ihre weiße Weste erdogan als Buhmann. Da bietet sich das mit der meinungsfreiheit ja regelrecht an (meine meinung).

Vielleicht hat es auch weniger mit den Flüchtlingen und mehr mit dem Syrien'krieg' zu tun. Den die Amis schon Jahre aufrechterhalten haben, auf Putin rumhauen und jetzt n anderen Buhmann brauchen - bzw. weil erdogan 'die falschen' unterstützt??

Fragen über Fragen - aber das gehört ja auch zum Kontext, aus dem der ganze Quatsch gerissen wurde. Das geht mir echt am A... vorbei.

Ich glaub so seh ich das auch (also die ersten zwei Absätze). Also so wie der hr. erdogan das sieht!
http://meedia.de/2016/04/01/erdogan-medien-sollten-kritik-nicht-mit-beleidigung-verwechseln/

An 'Beleidigung' und Mobbing >erfreut< sich ja die Republik auch immer mehr, scheinbar. Also wenn das auf ein Transparent soll, dann 'is nicht mehr lustig - is auch nicht alles gut'.

(So, ich bin da auch nich mit fefe auf einer Welle.. oder dem Twitter gebrabbel. Schon garnicht mit der Süddeutschen usw.. Dafür ein einziges Kopfschütteln, wie die Medien sich darauf stürzen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?