Hallo eine Frage an Elektriker oder einige Fragen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo FerdiBaba

Das Stromsparen hat nicht immer mit der Wattzahl zu tun. Ein Beispiel: Um eine bestimmte Menge Wasser auf eine bestimmte Temperatur zu erwärmen braucht es eine bestimmte Arbeit (Kw/h). Erwärmt man das Wasser mit niedriger Leistung dann braucht man von der Zeit her länger, erwärmt man das Wasser mit hoher Leistung dann ist die Aufheizzeit kürzer. Die Kw/h die man dazu braucht bleibt immer gleich.

Gruß HobbyTfz

Danke für den Stern

0
  1. Haushaltübliche Steckerleisten (bis auf Ausnahmen) sind mit bis zu 10A belastbar. Das bedeutet bei einer Spannung von 230 Volt, 2300 Watt, da gilt Watt=Volt*Ampere. Die Belastbarkeit ist auch auf den Leisten vermerkt. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-). Wie ein anderer Kommentator richtig bemerkte, ist es nicht immer vorteilhaft, auf niedrige Wattzahlen zu achten. Allerdings sollte dies immer passieren bei Beleuchtung, Unterhaltungselektronik, Computern etc.. Bei Waschmaschinen etc. ist es wichtig, eine möglichst niedrige Wattzahl pro Nutzung zu haben. Daher ist meist die Angabe auf der Maschine bezogen auf einen Waschgang Baumwolle bei 60°. Die maximale Stromaufnahme ist hier zweitrangig, da sie nur dann einsetzt, wenn das Wasser aufgeheizt wird und, wie richtig bermerkt wurde, die Energiemenge, um x l Wasser auf y Grad zu erhitzen, immer die gleiche ist, nur die Zeit variiert. Das gleiche gilt für Wasserkocher, Kaffeemaschinen und ähnliche Geräte.
  2. Da scheiden sich die Geister. Wenn Waschmaschine oder Trockner keine Zeitschaltuhr haben, also auch im ausgeschalteten Zustand einen ständigen Standbyverbrauch, muss man sie nicht abziehen. Ich persönlich halte das kleine Strömchen, das für die Uhr fließt, auch für zu gering, um für 5 Cent am Tag jedes Mal die Uhr neu stellen zu müssen - lasse die Waschmaschine also immer am Netz.
  3. Für Rechner ist eine Master- Slave - Steckdose ideal. Wenn man das Hauptgerät ausschaltet, schalten alle zugehörigen Geräte mit aus. Ansonsten kannst natürlich die Steckerleiste immer an- und ausschalten.

Überlege mal was du für 4 Euro gekauft hast. Eine Schnur mit Schukostecker, die Innenteile von mind. 4 Steckd. 1 Kontroll - Ausschalter, ein Gehäuse. Das alles für 4 €, wo erwartest du da Qualität. Der chinesische Fabrikant will auch noch einen Daimler fahren. Auch die Firma tedi will noch was verdienen. Der Container v. China nach Deutschland kostet auch Geld. Ich hab schon Brände gesehen, ausgelöst durch Überlastung von solchen Billigdingern.

Beste Antwort finde ich

0

Autsch, so richtig ernst kann ich deine Frage nciht nehmen, aber gönnen wir uns den Spass....

  1. Du zahlst den Stromverbrauch in kW/h oder? zahlst du mehr wenn du viel verbrauchst? also ist doch klar dass geringe Wattzahl her muss...

  2. Wieviel Strom du über eine steckerleiste beziehen darfst sollte auf der Steckerleiste stehen. Steht es nciht drauf dann wirf sie weg - das ist nicht ganz ungefährlich.

  3. Nun, diese Geräte verbrauchen im eingesteckten Zustand Strom, ja. Allerdings relativ wenig. das sit notwendig für so Funktionen wie Aquastop. Wenn du aussteckst dann ist die Funktion nicht mehr garantiert.

  4. Klar, warum nicht? so lange du den PC vorher herunterfährst...

Was möchtest Du wissen?