Hallo, darf ich Käufer, die nach einigen Mahnungen nicht bezahlen zum Beispiel in Facebook namentlich öffentlich machen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du sachlich den Sachverhalt bei Facebook mit dem Namen schilderst sehe ich eigentlich keine Rechtsgrundlage die dies verbieten würde. Problematisch wäre es ggf. wenn du eine persönliche Wertung rein bringst bzw. irgendwelche beleidigenden Äußerungen.

Das wäre Rufmord / üble Nachrede und kann gesetzlich geahndet und dementsprechend bestraft werden. Wenn es auf einer Plattform ist, bei der es ein Bewertungssystem (z.B. Sterne) gibt, kannst du dort deinen Kummer los werden. Diese Applikationen sind dafür ausgelegt andere Leute zu "warnen". Facebook ist der falsche Ort.

Laß das lieber sein. Zwar ist Fratzenbuch nur eine Art Schülertreff, aber da es eine öffentlich zugängliche Plattform ist, entspricht eine Veröffentlichung dort einer Annonce in der Zeitung oder einem Plakat. Du könntest u.a. wegen übler Nachrede (§185 StGB) Scherereien mit dem Betroffen bekommen.

Danke, aber es ist ja keine üble Nachrede, denn es entspricht ja den Tatsachen. Ich hab da Kunden dabei, die sind schon mehr als zwei Jahre über 100€ schuldig. Das amtliche Mahnverfahren hat nix gebracht.

0

Was möchtest Du wissen?