Hallo ich befinde mich in einer privaten Insolvenz. Jetzt fordert mein Insolvenzverwalter, obwohl immer alle Unterlagen vorlagen, rückwirkend von mir Geld.?

1 Antwort

Wurdest Du bei Beginn des Verfahrens vom Verwalter gefragt, ob die Kinder ein eigenes Einkommen haben? Sind die Kinder denn schon volljährig bzw. haben sie eine abgeschlossene Ausbildung? Es kommt auch auf die Höhe des Einkommens an, dann wird im Einzelfall entschieden, ob die Kinder noch als unterhaltsberechtigt gelten oder nicht. Beziehst du denn noch Kindergeld für diese Kinder? Denn dann wären sie ja eindeutig noch unterhaltsberechtigt.
Wenn du alles mitgeteilt hattest dann muss der Verwalter bei Gericht einen Antrag stellen, dass die Kinder nicht mehr als unterhaltsberechtigt gelten. Erst wenn dieser Beschluss da ist, gelten Sie ab diesem Zeitpunkt als nicht mehr unterhaltsberechtigt. Eine rückwirkende Nachzahlung gibt es in diesem Fall nicht.
Kritisch wäre es also nur dann, wenn du grobfahrlässig verschwiegen hättest, dass die Kinder bereits über ein volles Einkommen verfügen. Ich würde den Fall mal beim Insolvenzgericht erläutern. Die müssen ja Auskunft geben können.

Lehrer / Erzieher und dessen Job-Alternativen

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und habe Berufserfahrung in diversen Bereichen gesammelt. Seit zwei Jahren arbeite ich nebenbei als Übungsleiter an Schulen. Ich mache dort mit den Kindern (Grundschule bis 8. Klasse) Sport. Es gibt kaum etwas, was mir mehr Spaß macht. Ich kann sehr gut Kindern umgehen und seit einiger Zeit habe ich den Wunsch, Lehrer zu werden, weil ich in dem Bereich, in dem ich meine Ausbildung gemacht habe, nicht wirklich glücklich werde.

Das Problem ist: Abitur habe ich bisher noch nicht und ich bin bereits 24. Jeder kann sich denken, wie lange es dauern würde, bis ich vielleicht irgendwann Lehrer wäre. Dann bin ich Anfang 30... Etwas spät, um festes Gehalt zu verdienen, oder???

Daher meine Fragen:

  1. Gibt es Leute oder kennt ihr Leute, die auch erst spät angefangen habe, Lehrer zu werden? Was sind deren Erfahrungen?

  2. Wie sieht es mit Alternativen zum Lehrerjob aus? Eine Erzieherausbildung wäre denkbar, doch ich arbeite lieber mit etwas älteren Kindern und nicht in einer Kita. Kann man als Erzieher auch mit Kindern arbeiten, die ca. 8-16 Jahre alt sind? Welche Berufszweige oder Möglichkeiten gibt es da?

  3. Was für Alternativen gibt es noch (vllt. ohne Abitur), bei denen man mit Kindern und Jugendlichen arbeiten kann?

Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Darf ich mein Auto während der Insolvenz verkaufen?

Hallo,

da in aus einer früheren Selbstständigkeit Schulden bestehen befinde ich mich seit 2013 in Insolvenz.

Letzten Sommer ging mein Fahrzeug (BJ 1996) kaputt. Da sich die Reparaturen für so ein altes Fahrzeug zu teuer waren habe ich es kurzerhand als Bastlerfahrzeug für 150,00 verkauft, da ich es so auch nicht mehr über den TÜV bekommen hätte, welcher zu diesem Zeitpunkt anstand.

Bezüglich der Insolvenz habe ich mir bis dahin keine Sorgen gemacht, da ich der Meinung war, dass das Fahrzeug vom dem Insolvenzverwalter freigegeben wurde, also nicht pfändbar ist.

Da ich auf ein Fahrzeug angewiesen bin, habe ich einem Bekannten ein Auto abgekauft. Komplettpreis 2500,00 in monatlichen Raten zu jeweils 50,00 Euro.

Als ich letzte Woche meine Unterlagen durchsah, fiel mir das Schreiben des Verwalters in die Hände. Darin steht folgendes:

"In meiner Eigenschaft als Insolvenzverwalter bestätige ich hiermit, dass das Fahrzeug Audi A3, amtl. Kennzeichen XX-XX XX als unpfändbar nach § 811 Anb. 1 Nr. 5 ZPO einzustufen ist, solange Sie dieses für die Ausübung Ihrer Erwerbstätigkeit benötigen, und daher gemäß § 36 InsO nicht in die Insolvenzmasse fällt. Sämtliche mit de Fahrzeug verbundene Kosten sind von Ihnen zu tragen."

Nun meine Fragen:

Hätte ich das Fahrzeug nicht verkaufen dürfen?

Kann mir deshalb die Restschuldbefreiung versagt werden?

Was ist mit meinem "neuen" Auto? Fällt dieses jetzt auch in sie Insolvenzmasse?

Hat jemand einen Tipp für mich wie ich die Sache "gerade biegen" kann?

Ich danke im Vorraus.

...zur Frage

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten eines 4-Personen-Haushalts ohne Mietkosten?

Ich versuche gerade diese Kosten zu recherchieren und stoße im Netz teilweise auf "Pauschalen". Doch diese beinhalten immer wieder die Mietkosten (ohne Nebenkosten). Die kenne ich ja. Aber wieviel gibt man tatsächlich mit 2 Erwachsenen und zwei Kindern so nebenbei aus? Klar kommt es auf den sog. Lebensstandard an, der bei uns mit Sicherheit nicht auf der obersten Messlatte angebracht ist. Wenn ich mit spitzem Bleistift rechne, müsste am Monatsende eigentlich noch ein bißchen was zum Sparen übrig bleiben, doch das funktioniert schon lange nicht mehr.

...zur Frage

Wenn am Monatsersten und am Monatsletzen Lohn auf ein P-Konto überwiesen wird, wird das Geld dann gepfändet oder kann ich es im nächsten Monat abheben?

Ich befinde mich in der Privatinsolvenz. Ich bekomme meinen Lohn immer am 3. eines Monats auf mein P-Konto überwiesen. Nun ist es dieses Monat dumm gelaufen und mein Lohn wurde gestern auf mein Konto überwiesen. Weil ich ja jetzt über meinem Freibetrag komme wird dann das Geld gepfändet und ich hätte im Januar kein Geld zur Verfügung oder wird es im Januar freigegeben, so dass ich es abheben kann und meine Überweisungen tätigen kann? Ich bin total fertig weil ich Angst habe im Januar kein Geld zu haben. Wer kann mir helfen? Was soll ich tun wenn das Geld gepfändet wird?

...zur Frage

Mein Arbeitgeber ist pleite, zahlt nicht, ich hab kein Geld mehr für Fahrt zur Arbeit, ist das Arbeitsverweigerung?

Das letzte Gehalt zum 15.2. ist ausgeblieben, Firmenkonten sind gesperrt. Wir sollen weiter arbeiten am letzten verbliebenen Auftrag, damit die Firma vom Auftraggeber in 4-5 Wochen Geld kriegt, und die Gehälter gezahlt werden können. Keiner der Mitarbeiter glaubt, daß wir noch Geld sehen, und es ist jetzt schon Insolvenzverschleppung. Die Firma hat ca 20 Mitarbeiter, von denen viele nicht arbeiten wollen, wenn sie kein Geld bekommen. Da droht die Geschäftsführung mit schlimmen Folgen wegen Arbeitsverweigerung. Ich habe kein Geld mehr für Essen, Trinken oder Ticket für die Bahn, ich kann nicht 30 km Strecke zur Arbeit zu Fuß gehen. Ist das Arbeitsverweigerung, wenn ich deshalb nicht zur Arbeit komme?

...zur Frage

Aufgaben des Insolvenzverwalters?

Hallo..kann mir bitte jemand sagen,wie lange der Insolvenzverwalter, an Zeit benötigen darf, den gepfändeten Betrag vom Lohn (den der Arbeitgeber bereits an Ihn abgeführt hat ) nach zu berechnen.Jeden Monat wird uns zuviel abgezogen und wir müssen den Verwalter darauf aufmerksam machen,damit er dies neu berechnet und unter Umständen an uns zurück überweist,jeden Monat der gleich Hick Hack,und der Verwalter lässt sich dafür schon wieder viel Zeit.Wir haben uns bereits schon mehrmals beim Amtsgericht über ihn beschwert, auch da bekommen wir keine Antwort, auf die aktuelle Situation und nun sind wir soweit ,dass jetzt schon das Geld knapp wird ! Wer weis was ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?