Hallo! Ein Freund hat 60% Sch. ist nicht Arbeitslos aber Krankengeld mässig ausgesteuert. Er sagt er bekäme jetzt weiter Krankengeld vom Arbeitsamt. stimmt das?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die 78 Wochen Krankengeld auslaufen ist wahrscheinlich eine Erwerbsminderungsrente im Raum.

Diese hätte er aber schon vor 3 Monaten beantragen müssen (sollen?).

Jetzt zahlt das JobCenter nur vorschussweise. Sollte sich eine Rentennachzahlung ergeben, wird dieser Vorschuss verrechnet.

Eigentlich ist auch nicht das JobCenter sondern das Sozialamt zuständig, da er ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schollis02
09.10.2016, 10:28

Er hat aber keinen Antrag gestellt auf Erwerbsminderungsrente! Sagte mir er könne nächstes Jahr im März 2017 in Rente gehen weil 60 % schwerbehinderung hat und dann 60 und 10 Monate wäre. Er ist Krank geschrieben und sagt er hätte sowieso noch einen Restanspruch von 1 1/2 Jahre weiter Krankengeld vom Arbeitsamt. Obwohl er noch in einem ungekündigtem Arbeitsverhältniss steht. Er wartet darauf das der Chef ihn entlässt dann müsste der nämlich noch eine hohe Abfindung zahlen. Das kann ich alles gar nicht so richtig glauben.

0

so inetwa. nur heißt es beim Amt nicht Krankengeld.

wer krankgeschrieben, aber ausgesteuert ist, kann direkt anschließend an die Aussteuerung sogenanntes Arbeitslosengeld nach der Nahtllosigkeitsregelung beantragen. für die Bewilligung müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, die bei ihm dann wohl auch vorliegen.

dieses Arbeitslosengeld erfordert keine Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt, Bewerbungsbemühungen usw.

es ist idR eine Übergangsleistung, bis bestimmte Rentenvoraussetzungen erfüllt sind. das kann eine Erwerbsminderungsrente sein, aber auch eine Altersrente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?