Hallo Gibt es gegenüber Krankenkasse bei Krankengeld eine Meldepflicht, bzw eine Meldefrist bei Betriebsbedingter Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du Leistungen beziehst (egal, welcher Art), musst du alle Veränderungen dem Leistungsträger mitteilen. In diesem speziellen Fall, kann die Krankenkasse dich auch auffordern, einen Rentenantrag zu stellen.

Dann erhältst du Krankengeld weiter nur als Vorschuss auf eine evtl. Rentennachzahlung.

Frist heißt immer unverzüglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy67
01.12.2015, 12:33

Danke, aus deiner Antwort ergibt sich also das es eine Frist gibt, Kündigung ist zum 31.12

0

Was ist denn eine drohende Behinderung? Da Du jetzt arbeitslos bist, musst Du zum Jobcenter und Dich als arbeitssuchend melden und dann wirst Du auch weiter versichert sein. Die Krankenkasse wird meines Wissens automatisch vom Jobcenter informiert., wenn nicht, sagen die Dir das schon. Ich würde das möglichst bald machen, stelle Dir mal vor, Du wirst jetzt erneut krank und bist nicht mehr versichert. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
01.12.2015, 12:30

Auch der Arbeitgeber meldet natürlich die Kündigung an die Krankenkasse. Von ihm kommen ja keine Beiträge mehr.

0

rechtlich einwandfrei wegen drohender Behinderung

Das verstehe ich nicht.

Soweit ich weiß Muße man diese Kündigung in meinem Fall auch der Krankenkasse melden.

Der AG meldet dich bei der Krankenkasse ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy67
01.12.2015, 12:40

Rechtlich einwandfrei mit Absprache von irgendeinem Amt, Arbeitgeber hat mich meines Wissens ja schon nach 6 Wochen abgemeldet, seitdem beziehe ich ja Krankengeld von der Krankenkasse.

1

Was möchtest Du wissen?