Hallo, eine frage bin unter Alkohol mit Fahrrad gefahren und zu einer Geldstrafe verurteilt (kein Unfall) und jetzt zu MPU. 1 Delikt zwei straffen warum?

7 Antworten

ganz einfach: wenn du den (Auto) Führerschein hast und betrunken mit dem fahrrad fährst fällt des auf deine Ausbildung zum führerschein zurück sprich du warst im straßenverkehr und kanntest die regeln warst aber dennoch betrunken also andet man des als ob du betrunken auto gefahren wärst

Es gibt oft "mehrere" Strafen. Wenn du jemanden mit dem Auto totfährst musst du auch mit Schadensersatzzahlung, Gefängnis und Führerscheinentzug rechnen. Das sind dann auch drei Strafen für eine Tat. 

Mit über 1,6 Promille Fahrrad gefahren 3 Punkte + Geldstrafe + Anordnung einer MPU deswegen.

Klage vor dem BVG

Hallo, da ich mich in meinen Grundrechten verletzt fühle, erwäge ich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Ich darf 25 Jahre nicht Auto fahren. die Behörde die MPU verlangt. Doch ich habe kein Alkohol- und Drogen delikt. Ich bin seit 1991 Nicht mehr Auto gefahren. Als ich 1007 wieder einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gestellt habe, wurde die MPU verlangt, obwohl ich kein einziges Delikt mit Autofahren, Alkohol oder Drogen hatte. Deshalb fühle ich mich in meinen Grundrechten auf Bewegungsfreiheit, Mobilität, Lebensqualität sehr eingeschränkt fühle. Außerdem möchte ich einmal Schadenersatz einklagen, wegen Verlust meines Arbeitsplatzes. Diese Verluste sind wirklich sehr hoch und ich kann sie nachweisen. Bei jeder Bewerbung muß man die Frage beantworten: Haben Sie FS und Fahrzeug. Ich fühle mich gegenüber anderen Menschen , die Auto fahren dürfen, benachteiligt. Was muß ich tun. Bitte nur sachliche Antworten. Gruß Sacrecoer

...zur Frage

Betrunken einen Unfall mit dem Fahrrad

Hallo,

ich hatte gestern Geburtstag und hab mir nicht nur ein neues Rad gegönnt, sondern auch noch eine Feier mit ein paar Freunden. Bin dann gleich mit dem Fahrrad los und auch auf dem Heimweg bin ich gefahren, obwohl ich sicherlich nicht mehr fahrtüchtig war. Bin dann beim auf dem Bürgersteig (hier in Dresden ist es üblich darauf zufahren) bei einer falschen Bremsung übers Fahrrad gestürzt und auf den Kopf geknallt. Meine nächste Erinnerung habe ich erst wieder, dass ich im Rettungswagen sitze und ein Polizist dabei ist. Danach ging es in die Klinik zu weiteren Untersuchungen und auch einem Alkohol-Bluttest. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es mehr als 1,6Promille waren und jetzt die Frage:

Mit welchen Konsequenzen und Strafsätzen habe ich zu rechnen? Es war das erste Mal, dass ich betrunken aufgefallen bin und bei dem Unfall wurde ja auch nur ich geschädigt. Um eine MPU werde ich wohl nicht herumkommen, weil ich auch einen Führerschein besitze. Doch wie hoch wäre denn die Strafe ungefähr? Da ich als Student kein Einkommen besitze, weiß ich nicht, wie die Tagessätze errechnet werden und wie hoch die in solchen Situationen sind?! Es wäre toll wenn mir jemand die Verunsicherung etwas nehmen könnte und mir ein paar Fragen beantwortet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?