Hallo, darf ich z.B. in meiner Geschichte erwähnen das in Bradford ein hoher Berg steht obwohl da keine Berge gibt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du eine Unterlassungsklage von einem erbosten Bradford aushältst... ;-)

Aber im Ernst: In einer fiktiven Geschichte hast du erzählerische Freiheit und kannst Berge, Täler und ganze Gebirgszüge frei hinzu- oder wegdenken.

Wobei sich natürlich die Frage ergibt, warum du einen real existierenden Ort verwendest und diesen dann in einem vielleicht wesentlichen Punkt komplett umgestaltest. Durch das Aufgreifen eines realen Ortes gibst du dem kundigen Leser die Möglichkeit, die Eigenheiten des Ortes und seine Atmosphäre unabhängig von deiner Darstellung in die Phantasie mit einzubinden. Das widerspricht sich natürlich ein Stückchen mit massiven Eingriffen in die Topographie des Ortes. Der Leser wird sich dann von dem Ort wieder ein Stückchen entfremdet fühlen. Aber verboten ist das natürlich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Ist doch DEINE Geschichte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaphiraLaura
04.08.2016, 16:33

Okay, nicht das ich irgendwie Schwierigkeiten bekomme oder so oder jemand sagen würde, hey da gibt es doch keine Berge

0
Kommentar von JuliaSenpai
05.08.2016, 11:41

Nein, nein :)

0

Klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?