Hallo, bin 57 Jahre und habe den Zeitgeist der 70iger Jahre noch miterlebt. Heute macht mir alles keinen Spaß mehr. Habe heute ein paar Bier getrunken. Warum?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo!

Ich denke das liegt daran, dass die heutige Zeit nur noch aus geldgieriegen, egoistischen Menschen besteht.Früher dagegen,wurde mehr miteinander gesprochen oder auch viel miteinander unternommen ohne auf Materielle & Finanzielle Aspekte zu schauen! Auch Familiensinn wurde früher anders bzw. intensiever wahrgenommen!

Ich hoffe dir mit meiner Antwort geholfen zu haben! Lg Happypitu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
03.09.2016, 19:37

Du sprichst mir aus der Seele. Heutzutage ist in allen Bereichen nur noch alles so dahingerotzt. Eine Ellenbogengeselllschaft.

0

Wir leben gerade alle in einer schwierigen Zeit. Man ist unsicherer, kann (politische und manchmal individuelle) Situationen schlechter einschätzen, hat oft das Gefühl, das Dinge, die schon vorbei/ überwunden waren oder besser werden sollen sich wieder zurück entwickeln (Religionsstreit, Rassenhass, allg. Toleranz/ Intoleranz, Kriege, Gewalt, Vorschriften im Alltag - z.B. Diskussionen darüber, wer sich wie warum im Alltag an Regeln anderer anpassen sollte, z.B. die Frage, ob Frauen im Sommer problemlos leicht bekleidet raus gehen sollten oder ob das gefährlich wäre).


Also falls dir das Probleme bereitet, bist du nicht allein, das dürfte vielen in vielen Altersstufen so gehen (außer evtl. Kindern, die es nicht anders kennen).

"Nichts macht mehr Spaß" klingt eher nach Depression. Könntest du mal deine Blutwerte checken lassen, ob evtl. ein Nährstoffmangel vorliegt, oder eine Allergie (beides kann auf die Stimmung drücken)?

Wie schon jemand sagte: Bier trinken: Stammtisch suchen, mit Leuten diskutieren (Stammtische, die ich kenne, diskutieren entweder allg. Politik und Sport oder speziell bestimmte Hobbys).

Suche dir mal ein Projekt, etwas, das du langfristig machst und das dir Spaß macht. Das kann ein Hobby sein, ein Aspekt deines Berufes, ein Ehrenamt, Zeit mit besonderen Menschen (Freunden, Familie), Urlaub, ein Kurs etc. Etwas, mit dem du dich befassen musst.

Ich glaube weniger, dass es an deiner Generation liegt, sondern evtl. am Alter oder an deiner besonderen, individuellen Situation. Mit Alter meine ich z.B. die Möglichkeit, dass die Rente in Sichtweite rückt und du dich vielleicht unbewusst damit befasst hast. Es wäre jetzt nicht verkehrt, schon mal mehrere Pläne auch für die Rentenzeit zu machen - mehrere Pläne, damit sie auch umsetzbar sind, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Unvorhergesehen kann bedeuten, dass man weniger Geld oder höhere Ausgaben hat, als man dachte, dass Augen oder Ohren oder Fitness nachlassen, dass man umziehen muss usw. Das klingt pessimistisch, ist aber wichtig, damit man im Ernstfall nicht in Depressionen versinkt. Angenommen, man hat als passioniertes Hobby Malen oder Fotografieren und kann dann nicht mehr so gut sehen. Dann wird man doppelt enttäuscht, muss mit der nachlassenden Sehfähigkeit zurechtkommen und mit der Tatsache, dass das geliebte Hobby wegfällt. Daher ist es gut, vielfältige Interessen zu haben, so das man sich auf die eine oder andere stärker konzentrieren kann.


Ich kann nur sagen, ich bin auch durch vieles heute verunsichert, versuche aber immer positiv zu denken und an das Gute im Menschen zu glauben. Man darf sich nicht komplett in die Hoffnungslosigkeit ergeben. Heute gibt es leider von vielen Seiten Stimmen, die einem das regelrecht aufdrängen, und dagegen muss man sich immer wieder wehren. Auch, indem man sich mal ganz kleine, unschuldige Freuden gönnt und die großen Probleme vergisst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
03.09.2016, 20:09

Ja, du hast schon Recht, ich ging ab 1974 in die Lehre und alles was danach kam ist bis heute ein schleichender Prozess ins Negative. Ich jedenfalls habe die 70iger bis mitte der 80iger Jahre in bester Erinnerung, und das kann nicht nur an der Verklärung der Erinnerung liegen.

0

Also, ich bin gleich alt.

Warum du keinen Spass hast kann ich dir aber nicht sagen. 

Das hat ja nichts mit 70er Jahre zu tun. Die Zeit hat sich weiter entwickelt und ich hoffe du auch.

Ich hab jede Menge Spass aber an anderen Sachen als früher und ja, man wird älter und muss sich darauf einstellen. 

Ich hasse es z.B. immer mehr in Zeitnot zu sein. Kein Problem, ich plane einfach mehr Zeit ein.

Also, ich finde mein Alter schön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
03.09.2016, 19:31

Nein, ich sehne mich in diese Zeit zurück, weil da immer mächtig was los war.

1

Such dir ein neues Hobby, engagiere dich ehrenamtlich, such dir eine Frau/Mann, ..........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht nichts am Arsch vorbei. Im Gegenteil ich beschäftige mich damit, wenn auch vielleicht nur gedanklich. Und trotzdem genieße ich ab und zu ein Weißbier. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem Bier sollte nicht zur Gewohnheit werden ;-))

Nicht nach dem Slogan "wer Sorgen hat, hat auch Likör" !

Fehlen Dir Aufgaben, die richtige Frau, ein anderes Leben? ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bin zwar nit gleichalt, aber warum gehst nicht einfach in diese bars, wo immer die älteren herren an ihrem stammtisch sitzen? oder oldtimertreffen, die werden ja auch fast nur von alten leuten gefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Panzerfaust1
03.09.2016, 19:26

Wo ist denn der Alt...der wo so eine Antwort schreibt ist alt.

0

Was möchtest Du wissen?