Hallo an alle Energie - Experten,

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Empfehlen kann ich die EWS (Elektrizitätswerke Schönau), ein Ökostromanbieter, der aus einer Bürgerinitiative entstanden ist. Näheres siehe:

http://www.ews-schoenau.de/

Als ich das Haus und den Stromanschluß übernommen habe, war er von eon und die wollten 70 Eu monatliche Rate haben, weil die Vorbewohnerin relativ viel Strom verbraucht hatte, Auf meine Beschwerde ging eon nicht ein, da bin ich zu EWS , mit der auch meine Schwester schon gute Erfahrungen gemacht hat. EWS begnügte sich anfangs mit 19 Euro monatlich. Inzwischen ist der Stromverbrauch gestiegen, weil meine Frau zu mir gezogen ist, aber die Rate ist mit 43 Euro immernoch fair.

Schlechte Erfahrungen hat meine Frau mit Lichtblick gemacht, die sofort unfreundliche Mahnungen verschickt haben und mit Stromsperren drohten, wenn sich eine Zahlung mal um wenige Tage verzögert hat.

veritas55 03.07.2013, 22:30

Danke für deine Antwort - sie wäre tatsächlich die beste gewesen...- kam leider eine halbe Stunde zu spät - hatte gerade kurz vorher bei Lichtblick abgeschlossen und zahle jetzt 3 € mehr im Monat als bei EWS :/.

Aber auch in jeder Hinsicht korrekt: ebenfalls ein seriöser Anbieter, 100% regenerative Energie, unabhängig von den großen Konzernen, - und da der Abschlag abgebucht wird sind wir vor unfreundlichen Mahnungen und Drohungen hoffendlich sicher ;).

Die 3 € verbuche ich als kleinen Beitrag zum Schutz des Regenwalds - das ist auch ok :).

Und falls es uns gelingt, 10% weniger zu verbrauchen gibt es noch einen Spar-Bonus von 20 € :D.

Alles besser als EON und die angeblich so billigen anderen...

0

Hallo veritas55!

Ich fange mal mit dem Einfachsten an: Wenn Du schlechte Erfahrungen mit Anbietern suchst, findest Du hier im Board reichlich davon. Deshalb erspare ich Dir und mir Solches.

Spezielle Stromspartipps bedingen mehr Information. Ich könnte hier Vieles aufzählen, was Dir nicht oder nur wenig nutzt, weil es in Eurem Fall vielleicht nicht praktikabel ist. Gut ist immer, herauszufinden, was wie viel verbraucht. Anschließend lassen sich Maßnahmen für eine Verringerung des Verbrauches leichter finden. Entsprechende Geräte gibt es bei einschlägigen Portalen (vorher mal die Qualität anhand von Tests/Meinungen im Netz sondieren) oder dem örtlichen Energieversorger und dem Elektrofachhandel auszuleihen.

Die Empfehlung eines bestimmten Anbieters finde ich schwierig, wird dieser doch von vielen individuellen Faktoren (Wohnort, Verbrauch, usw.) bestimmt. M.M.n., ist nur Deine Entscheidung die für Dich passendste.

Nun zu Deinem (evtl.) neuen Anbieter. Bei Angeboten mit Bonus ist immer Vorsicht geboten. Was nicht heißt, dass man sie in keinem Fall nutzen darf. Es gilt hier besonders aufmerksam zu Lesen und genau zu Rechnen.

  1. Boni werden i.a.R. erst nach mindestens 12 Monaten gutgeschrieben. Die AGB müssen also eine (rechtzeitige!) Kündigung zu diesem Termin erlauben.
  2. Außerdem muss die Gutschrift mit der Endabrechnung dieses Zeitraumes erfolgen. Ein Guthaben für die kommende Rechnung ist nutzlos, da keine weitere Rechnung anfallen soll.
  3. Grundsätzlich gilt: durch einen Bonus sinken in aller Regel die Abschlagszahlungen nicht, da für deren Berechnung angenommen wird, das der Bonus nicht fällig wird. Meist steigen die Raten sogar, da solche Anbieter fast immer einen etwas höheren Verbrauch kalkulieren.
  4. Somit finanziere ich als Kunde den Bonus zu einem großen Teil vor. Kann und will ich dies?
  5. Bei der eigenen Berechnung gilt also der angezeigte (Verivox) Jahrespreis, plus Bonus, (einfacher geht es, nutzt man hier den ausgewiesenen Preis für die Zeit nach dem, durch den Bonus, günstigeren Erstbezug), durch die Anzahl der Raten. Achtung, einzelne Anbieter erheben 11, andere 12 Raten für ein Jahr (in den AGB prüfen).
  6. Das Wichtigste: Kann ich alle Bedingungen für den Bonus sicher einhalten? Wenn nicht, zahle ich den vollen Arbeitspreis für die aufgelaufenen kWh, plus, anteilig, Grundpreis.
  7. Ach so: Für den mit Bonus belegten Zeitraum muss es eine Preisgarantie geben! Ansonsten ist sicher, dass eine Preiserhöhung erfolgt. Dann hast Du zwar ein Sonderkündigungsrecht aber Bonus gibt es keinen (s.o.).

Falls Du noch weitere Infos suchst, schau gerne hier:

http://www.gutefrage.net/nutzer/hsbgefragt/antworten/hilfreichste/1

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen!

hsb

Die Bonuszahlungen gelten nur im ersten Jahr, und viele "Billig"-Anbieter machen Probleme bei der Auszahlung. Bei Flexstrom war es z.B. so, dass für den Bonus die Kündigung frühestens "nach dem ersten Jahr" wirksam werden durfte, und die machten daraus, dass der Kunde auch das zweite Jahr (bei meist viel höheren Preisen) hätte dabei bleiben müssen. Sie sind damit sogar in einzelnen Gerichten (aber längst nicht bei allen) durchgekommen. Und jetzt sind sie pleite, also nix mehr mit Bonus!

Die Anbieter haben auch kaum Spielraum bei den Strompreisen, weil ein Großteil Steuern, Abgaben, Netzentgelte usw. sind, auf die der Händler keinen Einfluss hat. Über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass derzeit Preise von 20 Cent und weniger pro kWh Dumping sind und man u.U. mit dubiosen Praktiken rechnen muss.

Bei Ökostrom sollte man auf die guten Ökostrom-Label achten, vor allem das "Grüner Strom Label" (silber oder gold); OK-Power geht auch. TÜV-Siegel sind oft unübersichtlich, und es gibt einige, die nur geringe Kriterien erfüllen. RECS ist kein Ökozertifikat, sondern nur ein Herkunftstausch (in Deutschland Wasserkraft aus Norwegen, dafür in Norwegen deutschen Atomstrom verkaufen).

Idealer Weise ist es ein reiner Ökostrom-Anbieter ohne Verflechtungen mit anderen, damit ist ausgeschlossen, dass Strom nur umgelabelt oder aufgeteilt wird (ohnehin vorhandenen Ökostrom-Anteil teuer verkaufen, dem Rest dafür anteilig mehr "Dreckstrom" liefern).

Die echten Ökoanbieter sind auch seriös, ohne die ganzen krummen Touren der Discounter. Preislich liegen sie im normalen Bereich, sind nicht wesentlich teurer als andere, teilweise sogar billiger.

Diese Initiative hier empfiehlt regelmäßig die "Big Four" der bundesweiten Ökoanbieter (Naturstrom, EWS Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick): www.atomausstieg-selber-machen.de

Ansonsten gibt es mittlerweile wohl auch recht gute kleinere und regionale Ökoanbieter.

Hallo Veritas55,

um den Neukundenbonus zu bekommen, musst Du in der Regel verschiedene Bedingungen erfüllen, die nicht wirklich transparent gemacht werden. Beispielsweise musst Du ein Jahr lang Kunde des Stromanbieters gewesen sein, was eine vorherige Kündigung ausschließt, so dass man noch ein zweites teures Jahr dranhängen muss, um den Bonus zu bekommen. Bei Paketangeboten muss man außerdem oftmals eine bestimmte Menge Strom verbraucht haben, um den Bonus zu bekommen. Den Bonus würde ich bei einem Vergleich deshalb erstmal ausklammern.

Gerne empfehle ich Dir einen verbraucherfreundlichen und günstigen Ökostromanbieter, dazu benötige ich allerdings Deine Postleitzahl und Deinen Jahresverbrauch in Kilowattstunden. Unabhängig davon rate ich Dir, den Vergleichsrechner von Stromtipp.de zu benutzen. Dort sind in der Ergebnisliste besonders empfehlenswerte Stromanbieter (guter Service, verbraucherfreundliche Tarifgestaltung) mit einem "Daumen hoch"-Symbol gekennzeichnet: http://www.stromtip.de/stromtarife.html

Bei diesen Bonuszahlungen würde ich mir das Schriftliche mal genau angucken (auch vorher Blank-Verträge zuschicken lassen). Nicht selten ist es so, dass man 12 Monate dort bleiben muss um den Bonus zu erhalten. Kündigst du vorher, entfällt der Bonus. Kündigst du nicht, musst du die Kündigungsfristen, die dann gelten, genau wissen.

Hab da mal gehört, dass einige damit Probleme haben und das ist immer etwas blöd, wenn der Anbieter auch noch irgendwo 400 Km weit entfernt sitzt (und möglicherweise auch nur als Briefkasten existent).

veritas55 02.07.2013, 14:28

Danke - sowas hatte ich befürchtet...

Kannst du mir vielleicht noch einen Anbieter empfehlen, der korrekt und günstig ist ?

0
Lynx77 02.07.2013, 14:45
@veritas55

Empfehlen nicht direkt. Erfahrungsgemäß sind kommunale Unternehmen (also Energieanbieter, dessen Gesellschafter Städte oder Gemeinden sind - typische Stadtwerke) recht fair, weil die Kommune in aller Regel kein Interesse daran hat hohe Energiepreise in der Region zu haben (auch wenn die Industrie meist Sondertarife bekommt) und zudem sind sie in der Regel erreichbar (aber auch hier gibt es Ausnahmen). Also rein volkswirtschaftlich gesehen...

Empfehlen kann ich daher nur dir den Vertrag genau durchzulesen und allgemein niemals in Vorleistung zu gehen. Betrachte Boni als Boni und nicht mehr. Der Preis je kWh sowie die Jahresgrundgebühr sind entscheidend. Werden diese angepasst, wird es dir mitgeteilt und du hast ein spezielles Kündigungsrecht zum Termin der Preiserhöhung, Daher würde ich mir auf verivox mal die Kundenmeinungen bezüglich Erreichbarkeit duchlesen (die Preise variieren einfach zu stark, dass es ständig einen Wechsel in der Rangliste gibt) um einen Eindruck über die Servicequalität zu bekommen (auch wenn möglicherweise einige Berichte gefaket sind).

1

Vielleicht warst du schon auf dieser Seite, aber hier gibt es Grundinfos: http://www.test.de/Strom-Der-Wechsel-lohnt-1132700-1132740/

Also - nicht jeder Ökostrom ist gut für die Umwelt - hier solltest du nicht knausrig sein, wenn dir das wichtig ist!

DANKE SCHÖN FÜR ALLE EURE ANTWORTEN, DIE ALLESAMT KORREKT WAREN !!!

Was möchtest Du wissen?