Kann ich dann auch die Unterhaltszahlung einstellen, wenn ich keinen Umgang mit meinem Sohn bekomme?

7 Antworten

Nein, der Unterhalt hat nichts mit dem Umgang zu tun, der Kindesunterhalt dient zur Versorgung des Kindes, z.B. Essen und Kleidung, also alltägliche Dinge. Du bist zur Unterhaltszahlung verpflichtet, auch wenn kein Umgang srattfindet. Du kannst jedoch von deinem Umgangsrecht gebrauch machen, haben beide Eltern das Sorgerecht, darf ein Elternteil dem anderen Elternteil nicht verbieten, das Kind zu sehen, du hast ein Recht auf Umgang. 

Der Kindesunterhalt dient dazu, dass für das Kind Essen, Kleidung usw. gekauft wird. Wieso willst Du den Kindesunterhalt streichen und dadurch das Kind bestrafen? Ist denn das Kind an der Situation schuld?

Dein Sohn hat aber trotzdem einen Unterhaltsanspruch an Dich - er ist und bleibt Dein Sohn! 

Wer soll denn für sein Essen, seine Kleidung, Schulsachen usw. sorgen, wenn nicht seine Eltern?

Unterhalt geht vor allem Anderen und den solltest Du auf keinen Fall einfach eigenmächtig einstellen. Was das Umgangsrecht angeht, kannst Du das Jugendamt um Unterstützung bitten oder einen Anwalt einschalten!

Alles Gute

Unterhaltszahlung für 2 kinder mit unterschiedlichen frauen

Hallo mein exfreund und ich haben einen gemeinsamen sohn, 1 jahr alt für den er monatlich 225€ unterhalt bezahlt. Nun habe ich erfahren das er wieder vater wird und es stellt sich mir die frage, wie es dann mit dem unterhalt für meinen sohn weiter geht. Gibt es dann eine Neuberechnung für sozusagen zwei kinder und am ende bekomme ich dann für meinen sohn weniger unterhalt? Mein Ex und seine neue wohnen ja noch nicht mal zusammen.

Hoffe ihr könnt mich aufklären

...zur Frage

Scheidung, Umgangsrecht, nachehelicher Unterhalt?

Hallo,

mein NM und ich leben seit 1 Jahr in Trennung.

Bisher alles einvernehmlich, daher nehmen wir uns nur einen Anwalt, dieser vertritt meinen NM.

Scheidungsantrag Ende 2017 eingereicht. Nichts weiter geklärt, im Glauben, wir einigen uns auch weiter.

Ich war bisher gutgläubig, weil alles gut funktioniert hat.

Nun bekomme ich kalte Füße.

Es scheint die ersten Unstimmigkeiten zum Umgangsrecht/Ferienreglung zu geben und irgendwie habe ich den Eindruck, da kommen nun noch mehr Themen...

Der Anwalt ist zeitgleich Mediator. Wir hatten mit ihm ein gemeinsames Gespräch und er war sich sicher, dass wir uns weiterhin einigen. Hat meinem NM auch gesagt, dass es höchstwahrscheinlich auf nachehelichen Unterhalt ausläuft, da ich nach 13 jähriger Ehe aus meinem Beruf raus bin, der Kinder, 8 und 15 wegen auf meine Karriere verzichtet habe und mir erstmal wieder etwas aufbauen muss, beruflich.

Da bin ich bei. Mein NM möchte aber die Kinder während der Ferien nur 2 Wochen nehmen. Wie soll ich da beruflich auf die Beine kommen?

Ich befürchte, dass er beim nachehelichen bzw. Aufstockungsunterhalt auch 'meckern' wird.

Kann ich jetzt doch noch einen Anwalt hinzuziehen und Anträge stellen?

Was macht das Gericht "von sich aus"?

Vielen Dank

Lichtblick

...zur Frage

Umgang wieviel Zeit steht zu?

Wieviel Umgang steht einem vater zu? Sohn ist 1 Jahr 3 Monate alt und kümmere mich liebend gern um mein Sohn. Doch würde einfach mehr Zeit mit Ihm verbringen wollen. Derzeit habe ich 2 Stunden alle 14 Tage was mir extrem wenig vor kommt. Um eine tolle Vater / Sohn Beziehung zu fördner müsste das doch mehr sein. Zumindest meines erachtens. Wie ist das gibt es eine Regelung auf die man nach schauen kann oder sogar vorgeschrieben ist?

...zur Frage

Vertrag beim Notar bezügl. Nicht-Wahrnehmen-Wollens einer Vaterschaft?

Zuallererst möchte ich darauf hinweisen, dass ich keine empörten oder gut gemeinten persönlichen Ratschläge möchte, sondern fachlichen Rat brauche : Hier geht es um meinen besten Freund seit Kindestagen, der von seiner Ex gelinkt und ungewollt zum Vater gemacht wurde (sie hörte mit 40 die biologische Uhr ticken, er wollte mit 46 keine Kinder mehr, da er bereits 2 erwachsene aus einer früheren Beziehung hat). Mittlerweile ist das Baby da und mein Freund empfindet nichts für das Kleine, bekommt Hassgefühle wenn er es sieht, wollte nicht, dass es seinen Namen trägt, würde es gerne von einem künftigen Lebensgefährten der Ex adoptieren lassen usw. Die Ex wiederum ist stolz, akzeptiert es, will sein Geld(Unterhalt) nicht, da sie selbst sehr gut verdient und ist auch dafür, dass das Kind den Vater nie kennen lernt. Nun wollen die beiden notariell oder mit Anwalt alle diese Regelungen festhalten, als Vertrag, zu dessen Einhaltung beide verpflichtet werden. Dazu die Frage:

GEHT DAS? FALLS JA, WIE?

Mir ist das "Recht des Kindes" auf seinen Vater bewusst und auch, dass dieses erst mit Adoption verlischt, auch wenn ich mir sicher bin, dass es für dieses Kind weitaus besser ist, eines Tages durch Adoption einen liebevollen Vater zu bekommen statt per iure mit dem leiblichen Kontakt haben zu sollen, der es so rigoros ablehnt, wofür ich wiederum auch Verständnis habe.
Es wäre toll, wenn jemand mir mit FACHWISSEN weiterhelfen könnte. Danke :-)

...zur Frage

Kann die Kindesmutter den Kindesvater von der Unterhaltszahlung freistellen?

Hallo,

ich habe einen 2 Jahre alten Sohn und war mit meiner Ex-Freundin nicht verheiratet. Ich zahle regelmäßig Unterhalt, die Mutter verbietet mir aber den Umgang. Jetzt hat Sie mir "angeboten", dass Sie mich von der Unterhaltszahlung freistellt.

Meine Fragen ist, funktioniert das überhaupt? Kann ich rückwirkend für nicht gezahlten Unterhalt belangt werden ?

Ich würde dann eine schriftliche Vereinbarung beim Notar erstellen lassen und beide Elternteile würden gegenzeichnen.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Danke

...zur Frage

Muss ich meinen Sohn an den Kindsvater geben?

Hallo... Mein Sohn wird jetzt 3 Jahre und wir haben mit dem kindesvater keinen Kontakt mehr, der fordert jetzt aber den Umgang... Was kann passieren wenn ich meinen Sohn einfach nicht an ihn gebe auch wenn es gerichtlich beschlossen ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?