hallo ein zweiter versuch zur telefonseelsorge!

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es dir nicht gut geht kannst / sollst du dort sogar anrufen, bevor etwas schlimmeres passiert.

Du wirst dort keinem der mehr Hilfe als du benötigst einen Telefonplatz weg nehmen.

Wenn du jemanden zu reden brauchst wende dich bitte dort hin. Und wenn du nur die ersten 10 Minuten weinen musst. Das ist dann so.

Alles gute.

lg

Die Seelsorge ist für alles da. Viele Leute brauchen einfach jemand, der zuhört. Es wird sehr viel bei der Telefonseelsorge angerufen, weil die Leute oft auch einsam sind.

Ich habe schon sehr gute Erfahrungen bei der Telefonseelsorge gemacht. Es ist im Grunde wie bei einem Therapeuten. Die Chemie muß stimmen.

Die Seelsorge ist nicht nur für suizidgefährdete Personen sondern für jeden der Hilfe braucht. Wenn du jemanden zum Reden brauchst, Rat suchst oder Angst hat dann wird dir dort sicher auch geholfen. Ansonsten Wünsche ich dir noch viel Glück dabei deine Probleme in den Griff zu bekommen.

SvV und Suizidgedanken?

Hi, bin w, 13.Ich war bis vor 2 Wochen noch in 3 monatiger stationärer Behandlung wegen sehr schweren Depressionen, SvV, Akuter Suizidalität, Suizidversuch, Essstörung, Selbstwertstörung, Selbstsicherheitsstörung, gestörtem Selbstbild und Mobbing. Ich dachte ich würde das hinkriegen, dass ich nicht mehr zurück muss, aber ich habe mich die letzten Tage wieder geritzt. Ich hatte mich aus dem Haus geschlichen, Rasierklingen gekauft und so getan als wäre ich Fahrrad fahren gewesen. Meinen Eltern habe ich aber nichts gesagt, da sie mich sonst zurückbringen, denn dann hätte ich wieder eine 3. monatige Therapie und müsste dann für 6 Monate in eine Wohngruppe. Ich habe auch Nummern bekommen wo ich anrufen soll wenns mir schlecht geht, aber wenn es um ritzen oder Suizid geht muss ich hin, weshalb ich da nicht anrufen werde. Was soll ich machen, ich habe keine Familie oder Geschwister mit denen ich reden kann. Außerdem muss ich in 8 Tagen in die Ambulanz, und da suchen die mich ab ob ich mich geritzt habe. Das mit Skills und Ersatzhandlungen musste ich schon alles ausprobieren, das macht den Ritzdruck bei mir nur schlimmer. Ich schreibe das gerade, da ich akute Suizidgedanken habe und mich vor 30 min geritzt habe, da ich dem Druck nicht mehr standhalten konnte. Hat jemand Tipps wie ich weiter vorgehen soll? Und ritzen ist eine Sucht das kann man nicht einfach lassen.Danke an alle die sich das hier durchgelesen haben. Bitte antwortet.

Bitte

...zur Frage

Unerträgliches Unwohlsein

Hallo

Ich nehme folgende Medikamente: Citalopram morgens, ein Antiallergikum, Promethazin und bei Bedarf entweder Lorazepam, Diazepam, Alprazolam und Zolpidem. Ich habe gestern und heute um ersten Mal Xanax genommen, also Aprazolam 1mg. Und die Wirkung hat nachgelassen und ich fühle mich schlecht wie ein Abhängiger der das seit 10 Jahren nimmt und plötzlich absetzt. Ich bin nicht körperlich abhängig von den drei Benzodiazepinen, da ich sie sehr selten nehme und es auf keinen Fall zu einer körperlichen Abhängigkeit bis jetzt gekommen sein kann. Ich gehe sehr vorsichtig mit denen um. Aber ich fühle mich gerade so schlecht, so seltsam, so unruhig. Ich leide an einer Depression, Zwangsstörung, soziale Phobie und wahrscheinlich eine Persönlichkeitsstörung. Ich schlafe am Tag 14 Stunden. Mal geht es mir besser, mal schlechter vom Antrieb her. Es kommt mir aber momentan alles so seltsam vor und der Drang ein Benzo zu nehmen ist groß aber ich widerstehe gerade.

...zur Frage

Verletzen sich alle Borderliner selbst ?

Tut mir leid falls dieses Wort jemanden triggert, ich wollte den Titel kurz halten

Zu meiner Frage, stimmt es dass alle Menschen die an Borderline leiden sich selbst verletzen oder sind diese einfach nur sehr verletzlich und aufbrausend ?

Momentan lese ich ein Buch indem ein Beispiel geschildert ist und irgendwie erkenne ich mich darin wieder das Beispiel lautet wie folgt:

"Jemand hat sich mit einer guten Freundin verabredet, um gemeinsam ins Kino zu gehen, aber die Freundin sagt kurzfristig ab, weil sie plötzlich Überstunden machen muss. Im Normalfall ist man enttäuscht, vielleicht ärgert man sich auch - aber man hat trotz allem Verständnis und macht der Freundin keine Vorwürfe. Man versetzt sich in ihre Lage hinein und weiß, dass so etwas passieren kann. Jemand mit einer schweren Borderline Störung könnte jetzt jedoch richtig sauer werden: «Diese Freundin ist eine fiese Schlmpe, mich einfach hängenzulassen, obwohl ich schon die Kinokarten gekauft habe! Sie mag mich nicht! Was fällt der Überhaupt ein? Blöde Ziegeln Der emotionale Ausbruch kann so weit gehen, dass die Freundin aufs Übelste beschimpft wird. Nun wird diese natürlich auch sauer - was ist denn das? Was kann sie denn dafür, dass sie Überstunden machen muss? Sie wollte doch auch viel lieber ins Kino! Leider interessieren alle diese Begründungen das Gegenüber mit Borderline-Störung Überhaupt nicht. Oft werden Forderungen gestellt, die unerfüllbar sind: «Wenn ich dir wirklich wichtig bin, sag deinem Chef, dass du jetzt mit mir ins Kino gehst! Ist dir dein Job wichtiger als ich ? Der Borderline-Patient kann nichts dafür - es ist ihm (oder ihr) unmöglich, die eigenen Enttäuschungs- und Hassgefühle zu kontrollieren Einen Tag später kann das schon wieder ganz anders sein - dann gibt es die tränenreiche Versöhnung"

das ist der Teil in dem ich mich selbst wiedersehe. Der andere Teil beinhaltet Selbstverletzung, was bei mir aber nicht zutrifft. Was glaubt ihr, hört es sich danach an, dass ich Borderline hätte oder ist es einfach nur ein Nebeneffekt meiner depressiven Phase ? In letzter Zeit bin ich auch ziemlich aufbrausend und leicht zu provozieren. Momentan geht es mir nicht so gut, weil eine sehr wichtige Person die ich erst seit ein paar Monaten kenne die Freundschaft beendet hat. Seitdem habe ich immer wieder Suizid Gedanken und den Drang mich selbst zu verletzen. Momentan bin ich bei der Familie meiner Mutter was es zur Zeit nicht einfach macht, da es hier nichts gibt was mich ablenken könnte

Für hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen

...zur Frage

Essstörung und Suizidgedanken?

Ich weiß nicht wie ich anfangen soll......

Ich leide seit längerer Zeit an Bulimie, habe die letzte Zeit aber versucht auf eigene Faust etwas dagegen zu unternehmen.

Meine brilliante Idee war es weniger zu essen, um nichts zum k.... zu haben.

Ich werde dadurch nur unglücklicher und unglücklicher und esse immer weniger und kann es nicht stoppen.

Ich hatte während meiner ES nie wirklich schlimme Depressionen oder sowas, habe aber dennoch an Suizid gedacht - nicht aus Selbsthass, sondern aus Hass auf die Welt und die Gesellschaft.

Jetzt rutsche ich immer weiter in den Selbsthass ab und hatte heute nen Suizidversuch (ich hatte mir geschworen grade in dieser für mich schweren Zeit nicht aufzugeben) und hasse mich nach diesem kläglich gescheiterten Suizidversuch nur noch mehr (die Klinge war zu stumpf, aber leider sieht man deitlich, dass die leicht blutenden Schnitte an meinem Unterarm willkürlich entstanden sind).

Jetzt habe ich überhaupt keine Ahnung, was ich tun soll.

Ich werde mir definitiv keinen Psychologen oder sowas holen und auch keine bescheuerten Nummern für Hilfe anrufen.

Ich überlege nur, ob ich wieder in mein altes Essverhalten übergehen soll...

Ich bin ratlos.

...zur Frage

GdB 40 Widerspruch?

Hi, habe heute meinen Bescheid erhalten über den GdB. meine diganosen sind. Rezidivierende depressive Störung mit Schweren Episoden,´. Emotional Instabile Persönlichkeitsstörung mit überwiegend impulsiven Aspekten Zwangshandlungen Somatisierungsstörung Alpträume V.auf schwere generalisierte Agoraphobie. Habe heute auch nochmal mit meiner Therapeutin drüber gesprochen (bevor ich den bescheid hatte). Weil ich mir Sorgen deswegen gemacht hatte weil da so Sätze wie. Schwere Soziale Anpassungsstörung nicht drinstehen, Meine Zwangsstörung nur als Diagnose aufgeführt ist. Sie meinte da sie rein geschrieben hat in ihren Befund (ist der neueste) Das ich so gut wie nie das Haus alleine verlasse, Termine nur in Begleitung wahrnehmen kann. Mich auf einem sehr geringen Funktionsniveau bewege. (kann keinen Haushalt machen, Gehe netmal duschen wenn mein LG mich net drängt). Ich keinerlei schwere Antriebsstörung mit sehr geringer Belastbarkeit. Ich zeige mich in der Öffentlichkeit unruhig und Unangemessenheiten.(und das extrem meist wie ein unerzogenes kleinkind ) das ich über 60 kriegen müsste mit mindestens B. Sie meinte heute auch das ich eigentlich nur noch stationär behandelt werden kann. (kann aber nicht stationär gehen bin laut ihren Befund nicht mal rehafähig). So leider mehrere Fragen. 1) Hab ich Chancen auf eine Erhöhung 2) kann sie reinschreiben das die ein beschleunigtes verfahren machen. (deswegen haben wir drüber gesprochen weil ich den Antrag zurückziehen wollte hab die warte zeit Net mehr ausgehalten sie hat mir erklärt wegen meiner Zwangsstörung das hat sich in meinem Kopf fest gebissen) noch mal 3 Monate schaffe ich net weil sich dadurch mein allgemein zustand schwer verschlechtert hat. 3) bringt es was wenn ich meinen selbsteinschätzungsbogen mitschicke (wollte die rentenversicherung haben.) über antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?