Hallo : Wenn ich ein Kleingewerbe nach 4.3 anmelde muss ich zur Besteuerung zum Anfang eine Umsatzschätzung abgeben . Wie ist es im Folgejahr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt kein Kleingewerbe, Kleingewerbe kennt das Gewerberecht nicht.

Das was du meinst ist die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG, und das ist eine steuerechtliche Angelegenheit.

bei deinem umfangreichen Wissen zu deisem Thema, rate ich dir dringlischst einen Kurs für Existenzgründer zu besuchen.

Dort erfährst du das Grundlegende Wissen zur Selbstständigkeit wie: BWL. Buchführung, Gewinn-Verlustrechnung, Betriesbsformen, Steuerrecht, gesetze und Auflagen. Du hörst was von marketing und Konzeption.

Ohne dieses Grundwissen hast du schon verloren bevor du angefangen hast.

Im Gründungsjahr musst du zu Anfang eine Schätzung abgeben.

Grob gesagt: Deine tatsächlichen Umsätze so wie die Einnahmen = Gewinn = Bruttoeinkommen, musst du dem Finanzamt bei der Einkommenssteuererklärung mit einer Gewinn-Verlustrechnung belgen.

Und so geht das dann jedes Jahr.

Deshalb ist für dch auch ein Steuerberater ein muss.

Was möchtest Du wissen?