Hallo bei 104 € Abschlagg Strom ,17,41ct/kWH und Zählerstand von 1643kWh ,was bekomme ich da Raus?

7 Antworten

Du nimmst Dir die Abrechnung vom Vorjahr und wenn der Zählerstand auch abgelesen wurde, dann wird der auch stimmen. Dann schaust Du auf Deine aktuelle Abrechnung und nimmst da den ermittelten und nicht geschätzten Zählerstand. Die Differenz von Neu zu Alt ergib Deinen Verbrauch. Dann wird in der Abrechnung auch angegeben, was man denn so pro Kilowattstunde von Dir haben möchte. Diesen Betrag nimmst Du und die Differenz, also Deinen Verbrauch. Dann multiplizierst Du Deinen Verbrauch mit den Kosten für die Kilowattstunde und nun hast Du den Betrag, den Du zahlen musst. Dann schaust Du, was Du im Vorfeld oder zeitnah bereits gezahlt hast. Du musst aber nur die Zahlungen nehmen, die dem Zeitraum zugeordnet wurden und dann addierst Du das im Vorfeld gezahlte von dem in € umgerechneten Verbrauch und dann weißt Du auch ganz genau, was Du bezahlt hast und ob Du mit einer Erstattung rechnen kannst oder noch was nachzahlen musst. Mein Tipp an Dich ist, wenn Du eine Erstattung von über 150,00 Euro zu erwarten hast und Du ganz gerne das Geld gerne anderweitig verpulvern möchtest, dann lasse es Dir auszahlen und habe eine gute Zeit oder gute Dinge von dem Betrag. Ansonsten sei froh, wenn Du über ein Guthaben verfügst, denn es geht Dir nicht flöten und Strom wird immer teurer.

Also wenn du monatlich einen Abschlag von 104€ gezahlt hast und das 12 Monate lang, dann sind es insgesamt 1248€

Wenn man jetzt deinen Verbrauch betrachtet hast du 1643KWh zu je 0,1741€ verbraucht. Somit ergeben sich Kosten in Höhe von

1643KWh * 0,1741€ = 286,0463€

Verrechnet man jetzt den "gezahlten Betrag" - "Verbrauch" ergibt sich

1248€ - 286,0463€ = 961,9537€

Somit solltest du 961,95€ wiederbekommen.

Erscheint mir sehr suspekt, dass Du einen solch hohen Abschlag zahlen musstest. Dein monatlicher Abschlag müsste um die ~25€ liegen.

Oder sind in den monatlichen 104€ Strom + Gas berechnet worden?

Um welchen Zeitraum geht es? Um ein ganzes Jahr?

Wie hoch sind die sonstigen Gebühren (Grundgebühr etc.)?
Mir kommt 17,41ct/kWh reichlich günstig vor... wo gibt's denn so einen günstigen Arbeitspreis für eine normale Wohnung?

Ganzes Jahr.....der Anbieter vom letzten Jahr war Strogon

0
@chrisbinda1

Hängt alles noch von den Grundgebühren ab die zu zahlen musst.

Der einzige Strogon-Tarif der in die nähe von dem Arbeitspreis kommt, den du genannt hast hat einen Grundpreis von 13,45 EUR/Monat (die Preise werden aber je Region extra berechnet).

Sofern der Preis pro kWh den du genannt hast auch Brutto war ergeben sich Kosten von 447,45 EUR für ein Jahr - gäbe also glatt 800 EUR zurück.

0

Hohe Kosten Baustrom!? Wer zeichnet Zählerstand ab?

Hallo, ich habe mal eine dumme Frage: Wir haben Haus gebaut und natürlich Baustrom gehabt. Jetzt stellt uns die E.ON doch eine ziemlich hohe Rechnung ich kann mir nicht vorstellen, dass der angegebene Zählerstand stimmt. Ich habe mir den Zählerstand ein paar Tage vor Ausbau zufällig notiert und der liegt doch ca. 1200 kwh unter dem, was die eon nun berechnet!? Ich oder auch der Elektriker nicht, haben den Zählerstand weder beim Einbau noch beim Ausbau irgendwie bestätigt!? Die Eon kann ja irgendeinen Zählerstand angeben, wenn den von unserer Seite niemand bestätigt hat!?

Muss der nicht bestätigt werden? Was ist nun, wenn ich mich weigere die Differenz von den 1200 kwh zu zahlen??

danke und schöne grüße

...zur Frage

Zählerstand bei Einzug viel höher als bei erster Abrechnung?

Hallo, ich bin im Dezember 2016 in meine neue Wohnung eingezogen. Direkt bei EInzug habe ich meinem Stromanbieter Mainova den Zählerstand übermittelt. Jetzt im April hat der Netzbetreiber den Zählerstand abgelesen und an Mainova übermittelt.

Dieser Zählerstand ist deutlich niedriger als der Zählerstand bei einzug, daher wird dieser von Mainova als unplausibel erachtet. Meines wissens wird der Zähler doch am 31.12. auf 0 gesetzt, oder? Ich denke daher wird die "Minus-Differenz" kommen.

Oder was denkt Ihr. Was kann ich tun, dass Mainova den Zählerstand "glaubt" - schließlich wurde dieser sogar vom Netzbetreiber übermittelt und nicht von mir.

Danke schon mal

...zur Frage

104 euro Abschlag (Strom)

Moin. Ich habe meine Stromrechnung bekommen und mir ist die Kinnlade runter gefallen wo ich diese gelesen habe.Ich bin bei 4100 Kwh aka 1186 € und muss noch 236 € nachzahlen. Jedes Jahr steigt der abschlag um ca 15 €.Ich lebe Alleine auf 25qm Das kann doch nicht mehr normal sein oder? So langsam kommt mir der verdacht das sich jemand bei mir strom abzapft denn das ist ja schon der verbrauch einer großfamilie so wie ich das gelesen habe.

...zur Frage

Stromzählerwechsel, ändert sich der Zählerstand?

Bei uns im Haus wurden die Stromzähler gewechselt. Ich wohne in einem Singlehaushalt und Verbrauche eigtl kaum mehr als 1000 kwh im Jahr. Im Dezember 2010 lautet mein Zählerstand laut Beleg ca, 23,000 kwh und als der Stromzähler gewechselt wurde habe ich einen Beleg mit akutellem Zählerstand: 49,000 kwh Ist der Zählerstand bei neuem Zähler anders oder wie kann das sein, schließlich habe ich ja keine Fabrik bei mir zuhause?

...zur Frage

Zu hohe Stromnachzahlung. Was tun?

Hey,

ich bin Student und am 1.10.2013 in meine jetzige Wohnung gezogen. Damals hat mir der Vermieter die Telefonnummer der Stromgesellschaft gegeben das ich mich anmelden soll. 1-2 Tage später als ich mich anmelden wollte, lag ein Brief in meinem Briefkasten mit der Bestätigung über die Anmeldung. Mein Vermieter hat mich angemeldet. Ich hatte absolut keine Ahnung davon, noch weiß ich wie der Zählerstand zu diesem Zeitpunkt war.

Gestern hab ich eine Nachzahlung über 700,00 € bekommen. Mein "aktueller Verbrauch" beträgt 6 105 kh/h. Das ist laut der Tabelle mehr als ein "sehr hoher" Verbrauch bei einem Vier-Personen-Haushalt. Ich wohne aber alleine und hab ne kleine Dachgeschosswohnung.

Heute hab ich beim Stromanbieter angerufen. Die Dame meinte ich solle ihr den im Übergabeprotokoll stehenden Zählerstand zum Zeitpunkt des Einzugs geben. Ich hab weder ne Ahnung wo der Zählerstand ist, noch wie hoch der Zählerstand war. Zudem hab ich nie ein Übergabeprotokoll erhalten.

Ich hab im Internet sowas gelesen wie "Der Vermieter darf dich gar nich ohne Einverständnis anmelden" oder "Der Vermieter ist verpflichtet mit dir zusammen den Zählerstand beim Einzug aufzuschreiben und durch eine Unterschrift zu bestätigen". Was davon stimmt?

Die Dame von der Stromversorgung meinte ich soll vom Vermieter mir den Zählerstand geben lassen und dann nochmal anrufen. Sie könnte mir doch theoretisch einfach irgendwas sagen oder nich? Ich hab erfahren das der jetzige Zählerstand von der Stromversorgung selbst abgelesen wurde, aber beim Einzug das nur der Vermieter denern das gesagt hat. Aber wenn ich jetz auf mein Recht bestehe und den Zählerstand beim Einzug anfordere, wird sie mir den gleichen geben dem sie bei der Stromversorgung hinterlassen hat. Oder nicht? Dann versteh ich nich was es bringt.

Was soll ich tun wenn die Zählerstände stimmen? Dagegen klagen?

...zur Frage

Rheinergie Strom+Gas hohe Nachzahlung?

Hallo liebe Leute,

ich soll für meine alte 30m2- Wohnung, bei der ich 64 Euro monatlich Abschlag für Strom und Gas insg. bezahlt habe, nun 300 Euro nachzahlen (bin ausgezogen). Wie kann denn so eine riesige Nachzahlung zustande kommen? Davor das Jahr war alles super mit den Abschlägen. Das einzige was ich manchmal gemacht habe ist über Nacht geheizt weil es so kalt war. Ich habe laut Zählerstand im letzten Jahr 12 Monate 919,000 m³ Erdgas und 694 kWh Strom verbraucht und wie gesagt den o.g. Abschlag monatlich gezahlt. Weiß da jemand was? (werde auch morgen anrufen, bin nur besorgt und würde mich gern auf das Gespräch vorbereiten)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?