Hallo! Darf ich einen PKW auf eine Person in einem anderen Bundesland zulassen als dem, in welchem es hauptsächlich sein/fahren wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Splitz94,

es stellt kein Problem dar, wenn Du das Fahrzeug auf Deine Mutter zulässt und diese in einem anderen Bundesland wohnt.

Ein Fahrzeug muss keinesfalls dort gemeldet werden, wo es hauptsächlich steht oder fährt.

Schau doch mal auf die Kennzeichen der Bahn. Egal ob die Fahrzeuge in Frankfurt fahren oder in Schleswig Holstein oder in Berlin, die haben alle ein Kennzeichen aus F = Frankfurt.

Oder schau Dir die Fahrzeuge vieler Mitwagenfirmen an, die haben alle M = München

Das gleiche gilt für LKW´s . Die haben alle das Kennzeichen des Hauptsitzes der Firma, auch wenn die Zweigstelle zu der der LKW gehört ganz woanders ist.

Oder viele Vertreter. Der Firmenwagen hat das Kennzeichen des Firmensitzes und nicht dort wo der Vertreter wohnt.

Privat ist es nicht anders. Du kannst doch Problemlos den Wagen auf Deine Mutter anmelden und damit soviel rumfahren wie Du willst.

Nur wie schon mein Vorredner geschrieben hat, achtet da drauf, das Du vom Versicherungsvertrag auch den Wagen fahren darfst und nicht Deine Mutter als alleinige Fahrerin eingetragen ist oder Fahrer Deines Alters vom Versicherungsvertrag ausgeschlossen sind.


Schöne Grüße
TheGrow

Ja soweit ich dass weiß geht dass du solltet dich halt als Fahrer in der Versicherung eintragen lassen. Und ich meine mal gelesen zu haben dass in Deutschland keine Meldepflicht mehr besteht für Kfz. Kann mich aber irren wenn es jemand besser weiß darf er mich gerne korrigieren

Und ich meine mal gelesen zu haben dass in Deutschland keine Meldepflicht mehr besteht für Kfz.

Mir erschließt sich jetzt im Zusammenhang mit der Frage nicht ganz, was Du mit Meldepflicht meinst.

Ein Fahrzeug muss selbstverständlich angemeldet werden. Das ergibt sich aus § 3 der Fahrzeug Zulassung Verordnung:

http://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__3.html

Nur ist nicht vorgeschrieben, dass das Fahrzeug auf dem Fahrer zugelassen werden.

0

Sry falsch ausgedrückt. ich meinte damit, wenn man in München wohnt und dann nach Stuttgart zieht, muss man dass Auto nicht mit ummelden. Aber wie gesagt kann mich irren.

0
@Maik2510

Achso, jetzt hab ich es auch verstanden.

Schau mal unter folgendem Link:

http://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__13.html

Dort steht diesbezüglich:


§ 13 (Fahrzeug-Zulassungsverordnung - FZV) - Mitteilungspflichten bei Änderungen

(1) Folgende Änderungen von Fahrzeug- oder Halterdaten sind der Zulassungsbehörde zum Zwecke der Berichtigung der Fahrzeugregister und der Zulassungsbescheinigung unter Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I, des Anhängerverzeichnisses und bei Änderungen nach Nummer 1 bis 3 auch der Zulassungsbescheinigung Teil II unverzüglich mitzuteilen:

  1. Änderungen von Angaben zum Halter, wobei bei alleiniger Änderung der Anschrift die Zulassungsbescheinigung Teil II nicht vorzulegen ist,

Das bedeutet, Du musst nach wie vor die Änderung Deiner Anschrift bei der Zulassungsstelle melden. Die Änderung wird aber nur noch in Teil 1 der Zulassungsbescheinigung vermerkt. Teil II (entspricht dem früheren Fahrzeugbrief) hingegen muss nicht mehr wie früher vorgelegt werden.

0

Deine Mutter ist Halter i.S. des Gesetzes, du bist nur Verfügungsberechtigter. Die Zulassung eines Fahrzeugs ist bei der nach § 46  örtlich zuständigen Zulassungsbehörde zu beantragen ( § 6 Abs.1 Satz 1 FZV). § 46 Abs. 2 StVO: Örtlich zuständig ist die Behörde des Wohnortes (des Halters).

warum nicht ?

Was möchtest Du wissen?