Hallo. Gibt es eine gesetzliche Regelung um wieviel sich die Untermiete erhöhen darf. Und da ich Leistungen beziehe, wird es dann vom Jobcenter übernommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die erhöhte Miete angemessen ist, wird das JC wohl zahlen.

Um wieviel der Vermieter erhöhen darf? Eigentlich um 15 oder 20 % innerhalb von 3 Jahren, aber im Grunde kann er Dich zwingen, jede Erhöhung zu akzeptieren:

1. Bist Du in eine möblierte Wohnung mit eingezogen, kann er Dich jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen.

2. Hast Du Deine Einrichtung selbst mitgebracht, kann er Dich ohne Begründung mit um drei Monate verlängerter Kündigungsfrist kündigen.

Also lautet die Frage: Willst Du die Wohnung behalten, weil Du vielleicht keine andere bekommst? Dann akzeptiere die Erhöhung, wenn sie nicht gerade in der Größenordnung von Mietwucher liegt.

Wenn Du sowieso umziehen willst, kannst Du die Erhöhung verweigern, aber beachte dann die o. g. Fristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst umziehen. Schreib das doch dazu. Das ist dann eine andere Situation als eine Mieterhöhung!

Das Jobcenter gibt bestimmte Vorgaben, wie hoch die Miete höchstens sein darf. Solange die Miete in dem Rahmen bleibt, wird es auch bezahlt.

Vor Abschluss eines neuen Vertrags musst du diesen von Jobcenter genehmigen lassen. Dabei erfährst du ja dann, ob es in Ordnung gehen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Per Gesetz darf der Vermieter die Miete binnen 3 Jahren um 20 bzw. 15 % erhöhen. Da gilt auch für sog. Untermietverhältnisse.

Ob das JC die erhöhten KdU übernimmt kann dir hier niemand sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Renick 10.10.2017, 10:34

Das ist mal wieder eine der Fragen, in der wichtige Infos weg gelassen werden. Aus einer anderen Frage geht hervor, dass der Fragesteller umziehen will und dort dann eine höhere Miete zu erwarten ist. Wie soll man da richtig Auskunft geben wenn die Hälfte der Geschichte fehlt... *kopfschüttel*

3

Eine Mieterhöhung wird vom Jobcenter in der Regel fast immer akzeptiert, da es etwas ist, worauf du keinen Einfluss hast. Wie es jedoch bei einem Untermietverhältnis, darüber solltest du mit deinem zuständigen Jobcenter sprechen.

Wie hoch die Vermietung sein darf, ist Sache deines Vermieters. Er muss das klären und nicht du. Wenn du jetzt fragst, wie hoch die Erhöhung sein darf, dann sieht es so aus, als ob der Vermieter auf Kosten des Jobcenters seinen eigenen Mietanteil verringern möchte.

Von dem her solltest du dich da raus halten. Er muss klären ob und inwieweit er erhöhen darf. Und du musst und solltest nur klären ob das Jobcenter auch Mieterhöhungen bei einem Untermietverhältnis übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um wie viel der Vermieter erhöhen "darf", ist pauschal schwer zu sagen. Wen du in einer Region mit Mietpreisbremse wohnt, ist das beispielsweise beschränkt. Ebenso, wenn dein Vermieter anderen Regelungen des Bundeslandes unterliegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
anitari 10.10.2017, 10:47

Diese sog. Mietpreisbremse hat mit Mieterhöhung nichts zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?