Wie gewöhne ich mein zweiten Hund an den ersten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi Gabriele,

so nachdem ich meinem Unmut Luft gemacht habe, erkläre ich dir gerne warum es noch nicht funktioniert, aber in kürze funktionieren wird.

Du mußt jetzt stark sein. Also zuerst einmal du hast deinem Althund einen Konkurrenten ins Haus geholt, d,h. dein 1. Hund hat ältere Rechte bei dir erworben, die er für sich beansprucht und verteidigt.

Bedeutet für dich dein 1 Hund wird zuerst begrüßt, gelobt, zuerst belohnt.

Fressen können die beiden zusammen, wenn du dabei bleibst. bitte sage ob du Rüden oder Weibchen hast, oder beides und wie groß die Hunde sind, ich gehe jetzt von einem Mix aus.Desweiteren wird der 1 auch zuerst angeleint, und beim Freilauf abgeleint,wo genug Ausweichmöglichkeiten für beide Hunde sind wirst du merken, dass sie friedfertig miteinander umgehen.

 Sollte der ältere beim Fressen auch nur die geringsten Anzeichen von Aggression zeigen, d.h. schon ein fixierender Blick bist du für eine Maßregelung des älteren verantwortlich, von mir aus mit einer Wasserpistole.

Du bleibst solange bei deinen Hunden bis die Näpfe leer sind. Sollte der 2. langsamer sein, dann beschäftigst du dich mit dem 1.also ich meine den älteren. In der Regel behebt sich so etwas in kurzer Zeit.

Manche Dinge musst du auch die beiden hin und wieder selber austragen lassen. Hiermit meine ich der Neue versucht den Schlafplatz des Ersten in Anspruch zu nehmen, dass wird dieser natürlich nicht dulden und den Neuen vertreiben. Manchmal scheint dieses relativ brutal auszusehen, daher habe immer ein Auge auf beide. Spielzeug und Kauknochen entfernst du bitte sofort in unerreichbare Entfernung der Hunde, damit hier kein Kampf um diese Dinge entfachen.

Gruß uwe4830

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt echt nicht gut. Ich an Deiner Stelle würde den zweiten Hund sofort wieder zurückgeben. Du tust keinem der beiden Hunde einen Gefallen, wenn Du krampfhaft an der Situation festhältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie soll ich mich verhalten um die Aggressivität etwas zu vermeiden ?

zwei sich fremde Hunde führt man auf neutralem Boden zusammen und setzt den neuen nicht einfach so in den Bereich des vorhandenen Hundes.

 Ist doch klar das sowas zu Problemen führt.

zieh einen Hundefachmann (Trainer) zu rate der jetzt das Problem vor Ort mit Dir lösen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein problem ist ,der erste wird zu nehmend aggressiv den erstem gegen über
Du meinst sicherlich dem zweiten gegenüber, was durchaus verständlich ist.

Du hast sozusagen einen Rivalen in das angestammte Revier Deines ersten Hundes gebracht und dieser sieht sich dadurch bedroht, will weder sein Futter noch sein Spielzeug oder gar seine Schlafdecke mit dem "Eindringling" teilen und schon gar nicht Deine Aufmerksamkeit, die er bis dahin alleine genießen durfte.

Kümmere Dich so oft es geht um Deinen Ersthund, daß er nicht das  Gefühl bekommt wegen des Neuankömmlings hinten anstehen zu müssen. Gehe viel mit beiden raus auf neutrales Gebiet (Garten, Wald)  so daß sich Dein Ersthund entspannen kann und nicht immer der Meinung ist, dem anderen Hund gegenüber was verteidigen zu müssen.

Füttern würde ich anfänglich beide in getrennten Räumen so daß kein Futterneid entsteht, später, wenn sich die beiden etwas angefreundet haben, kannst Du die Futternäpfe ja in kleinen Schritten etwas näher zusammenrücken.

Gib beiden jedenfalls genügend Zeit sich langsam aneinander zu gewöhnen, dann sollte es auf lange Sicht keine Probleme mehr geben.

Ich wünsche Euch Dreien jedenfalls alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von hier ist es sehr schwer zu beeurteilen. Vermutlich hättest du dich wirklich früher drum kümmern sollen.. jetzt ist es so. Am besten du besorgst dir einen guten Trainer der dich unterstützt und dir sagt wie du das wieder gut hinbekommen kannst. Und übrigens so eine Aggressivität kann auch bei zwei nicht neuen Hunden mit der Zeit passieren. Also hackt jetzt hier nicht alle auf ihr rum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du davor nicht darüber nachgedacht?

Ich habe auch zwei Hunde und bevor der zweite entgültig zu uns kam gab es MEHRERE Begegnungen der Hunde um zu schauen ob die "Chemie" stimmt.

Mit sowas muss man sich davor auseinandersetzen - den Hunden zu liebe.

Was machst du jetzt wenn es nicht klappt?
Kommt dann der "neue" Hund ins Tierheim?

Ich habe wenig Tipps für dich, da ich der Meinung bin, dass sowas davor geschehen muss.

Außerdem ist es schwer von hier zu beurteilen "wo" das Problem liegt.

Versuche die Hunde auf neutralem Boden aneinander zu gewöhnen.
Also geht z.B in den Park und spielt ein paar "Spiele" was den Hunden Spaß macht, damit die Hunde evtl. etwas positives miteinander verknüpfen können.

Trotzdem noch alles gute für euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emmakili
01.11.2016, 11:29

Und was macht man wenn man dazu nicht die möglichkeit hat? Zeigen wer der Chef ist..konnte meine Hunde zuvor nie aneinander gewöhnen da ich nur Problemhunde aus der Tötung nehme..da heißt es konsequent bleiben und Rudelführer sein..dann wird das schon ;-)

0
Kommentar von BigDreams007
01.11.2016, 11:31

Problemhunde aus der Tötung sind andere Hund gewöhnt! Wenn ich einen Hund habe der seit 7 Jahren seine Familie "alleine" hat ist das eine ganz andere Situation....

2

Ich schreibe es dir gerne noch einmal, vielleicht verstehst du es ja jetzt, selbst wenn du es wieder sperrst, ich werde meine Meinung nicht ändern.

Der einfachste Weg den 2. Hund dalassen, wo er war!!!!

Du hast deinem 1. einen Konkurrenten ins Haus geholt. Jammer jetzt nicht rum , man informiert sich vorher. 

Dein Problem kann nur vor Ort geklärt werden hol dir Hilfe, wie gesagt meine Glaskugel ist in der Reparatur. Du hast keine Seele gerettet, du hast die Situation provoziert. 

Rufe einen der sich damit auskennt, und die Situation vor Ort einschätzen kann.

Solltest du Kritik nicht vertragen, dann stell die Frage doch erst gar nicht. Du schreibst nichts außer Hilfe, ja verdammt nochmal was für Geschlechter sind die Hunde und und und !!!! 

Zu deutsch zugeschaut Mist gebaut Frage genauer stellen, z.B ich habe 2 weibliche Hunde der eine 7 der andere 3 Jahre oder so. Aber nicht wie du deine Frage stellst, so hast du nichts positives zu erwarten.

Gruß uwe4830

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke nicht dass es um agressivität geht..es wird erstmal die Rangordnung festgelegt...aber du musst vermitteln dass du der Rudelführer bist..unterbinde jegliches verhalten das dir nicht gefällt..schick den Ersthund auf seinen Platz sobald dir was nicht gefällt am verhalten..machte ich auch so..nach nem Monat hörte das "revierkampfspielchen auf"...aber konsequent musst du bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
01.11.2016, 11:56

Wenn sich der Neuankömmling eh schon zurück zieht, ist die Rangordnung unter den Hunden bereits klar.

Beide Hunde leiden unter der Situation. Der Ersthund reagiert mit Aggression, der Zweithund zieht sich zurück und wird nie wirklich "frei" sein.

Ich verstehe nicht, warum man den Hunden das antun und sie zwangsvergesellschaften muß.

Den zweiten Hund jetzt zurückzugeben, erscheint mir als die einzig hilfreiche und sinnvolle Lösung, denn er ist noch nicht angekommen. Für ihn ist es, wie wenn er mal paar Tage auf Besuch irgendwo hingegeben wird und dann wieder in sein gewohntes Umfeld zurück darf.

1
Kommentar von BigDreams007
01.11.2016, 14:50

Da kann ich Berni74 nur zustimmen!

1

Was möchtest Du wissen?