Hallo an alle Ärzte und Patienten, ich bin bei der TK versichert und reiche jährlich grüne Rezepte bis maximal 100€ ein.Hierzu brauche ich Insiderinformationen?

7 Antworten

Das grüne Rezept ist ein "kann" Rezept, das heißt, du benötigst das Präparat nicht unbedingt. Wenn man es einlöst, muss man es in der Regel selber bezahlen. Medikamente, die auf den roten Rezepten stehen, werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Der Arzt kann selber entscheiden, ob er seinem Patienten etwas verordnet und was er verordnet, je nachdem, ob er die Medikation für angemessen hält und ob das Medikament sich mit anderen Arzneimitteln verträgt, die der Patient schon einnimmt.

Also bei uns in BW werden nur grüne Rezepte ausgestellt. Diese reiche ich dann bei der TK ein und bekomme bis 100€ pflanzliche Medikamente erstattet

0

a) Grünes Rezept ist kein Insiderwissen. Du bezahlst selbst, das geht nciht vom Budget ab.


b) Ärzte sind manchmal wunderlich. Ich hab ne Freundin, die hat die gleiche Krankheit wie ich (wir haben uns bei dem Facharzt kennengelernt). Sind beide in der TK. Sachen, die ich zahlen muss, kriegt sie auf Rezept.

Z.B. Vitamin-D-Test, den er uns beiden empfahl.


Unterschied? Er weiss, dass ihre Schwester Ärztin ist. Aber daran kanns ja nicht liegen.

c) um ein Rezept von einem anderen Arzt zu bekommen, musst Du mit allergrößter Wahrscheinlichkeit zu ihm in die Sprechstunde.

d) Zweitmeinung einholen ist aber auch von Seiten der kassen absolut okay, habe ich selber auch schon wiederholt gemacht. Un d das wäre es wohl, was Du von einem anderen Arzt (auch) willst.


Man bekommt ein grünes Rezept, wenn das Medikament nicht verschreibungspflichtig ist. Sei froh, dass Du es von der TK erstattet bekommst, andere müssen das selbst zahlen.

Keine Ahnung, inwiefern grüne Rezept das Budget eines Arztes belasten, kann ich mir nicht vorstellen. Ist ja ein Privatrezept, wenn Du so willst.

lg Lilo

Was möchtest Du wissen?