Hallo hab heute ein Auto von einem Autohaus gekauft und bin davon ausgegangen dass es kein Unfallauto ist nun stellt sich raus dass es eins ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Warum hast Du den Kaufvertrag vor der Unterschrift nicht gelesen - dafür ist er doch da?

Versuche herauszubekommen, welcher Art der Unfall war und entscheide dann - "Unfall" fängt beim Parkrempler an und endet beim Totalcrash

Ich hatte mal einen "Unfallwagen", da hatte der Beifahrer die Tür geöffnet und einen Radfahrer übersehen - die Tür wurde getauscht und das Auto somit wieder absolut okay

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So Gutgläubig einen Kaufvertrag für ein Auto zu unterschreiben grenzt (Sorry) schon an Dummheit. Jetzt kann man nichts mehr machen, es sei denn:

Versuche herauszufinden was es für eine Schaden war. Suche mit einer Person nach evtl. "Volgeschäden" wie Spiel in der Lenkung, defekter Stoßdämpfer, verzogene Spur oder Querlenker. Jedenfalls alles schäden die damit zusammen hängen können.

Sind die vorhanden so verlangst du eine Reparatur. Wird das nicht ordnungsgemäß gemacht hast du schon bessere Karten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das in dem Fall im Kaufvertrag steht, hast du leider ganz schlechte Karten. 

Da dies im Kaufvertrag steht , fällt hier sowohl Täuschung als auch Verschweigen aus. Das ein gewerblicher Verkäufer dir es beim Gespräch nennt ist zwar nett, ankommen tut´s aber letztendlich auf das an was im Vertrag steht. Er hat also alles richtig gemacht. Da zählt es nicht mehr, dass du davon ausgehst.

14 Tägiges Rückgaberecht gibt es beim Gebrauchtwagenkauf nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Fall das Autohaus beim nächsten Auto ausschließen...weiterhin sollte man Verträge durchlesen die man unterschreibt..spätestens wenn ein Vk was dagegen hat das du den Vertrag zuhaus (egal ob Bank oder Autohaus)  in Ruhe durchlesen möchtest ist was nicht ok.

In deinem Fall wird dir kein Gericht der Welt Recht geben.. eher deine Dumm und Unerfahrenheit bestätigen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut § 434 BGB liegt hier ein Sachmangel vor, da die gekaufte Ware nicht so ist, wie im Kaufvertrag angegeben.

Nun hast du Anspruch auf Nacherfüllung. Das bedeutet du hast das Recht auf die Beseitigung des Mangels (Was sich bei einem Unfallwagen allerdings nicht beheben lässt wenn dieser repariert und als unfallfrei angegeben ist) oder das Recht auf Nacherfüllung, also Nachlieferung einer mangelfreien Ware (Also gleiches Auto, nur diesmal unfallfrei). Der Verkäufer könnte dies verweigern wenn eine Beseitigung des Mangels nicht möglich ist oder viel zu hohe Kosten entstehen würden.

Falls sich nun so nicht geeinigt werden kann, treten deine nachrangingen Rechte in Kraft. Also erst dann ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag und somit der Erhalt deines gezahlten Geldes gegen Eintausch der mangelhaften Ware möglich.

Beacht noch das alle Kosten die nun für die Nachbesserung bzw. Beseitigung des Fehlers entstehen, vom Verkäufer getragen werden müssen.

Vg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodquestion2k
04.11.2016, 21:52

Und dann fällt einem auf, dass du geschrieben hast das es im Kaufvertrag dein steht das es ein Unfallwagen ist. Vergiss den Text oben...Der Verkäufer ist im Recht.

0
Kommentar von goodquestion2k
04.11.2016, 22:14

Nein. Eine solche Rücktrittsregelung sieht das Bürgerliche Gesetzbuch nur für Fernabsatzverträge vor, also beispielsweise für Artikel, die bei Versandhäusern bestellt werden. Ein Autohändler muss ein Auto also nicht zurücknehmen, wenn der Kunde innerhalb von 14 Tagen wieder vor seiner Tür steht. Nehmen Händler Autos trotzdem zurück, so geschieht das auf Kulanzbasis. Einen Anspruch darauf haben Kunden nicht.

0

Es steht im Kaufvertrag damit kannst Du nicht beweisen das er dich nicht darauf hingewiesen hätte, auch wenn das nicht seriös ist wenn er es nicht wirklich nur vergessen hat dann würde er dir im nachhinein noch etwas Rabatt oder sonstwas geben.

Hatte das auch mal das der Verkäufer einen reparierten Schaden zuerst vergessen hatte zu erwähnen und ich bekam dann noch die erste Inspektion umsonst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nicht viel, wenn du den Vertrag unterschrieben hast. Der Verkäufer muss dich nicht darauf hinweisen. Und bei "bagatellschäden" wird zb nicht angegeben,  dass das Auto schon einen Unfall hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...bin davon ausgegangen dass es kein Unfallauto ist...

Gefragt hast Du aber nicht? Tja, das war's dann. Vertrag entspricht der gelieferten Ware.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xxextrakt
04.11.2016, 22:09

Hat man keine 14 tägige Rückgabefrist???

0

Es steht im Kaufvertrag, den du unterschrieben hast?

Dann hast du keine Chance....

Man sollte immer alles durchlesen, bevor man etwas unterschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?