Hallo, alle zusammen :-) Ich hoffe von euch kann mir jemand helfen. Ich muss einen unberechtigten Negativen Eintrag löschen lassen . Musterbrief oder Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage ist, ob nicht bereits der Auftraggeber Weltbild über das Ziel hinausgeschossen ist.

Die objektive Notwendigkeit wird verneint, wenn von vornhinein das Einschalten des Inkassounternehmens nicht notwendig war.

Denn gem. § 254 BGB (http://dejure.org/gesetze/BGB/254.html

(link is external)

) ist der Gläubiger dazu verpflichtet die

Kosten niedrig

zu halten

(Schadensminderungspflicht)

, vgl. Amtsgericht Brandenburg an der Havel, Urteil vom 23. Juli 2012 - Az.: 37 C 54/12

(http://openjur.de/u/436949.html

(link is external)

).

http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du forderst die auf den Eintrag binnen 7 Tagen zu entfernen sonst wirst du klagen wegen Kreditgefährdung (§ 824 BGB).

Ebenso meldest du dich bei der Schufa selbst und forderst die Löschung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonneschein19
14.04.2016, 17:25

hab mal die Briefe geschrieben. Hoffe es bringt was :)

0

Dass du erst nach Einschaltung eines Inkassodienstes die offene Rechnung bezahlt hast, bleibt natürlich trotzdem ein objektives Negativmerkmal.

Es zeigt ja, dass du es mit deinen Verbindlichkeiten nicht so genau nimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonneschein19
14.04.2016, 13:21

Manchmal passieren Sachen im Leben, wo man keinen Kopf für Rechnung hat. Ich hatte 2 Todesfälle in der Familie innerhalb von keine 4 Wochen. Da bist du mit dem Kopf gaaannz woanders. Hatte leider auch keinen Kopf für Briefkasten...Post und und und... Ich bezahle immer meine Rechnungen, war das erste mal dass sowas vorkam

0
Kommentar von kevin1905
14.04.2016, 14:00

Die Forderung war streitig gestellt (spätestens durch den Widerspruch im Mahnverfahren) und die Schuld wurde nicht gerichtlich festgestellt.

Der Eintrag ist daher rechtswidrig.

3
Kommentar von mepeisen
14.04.2016, 17:16

Einfach "DerHans" ignorieren. Der verbreitet hier leider in diesem Thema öfter einfach nur Unsinn. Mit den einschlägigen Gesetzen (etwa dem BGB) kennt er sich auch nicht aus.

Insbesondere zu den Voraussetzungen einer Schufa-Mitteilung. Selbst wenn der Eintrag am Anfang berechtigt gewesen sein könnte, muss er zwingend auf erledigt gestellt werden, da der Rest der Forderung streitig gestellt wurde.

2

Ich würde zu einer Verbraucherberatung gehen. Die helfen dir bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?