Hallò ich und mein ex haben geteiltes Aufenthaltsbestimmungs recht soweit geteiltes sorgerecht kann er mir verbieten im den Urlaub zufahren mit meinem Sohn?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

du und dein ex habt gemeinsames Sorgerecht und gemeinsames abr. das abr sagt nur aus wo das Kind wohnt. mehr ist es nicht. was du in deiner umgangszeit machst kann dem ex egal sein. wenn du also in deiner umgangszeit mit dem Kind in den Urlaub fährst ist das allein deine Sache. wenn er mit dem Kind in seiner umgangszeit in den Urlaub fährt ist das wieder seine Sache - wenn einer von euch mit dem Kind ins Ausland will, bedarf es beider Unterschriften und die Einwilligung beider Eltern dazu. wenn ihr euch dazu nicht einigen könnt und exi dich nicht aus Deutschland rauslassen will, dann wirst du seine Einwilligung einklagen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

macht mal eine Vereinbarung ab, abwechselnd Weihnachtsferien und Osterferien bei einem Elternteil, wegen der großen Ferien, ihr könnt euch dle Zeit teilen, weil die großen Ferien mehrere Wochen dauern. Kaum ein Angestellter hat mehr als 2-3 Wochen Urlaub während der großen Ferien.

Wenn es sein muß, macht das "Schwarz auf Weiß" über euren Anwalt, so daß es keine Schererein gibt!

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hfrocegirl1998
08.07.2017, 21:46

der anwalt is da schon dran damit ich besuchsrecht bekomme

der will ihn auch drauf anspechen

0

https://www.scheidung.org/aufenthaltsbestimmungsrecht/

Aufenthaltsbestimmungsrecht und Urlaub: Das sind die Regeln

Problematisch können auch Urlaubsreisen werden, wenn
beide Elternteile sorgeberechtigt bzw. aufenthaltsbestimmungsberechtigt
sind. Hier gilt als Faustregel, dass ein Elternteil über den Urlaub mit
dem minderjährigen Kind in friedlichen Gebieten innerhalb der EU alleine entscheiden kann. Demgegenüber bedarf der Urlaub eines Kindes mit einem Elternteil außerhalb der EU in einen fremden Kulturkreis oder in politisch unruhigen Gebieten der Zustimmung des anderen Elternteils.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von markusher
10.07.2017, 07:50

wenn es ins ausland geht, ist immer die zustimmung des anderen sorgeberechtigten elternteils notwendig. wie das abr geregelt ist, spielt dabei überhaupt keine rolle.

hast du keine einwilligung des anderen elternteils in der tasche wirst du in den meisten fällen an der grenze abgewiesen oder im ausland vor ungelöste probleme gestellt: die ausreise wird ein massives problem.

0

Verbieten kann man immer alles.

Urlaub gehört zu den alltäglichen Dingen, die darf auch das Elternteil alleine entscheiden bei dem sich das Kind im Moment aufhält.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1687.html

Schwierig wird, wenn er den Pass/Personalausweis nicht rausrücken will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?