Hallo, also es geht um eigentlich was rechtliches und zwar geht mein Vater ohne meine Zustimmung, wegen meiner angeblichen Onlinesucht, zu einer Psychologin?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man zu einer Therapie geht, dann genau deshalb, damit man mal über die Sachen reden kann, bei denen einem sonst der Mund verboten wird.
Gut, meinetwegen hat er Unrecht, das spreche ich dir ja nicht ab, aber dass er zu einem Therapeuten geht und dort über seine Gefühle redet, ist sein absolutes Recht.

Jetzt stell dir mal vor, es GÄBE diese rechtliche Grundlage. -> Das würde bedeuten, dass auch Missbrauchstäter einklagen könnten, dass die Opfer in der Therapie nicht über sie sprechen dürfen.
Ignorante Eltern dürften ihren Kindern die Therapie verbieten.
Jeder Mensch, der jemals Mist gebaut hat, hätte eine brillante Möglichkeit, alle noch mundtoter zu machen, als ohnehin schon.

Therapien sind dazu da, auch mal genau das sagen zu können, was man fühlt - und damit umgehen zu lernen. Sie existieren nicht dafür, dass irgendein Außenstehender sich ein Urteil anmaßt. Therapeuten haben ihre Schweigepflicht nicht umsonst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er geht doch zum psychologen, nicht du. er geht dort hin, weil dein verhalten ihn belastet und er hilfe braucht um mit deiner online-sucht umzugehen. er wird dort hilfe bekommen und die dann an dir umsetzen - und wenns das simpelste ist: stecker ziehen und dir den onlinezugang sperren und den rechner raustragen.

du kannst der psychologin garnichts entziehen. er braucht dein einverständnis zu keiner zeit, wenn er zum therapeuten gehen will. das ist sein recht und geht dich garnix an. auch wenns dabei um dein belastendes verhalten geht.lass ihn doch, vielleicht findet er dort die lösung wie er mit dir umgehen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du das ernst???

Das ist doch Quark, als erstes müsstest du mal beweisen können das dein Vater wirklich über dich spricht und dann müsstest du deinem Vater verbieten lassen können dies zu tun...

Das ist doch völlig unrealistisch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du Gott sei Dank nicht.

Dein Vater und die Psychologin können da über alles reden, was sie für wichtig erachten.

Ich kann aber verstehen, dass Dein Vater wegen Dir zum Psychologen zu gehen.

Du bist wirklich bemerkenswert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, und im endeffekt kann es dir völlig egal sein. Dein vater hat ein problem, anscheinend du nicht. Du kannst so oft im internet sein wie du willst, solange dein restliches leben nicht darunter leidet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Dein Vater macht ist allein sein Sache.

Und schon gar nicht muß er seiner Tochter mitteilen, dass er eine Psychologin aufsucht. Sorry das geht Dich absolut nichts an. Und diese Therapeutin wird sich mit Dir ! gar nicht unterhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von syphert
01.03.2017, 01:19

eventuell sollten Sie genauer lesen ;)

0

Der kann doch reden soviel er will, spannend wirds doch erst wenn er Dich unter Vormundschaft stellen will, und das ist nicht so einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht, ich glaube aber ernsthaft so einen Klaps auf den Hintern schadet manchmal nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vogelstation
04.03.2017, 16:25

bei jemanden der 18 ist, reicht auch der hinterkopf

0

Was möchtest Du wissen?