Hallo an alle Fachkundigen ich wollte mit im kreis montierten Neodym Magneten ein gebogenes Kupferrohr erwärmen. Die Drehzahl betrug 3000 U/m Das klappt nicht?

3 Antworten

Da müsste man den Aufbau besser kennen. Zunächst sind Neodym-Magnete Permanentmagnete. Wirbelströme, die das Kupferrohr erwärmen, erzielt man aber nur, wenn das Kupferrohr durch ein Wechselmagnetfeld beaufschlagt wird.

Nur blöd das Kupfer oder generell Edelmetalle nicht Magnetisch sind, legendlich Eisen (FE), Nickel (NI) und Cobalt (CO)

In einer Legierung mit einem der genannten Metalle kann aber Magnetisch sein.

Mhhh....   Viele Metalle reagieren aber trotzdem auf Magnetismus, z.B. Aluminium.....  Er will scheinbar irgendwas mit Wirbelströmen aufheizen, und da kann es evtl. anders aussehen.

0
@grisu2101

Wenn ich hier jetzt ein Magnet an Kupfer halte passiert?

Nichts...

Wie soll der Magnet also jetzt durch Wechselwirkung des Feldes die Atome zum bewegen bringen um so Reibungsenergie aufzubauen?

Sobald in dem Kupfer aber Verunreinigungen von Eisen sind ist es wieder anders aber Reines Kupfer wirst du so wohl nicht warm bekommen...

0
@Nonameguzzi

Alle leitfähigen Metalle kann man mittels Wirbelstrom erhitzen.
Dafür müssen sie nicht magnetisch sein.
Das passiert, indem sich im Material durch Wirbelströme eine Spannung aufbaut. Da es einen sog. Kurzschluss gibt, entsteht die Wärme.

0

Mhh.... Ist Kupfer denn magnetisch ?
Kann das überhaupt fuktionieren ? Wofür benötigst Du das ?

Was möchtest Du wissen?